Zementputz mit Weißkalkhydrat CL 90 Fels glätten spachteln

23.02.2020 Hansi



Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier Forum und hoffe auf hilfreiche Tipps und Vorschlägen zu meinem Vorhaben.
Habe mich im Forum schon etwas durchgelesen. Es geht um einen Zementputz der relativ rau abgezogen wurde ohne das er noch gefilzt wurde. Leider zu Rau um darauf zu tapezieren. Der Putz ist frisch und noch unbelastet von alter Farbe oder Kleister. Jetzt soll die Oberfläche aber glatt gespachtelt werden damit ein glatter Untergrund für die Vlies Tapete vorhanden ist. Eine Alternative wäre auch die gespachtelte Wand direkt zu Streichen. Normalerweise würde ich einen Flächenspachtel auf Gipsbasis dafür verwenden und die Wand damit vollflächig verspachteln. Da bei mir jedoch noch einen Sack Weißkalkhydrat CL90 von Fels stand, dachte ich mir wieso nicht mit einer Kalkglätte. Ich habe also das Weißkalkhydrat testweise 1zu1 mit QuarzSand aufgezogen. Eine Testfläche der Wand habe ich auch ohne Quarzsand pur aufgezogen. Den alten Putz habe ich vorher leicht vorgenässt. Das Weißkalkhydrat pur angemischt mit Wasser lies sich relativ gut verarbeiten. Die Fläche ist jetzt 2 Wochen durchgetrocknet und es kreidet auch nichts so wie ich es in manchen Beiträgen raus lesen konnte. Es sind nur kleine Minirisse vorhanden an den Stellen wo es tiefere Macken im Putz gab an denen natürlich mehr Material hengen geblieben ist. Mir stellt sich nun die Frage, ob ich das Weißkalkhydrat pur mit Wasser verdünnt als Flächenspachtel nehmen kann ohne das mir evtl. nach einem Jahr die Tapete von der Wand fällt oder beim nächsten Tapetenwechsel den ganzen Kalk mit runter zieht. Fertige Kalkglätten die man so kaufen kann enthalten schließlich auch nur noch Marmormehl oder andere Zuschlagstoffe. Ich hoffe ich habe euch genug Information geliefert, damit ihr mir evtl. den ein oder anderen Tipp geben könnt und mir evtl. sogar viel Ärger später erspart. Arbeiten mit Kalkglätten ist für mich nämlich was neues. Ich danke vorab für hilfreiche Beiträge. Viele Grüße



Otterbein Kalkglätte



kann ich auch empfehlen. Gibt´s bei ebay günstig frei Haus.



Rotkalk Glätte



Okay also ist reines Weißkalkhydrat mit Wasser gemischt als Spachtelmasse murks.
Lässt sich den generell eine Kalkglätte ähnlich gut verarbeiten und auch Schleifen wie ein Gips Flächenspachtel? Wäre die Rotkalk Glätte von Knauf hier auch eine Alternative zu den oben genannten Glätten von Ottenbein etc. was die Verarbeitung angeht oder eher nicht zu empfehlen?



Otterbein Calcea Kalkglätte



habe ich mehrfach verarbeitet und auch anschließend geschliffen. Rotkalk von Knauf noch nicht.



Rissbildung bei Kalkglätte



Okay das hört sich doch nach was an. Wie schaut es hier den bei tieferen Lunken im Putz aus die quasi mehr Material aufnehmen wie die dreifache Korngröße der Kalkglätte. Neigt es an diesen Stellen auch bei Kalkglätten wie zum Beispiel die von Ottenbein zur Rissbildung oder ist das quasi nur der Fall bei Eigenmischungen?

Eine Verständnis Frage hätte ich auch noch zum Thema Weißkalkhydrat ohne weitere Zusätze. Könnte ich rein theoretisch über meine pure Weißkalkhydrat Testfläche mit einem Gipsspachtel vollflächig rüber spachteln? Alle Unebenheiten sind hier ja ausgeglichen und bis auf die Risse in den Lunken sind es ja in Ordnung aus. Aber wie verhält sich da das Material auf Dauer zueinander? Kann es hier zu Haftungsprobleme kommen oder Abplatzungen? Ich danke schon einmal für alle Antworten die bis jetzt kamen.



Ja



Bei tieferen Löchern entstehen Risse bei der Kalkglätte



Zementputz glätten



Je feiner die Körnung desto höher der Bindemittelanspruch. Je mehr Bindemittel desto größer der Schwund bei Trocknung. Tiefere Fehlstellen müssen demzufolge in mehreren Arbeitsschritten mit Standzeit "aufgefüllt" werden.

Bei der Materialwahl wäre zu berücksichtigen das sehr glatte ung ggf. wenig saugfähige Untergründe, zumal nach dem Schleifen nicht staubfrei, mässig tauglich für eine Tapezierung sind.

Im vorliegenden Fall wäre nach dem entfernen der Sinterschicht, die gleichzeitig Überstände entfernt, eine Kratzspachtelung mit artgleichen Material wohl auskömmlich.



Mit Zement/Quarzsand schlämmen



Okay in solchen Fällen also am besten die Fläche soweit rabotieren bis die Fläche Plan ist und anschließend mit einer dünn angemischten Zement/Quarzsand Schlämme mit einem Flächenspachtel scharf abziehen. Darauf dann anschließend eine dünne Lage Kalkglätte und Risse zu vermeiden. Kann mir eventuell noch jemand sagen wie sich auf Dauer Gipsspachtel auf Kalkglätte/Weißkalkhydrat verhält? Schon mal einen großen Dank für alle Antworten. Hat mir weitergeholfen. Danke :)



Gipsspachtel



meinst du Uniflott o.ä.? Das funktioniert, aber warum sowas machen, wenn doch die Kalkglätte schon glatt ist. Welchen Vorteil hätte Gipsspachtel, außer das er bei ungüsntigen Rahmenbedingungen die Schimmelgefahr erhöht?



Gipsspachtel auf Kalkglätte



Ja korrekt Uniflott zum Beispiel. Das würde man in der Praxis sicher so nie machen, aber mich hat es generell einmal interessiert wie sich die Materialien in den Auftragsreihenfolge zueinander verhalten. Man macht soweit bekannt ja auch keine Kalkglätte auf einen Gipsuntergrund, aber das hat natürlich anderen Gründe. Also kurz gesagt Gipsspachtel auf Kalkglätte ist bedenkenlos möglich. Man lernt nie aus, danke.