Welcher Holzzaun passt zu unserem Haus?

31.05.2004



Ich versuche es jetzt mal mit einem Bild,auf welchem unser Haus allerdings im Jetzt-Zustand und noch nicht im Es-wird-einmal-sein-Zustand zu sehen ist.Noch mal zusammengefasst,es muß ein Holzlattenzaun sein,laut Denkmalamt,aber wie kann der aussehen?Breit,schmal,spitz,rund,dünn,dick?Das Haus ist von 1778,gehört zu einem Mühlenkomplex(wahrscheinlich das Wohnhaus des Müllers)und liegt im Außenbereich am Waldrand.
Grüße an alle sendet Euch
Christine von der Brücker Mühle



Was ein schönes Anwesen...



... das mal als erstes.
Hallo Christine
Welcher Zaun genau da bin ich kein Fachmann, ich würde auf keinen Fall einen Zaun nehmen der von der Stange ist, sondern die Latten einzeln zuschneiden, und das ganze nicht all zu genau sondern so das er nicht ganz Gleichmäßig daherkommt.
Alles andere würde wahrscheinlich zu Modern wirken, also mit einfachen Mitteln versuchen einen möglichst Gleichmäßigen Zaun zu erzielen, aber ungenauigkeiten zulassen. Das ist ne Gradwanderung denn zu ungenau ist dann auch wieder nichts.
Tut mir leid das ich zur sonstigen Gestaltung nicht viel sagen kann, aber wenn man das Bild sieht möchte man am liebsten selbst sofort loslegen.
Ich mache das im allgemeinen so das ich ein Schwarzweißbild nehme und dann das was ich machen will erstmal mit Bleistift skizziere,die Vorarbeit also Wegretuschieren und zu Schwarz weiß umwandeln mache ich am PC, so sehe ich schon Vorher ob es vernünftig aussieht, und beim Denkmalamt kann man es eventuell auch zwecks Absprache vorzeigen.
Gruß
Hartmut



Lattenzaun



Guten Morgen,

Ein Lattenzaun ist kein Bretterzaun. Ersterer besteht aus Latten(bis etwa 6 cm breit) , letzterer aus Brettern (deutlich breiter). Damit ist ganz einfach die Frage nach schmal oder breit beantwortet. Noch praktischer kenn ich es aus Zechensiedlung: eine Zaunlatte muß so bemessen sein, daß man damit ungebetene Besucher verprügeln kann (wichtige Waffe der illegalen KPD gegen SA-Horden).
Zu neue Latten find ich auch nicht angemessen, vielleicht findet man bei Nachbarn oder im Umland noch passende Ware. Andererseits baut man ja einen Zaun, damit er hält, braucht also neues Holz. Als Lösung des Konfliktes würde ich drei verschiedene Lattenbreiten zuschneiden lassen und in zufälliger Reihenfolge montieren.

Über Rückmeldung hier im Forum würd ich mich freuen



Regional unterschiedlich



Hallo,

die Zaunkonstruktionen sind meines Wissens nach regional unterschiedlich. In unserer Region (Westfalen) hatten die ländlichen Häuser früher entweder eine dichte Hecke aus Hainbuche oder einen Zaun aus Schwarten, d.h. eingeschlagene Holz-Pfähle in einem Abstand von ca. 3m und dann, je nach Höhe, ein oder zwei Bretter (Schwarten). Schwarten sind die Vorstufe von Brettern, also die zersägten Bäume mit Splint und Astansätzen. Bei Bedarf mache ich mal ein paar Fotos in der Umgebung.

Viele Grüße
Elmar Hugenroth



Bretter,Bretter,Bretter



Ups,gerade ist mein ganzer Text für Euch verschwunden,blöde Technik,aber ich versuch´s nochmal.Also erst einmal vielen Dank für Eure Antworten und Anregungen.Ich werde mich mal an einer Zeichnung versuchen,obwohl ich da nicht wirklich begabt bin und die Idee mit den unterschiedlichen Breiten der Latten aufgreifen.Schwarten gehen nicht,da das Denkmalamt sagt,die Latten müssen senkrecht stehen und ich brauche ja auch einen Zaun,durch den meine Hunde nicht rauskönnen(und alle anderen Viecher,die noch dazukommen werden).Ich möchte halt gerne den Zaun so passend und natürlich wie möglich gestalten,so als ob er schon immer so da gestanden hätte.WElches Holz eignet sich eigentlich am besten?Kiefer oder Fichte?Es grüßt Euch (Die mit dem Brett tanzt)
Christine von der Brücker Mühle



Holzarten



Lärche ! Und bitte keinen Anstrich drauf, sie versilbert sehr schön. Fi/Ta und Kiefer sind nach kurzer Zeit hin.



hallo marie christine :)



ich meinte nicht das andreaskreuz der bahnstrecke ;), aber durch die hunde scheidet die "luftige" Konstruktion ja sowieso aus.

wie steht denn das denkmalamt einem zaun auf einer Mauer gegenueber? wie es aussieht habt ihr einen natursteinsockel, so etwas aehnliches als einfriedung mit holzlattenelementen darauf (so aehnlich wie auf dieser seite unten mauer-zaun-kombinationen http://www.weserwaben.de/fertigelemente/fertigelemente_frameset.html )?

liebe gruesse
heide



Und noch mehr Bretter



Hallo ihr superschnellen Fragenbeantworter-innen,
Lärche hört sich gut an,wenn sie versilbert,paßt bestimmt gut zu dem Bruchsteinmauerwerk und den grauen Fenstereinfassungen im Erdgeschoss,wo kriegt man sowas denn günstig, in den hiesigen Holzlagern reden sie immer nur von Kiefer und Fichte,da ist Lärche noch nie aufgetaucht,ich brauche ca.120m.Muß ich das Holz nicht wenigstens im unteren und oberen Bereich gegen Feuchtigkeit schützen?Und die Pfosten,die dann im Erdreich stehen,damit sie mir nicht wegfaulen?Ich habe gehört,daß früher die Stämme einfach angebrannt worden sind um ein Eindringen des Wassers zu verhindern.Danke auch für die Internetadresse,ich schaue heute abend mal drauf,aber Steinsockel ist glaube ich,nicht möglich,auch weil die Lage des Zauns ein sehr unerschiedliches Gefälle hat,es geht immer mehr bergab(nur mit dem Zaun,hoffe ich)Es grüßt Euch von der Brücker Mühle
Christine



hallo marie christine :)



bei ebay im moment der laufende meter laerche-bretter ab 1,69 € + spedition...

laerche bekommt bei bewitterung eine graue (silbrige) Patina und soll recht witterungsbestaendig sein.

eine Befestigung waere wohl so aehnlich wie bei einem pavillon/carport moeglich, punktfundamente aus Beton und darauf mit pfostenankern laerchepfaehle festschrauben...

liebe gruesse
heide



e-bay



Hallo Heide,
danke für den Tipp,werde meinen Mann mal drauf ansetzen,ich bin nicht so wirklich fit in Sachen e-bay und Versteigerung.Bin ja schon bei dem Foto fast verzweifelt,aber ich bin ja noch lernfähig.
Viele Grüße von der Brücker Mühle sendet Dir
Christine



Was für einen Zaun?



Hallo, hier noch eine Anregung aus der niedersächsischen Elbregion. Wir bekommen am 12.06 einen 70 m langen Zaun. Wurde von Denkmalschutz und inm Rahmen der Dorferneuerung geprüft. Anwesen von 1751, also zeitlich vergleichbar. Eichen-Zaunpfähle, angespitze rechteckige Erle-Zaunlatten (3x5cm), Lattenabstand 5cm. Die Anregung stammt vom Museumsdorf in Hösseringen (Lüneburger Heide). Viel Erfolg bei der Entscheidung in Anbetracht zahlreicher Anregungen, Klaus



Erle?



Hallo Klaus,
vielen Dank für Deinen Tip,Erle ist jetzt allerdings eine neue Holzart,die ich vorher noch nicht in meine Überlegungen einbezogen habe.Gibt es da Erkenntnisse über die Haltbarkeit dieses Holzes?Und um noch einmal auf eine meiner,ich gebe zu,ich stelle immer mehrere Fragen in einem Schreiben,Fragen zu kommen,wie werden denn dieses Holz und auch die Eichenpfähle gegen die Witterung geschützt?Also Wasser von oben und von unten.
Gruß Christine von der Brücker Mühle



Pfähle



Hallo,
ich schrieb es schon mal kurz in eine direkte mail:
Die Wasserbauhölzer, also Eiche, Erle, Lärche, Robinie,
brauchen keinen chemischen Holzschutz, er würde auch nicht richtig einziehen. Man muß die Hölzer aber richtig verbauen, das heißt mit gutem Wasserablauf: Latten anschrägen oder zuspitzen, Pfahlköpfe anspitzen , anbeilen oder ansägen. Fundamente gibt es nicht, Pfähle werden in den Boden geschlagen oder gedrückt (geht professionell und schnell mit dem Hydraulikbagger). Bei Lärche kein Eisen für Verbindungsmittel verwenden !

Gruß



geht professionell und schnell mit dem Hydraulikbagger ???



Tach Herr Beckmann,

mit einem Erdbohrer( Antrieb mittels Zweitackmotor) oder einer sogenannten Lochschaufel erziehlt man sehr gute/schnelle Pfostenlöscher!Warum gleich einen Bagger?

,,Bei Lärche kein Eisen für Verbindungsmittel verwenden !"

Im Außenbereich benutzt man verzinkte Nägel/Schrauben.Speziell bei Verbau mit Lärchenholz verwendet man Edelstahlschrauben! Habe kürzlich bei einem BV Edelstahlschrauben laut LV ausführen müssen!


schöne Grüße aus Berlin

vom Zimmergesell Michael



Erlenzaun



Hallo Marie-Christine, die Fragen, so meine ich, sind von Dieter Beckmann schon beantwortet. Wichtig für Wasserablauf: Anspitzen der Pfosten und Staketen, schräge Oberkante der Riegel. Sicherlich helfen die zahlreichen Antworten. Viel Erfolg, Klaus



@Zimmergesell Michael



Wieso Bagger ?
Weil der im Landschaftsbau sowieso immer herumsteht.

Wer mir mit verzinkten Schrauben kommt, kann die wieder mitnehmen. Habe selber im letzten Jahr versehentlich solch einen Mist an meinem Boot verarbeitet, in diesem Jahr mach ich die Arbeit nocheinmal mit Vollmessing.

mit besten Grüßen



@ Dietmar Beckmann



Wenn der der Bagger schon mal da ist, kann man Ihn natürlich auch für den Zaunbau einsetzen!Ja Wenn!


Wieso haben Sie eigentlich verzinkte Schrauben an Ihrem Boot verschraubt? Ist hundertprozentig keine Empfehlung von einem Bootsbauer! Wenn doch, Person mit Zinksalbe vollflächig eincremen und in die Sonne stellen! Und abwarten!

Tip für Ihr Boot: V2A Spax Messingschrauben.

Meine Antwort bezog sich auch nicht auf Bootsbau! Habe auch Edelstahlschrauben speziell für Lärchenholz empfohlen!

Viel Erfolg trotzalledem bei Ihrem Bootsbau


Zimmergesell Michael



Danke,liebe Leute



So,jetzt frisch ans Werk,mit so vielen Informationen kann ja nichts mehr schief gehen,wenn ich (vielleicht noch in diesem Leben) mit dem Zaun fertig werde(und mit dem Rest des Hauses auch)schicke ich Euch ein neues Bild.Lieber Dietmar,leider habe ich keine direkte mail von Dir erhalten,oder es war die,die ich rausgeworfen habe,ohne sie anzuschauen,weil ich mit der Adresse nichts anfangen konnte(Viren sind überall,sorry).Wenn Du so lieb wärest,sie mir noch einmal zu schicken,das wäre schön.Bootsbau ist übrigens auch eine interessante Sache,wir haben ziemlich hohes Grundwasser,ich habe schon überlegt,mir ein Boot in den Garten zu legen und am Schornstein zu befestigen,für alle Fälle.Mit vielen Grüßen von der Brücker Mühle
Christine





Hallo,
da wir viele erfahrungen mit dem Zaunbau haben, würde ich bei einem solchen Haus ein Staketenzaun aus Robinie oder Edelkastanie nehmen. Die Staketen sind durch Draht miteinander verbunden, es gibt sie in verschiedenen Höhen und Abständen.Falls ihr mehr Informationen wollt, einfach anrufen unter 04408-920 543 oder mal nachschaun unter www.atelier-woo-art.de.
Grüße von Markus Schaser aus Hude





Hallo ,
da wir viele Erfahrungen mit dem Zaunbau haben, würde ich bei einem solchen Haus ein Staketenzaun aus Robinie oder Edelkastanie nehmen. Die Staketen sind durch Draht miteinander verbunden, es gibt sie in verschiedenen Höhen und Abständen.Das sieht gut aus und hält lange.Falls ihr mehr Informationen wollt, einfach anrufen unter 04408-920 543 oder mal nachschaun unter www.atelier-wood-art.de.
Grüße von Markus Schaser aus Hude