Wir brauchen einen Zaun

23.05.2004



Hallo liebe Fachwerker,
seit drei Monaten sanieren wir fleißig unseren Bruchstein-Fachwerk-Bauernhof und Eure Fragen und Antworten lese ich mit viel Interesse.Jetzt taucht aber eine -rein äußerliche- Frage bei uns auf und ich hoffe,ihr könnt mir ein paar gute Tip(p)s geben.DA wir seit ein paar Wochen einen zweiten Hund haben und wir auch nicht wollen,daß spielende Kinder oder neugierige Interessenten während unserer Abwesenheit in unsere Mauertrocknungsgruben fallen und sich die Haxen brechen(und wir womöglich noch dafür zahlen sollen),brauchen wir einen recht hohen Zaun,ca.120m lang.Das Denkmalamt möchte einen Holzlattenzaun,was mir sehr entgegen kommt,aber über das Aussehen bin ich mir noch nicht im Klaren.Das Haus ist von 1778,die Grundmauern sind älter,eine Fachwerkscheune gehört auch dazu und beides liegt direkt an einer von vielen Spaziergängern genutzten ruhigen Straße.Weiß jemand,welcher Zaun am besten zu so einem Objekt passen könnte?Breite Latten,schmale Latten,mit Spitze oder oben abgerundet?Gibt es irgendwo Bilder von alten Bauernhöfen,auf denen auch Zäune zu sehen sind?Ich freue mich über jeden Hinweis,vielen Dank sagt
Christine von der Brücker Mühle



Bauzaun?



Hallo,
wenn ihr erst einmal nur eine Absperrung für die
Baustelle braucht, dann nehmt doch leiweise einen Bauzaun. Firmen, die Baumaschinen verleinen haben meistens so etwas mit im Programm. Dann habt ihr Zeit und könnt in Ruhe aussuchen was es später werden soll.

Gruß Frank





Hallo zurück,
an sich eine gute Idee,aber der Bereich vorm Haus ist nur ca.30m lang,während der Rest Garten ist,durch den jeder durchmarschieren kann,da habe ich gedacht,ich mache gleich den Zaun davor,der dann auch bleibt.
Gruß Christine



Zaun.. kommt wohl auch ein bissel auf die Gegend an?



Ich hab erst gedacht, Ihnen den Besuch in einem Freilandmuseum zu raten... dort kann man eine Menge von Zaunbaumustern bewundern. Ich kenne bei uns in der Nähe ein Museum, die haben einen niedlichen halbgeflochtenen Zaun, wie er vor der Erfindung des Stacheldrahts "in" war. Aber ich kann mir vorstellen, dass es die eine oder andere Zaunform vielleicht gar nicht in manchen Gegenden gab.
Liebe Grüße aus Heringen
Alex



bauernzaun



...es gibt sicher verschiedene möglichkeiten.
-ein stakentenzaun aus kantigem lattenholz mit spitze, breitere latten mit fase oder halbierte rundhölzer, entweder maschinen gerundet oder fichtenstangen, jeweils gespitzt. ein foto des anwesens wäre hifreich, ist es eher die "schauseite" des hofes, mit vielleicht sogar einem geschmiedetem zaun, waren dort, vielleicht vor hundertfünfzig jahren zäune aus vorfabrizierten gusselementen üblich, oder handelt es sich eher um "hinten"? dann kommen u.U. die halbierten fichtenstangen in frage. vielleicht lässt die situation auch eine neuinterpretierung zu? ggf. spieskante, halbierte quadratleisten?...ohne bild ist guter rat teuer. die idee mit dem Freilichtmuseum ist nicht schlecht. erstmal, schöne grüsse, und vielleicht ein bild?
chr. bernard



Holzlattenzaun



LIeben Dank für Eure Antworten,
im Freilichtmuseum war ich schon(allerdings war da ein Zaun noch kein großes Thema),die geflochtenen Weidenzäune sind sehr schön,ich habe auch schon eine Menge Weide in der Garage liegen,die noch etwas trocknen muß,aber so einen Zaun habe ich auf der Rückseite des Hauses zum Nachbargrundstück hin geplant oder als Grenze für den zukünftigen Blumen- und Gemüsegarten(so in zwei bis drei Jahren).Einen schmiedeeisernen Zaun hätte ich auch gut gefunden,dürfen wir aber nicht laut Denkmalamt.Also Holzlattenzaun.Ein Bild hätte ich auch,aber kann mir mal jemand erklären,wie ich es hier reinsetzen kann?Viele Grüße von der Brücker Mühle sendet Euch
Christine



hallo marie christine :)



wegen der bilder:

registrieren (also auf der seite anmelden, profil anlegen) dann hast du auf der linken seite den menuepunkt "neues bild laden", ein .jpg deiner wahl auswaehlen, das ist alles :)
liebe gruesse
heide