Dachausbau mit Gaube?

27.05.2007



Erstmal:
Meine Eltern haben sich ein Haus gekauft ausgeschrieben war Bj. 1900 wir haben grade bisschen streit mit dem Denkmlaschutz dadurch haben wir erfahren dass das Haus "bis 1830 vertiggestellt wurde".

Wir haben viel telefoniert geredet und geredet und wir sind noch nich weiter.
Das Dach soll muss neu gedeckt werden und wir wollen den Dachboden zum Wohnraum ausbauen.

Jetzt haben wir ein Problem wir wollen eine Gaube und wollen auch eine Zeichnung machen, aber schön wäre es ja wenn das Denkmalschutzamt ungefähr sagen könnte wie groß die sin darf.
Machen sie aber nich.
Die gute Frau am Telefon sagt jedem von uns was anderes.



Moin,



sehen Sie das ist recht einfach, so lange Sie nicht wissen was Sie wollen wird die Dame vom Amt einen Teufel tun, machen Sie doch einfach ein paar Skizzen mit Massangaben so wie Sie sich das vorstellen und gehen dann zu Amt, dann sollte eine Gesprächsgrundlage vorhanden sein.
Oder, falls Ihnen die Vorstellungskraft fehlt, Zeichnung muss ja sowieso gemacht werden, Sie suchen sich gleich einen Architekten, soviel mehr, falls überhaupt, kostet das auch nicht.



hallo



wir haben schon eine zeichnung eingereicht, aber die war ohne maßstab
und die gute frau sagte uns nur dass das so nich ginge.
sind grade dabei eine maßstabgetreue zeichnung zu machen, ist nur schwer wenn man nich weiss was man darf und was nich.
vielen dank trotzdem für den ratschlag.



Ein Modell hilft viel!



Unser Architekt hat damals in unser Haus in Pappe im Massstab 1:xx gebastelt. Er hatte einige Übung darin.
Darauf kamen dann verschiedene Gaubenformen und -grössen zum abnehmen.
Die Leute vom Bauamt waren hocherfreut und erstaunt. Konnten sich aber schnell ein Bild machen und wir konnten uns die Gaube aufsetzen, die uns auch am besten gefallen hat.
Obwohl "die eigentlich hier nicht erlaubt sind".

Vielleicht kann man das Vorstellungsvermögen und die Kommunikation so etwas fördern?



gute Vorarbeit ist nötig,



das kann auch ich nur unterstützen. So wurde uns auch unsere Gaube genehmigt, nachdem eine exakte Zeichnung mit Verarbeitungsdetails und ein Modell vorlagen. Allerdings gab es seitens der Denkmalpfleger schon eine mündliche Voreinschätzung, was denn etwa genehmigungsfähig wäre. Nicht allerdings ohne vorher zu erwähnen, wie schön wir( die bauherren) doch zwei große fledermausgauben direkt nebeneinander fänden...