Innenisolierung eines Fachwerkhauses aus Ytongsteinen

15.05.2003


Hallo,
wir haben ein Neubaufachwerkhaus aus Ytong im Raum Köln erworben. Nach eingehender Information haben wir nun unterschiedlichste Meinungen dazu gehört. Wir sind sehr daran interessiert, die für ein Fachwerkhaus ideale Innendämmung zu bekommen. Wer kann uns weiterhelfen. Vielen Dank



Fachwerkhaus mit Ytong



Nehmen Sie erst den Porenbeton aus dem Fachwerk heraus, sonst haben Sie einen ewigen Baumangel (in Form von permanente Feuchtigkeit zwischen Holz und Ausfachung) mit gekauft. Über den Rest haben wir bereits mehrmals im Forum gesprochen.
Ich habe wirklich nichts gegen Porenbeton, aber er sollte richtig angewendet werden, d.h. nicht als Ausfachung. Aber vielleicht hat noch jemand eine andere Meinung.
m.f.g
J.E.Hamesse



RE



Hallo,
meiner Meinung nach müssen die Gasbetonsteine nicht unbedingt raus. Verputzt man diese mit reinen Kalkputz und entsprechendem Anstrich und setzt innen die richtige Innendämmung mit Wandheizung rein funktioniert der Aufbau. Gerne gebe ich dazu näherer Auskunft.
Viele Grüße Gerd Meurer



Ytong im Gefach?



Hallo Martin, ich halte Ytong im Gefach immer für Problematisch, da Yong im gegensatz zu Lehm die Feuchtigkeit nicht wieder ab. Über die Fuge Balken Gefach kommt immer wieder Feuchtigkeit hinein. Auch das Gefach zum Balken hin abzukleben ist nicht optimal da ich nicht glaube das dieses zu 100% gelingt. Dann hat man meisten eine kleine Ritze übersehen in die es dann hineinläuft und nicht wieder hinaus gelangen kann. Dieses Stellen verrotten in kürzester Zeit.
Gruß Frank





Ytong im Gefach?



Hallo Martin, ich halte Ytong im Gefach immer für problematisch, da Yong im Gegensatz zu Lehm die Feuchtigkeit nicht wieder ab gibt. Über die Fuge Balken Gefach kommt immer wieder Feuchtigkeit hinein. Auch das Gefach zum Balken hin abzukleben ist nicht optimal, da ich nicht glaube, dass dieses zu 100% gelingt. Dann hat man meisten eine kleine Ritze übersehen, in die es dann hineinläuft (das Wasser) und nicht wieder hinaus gelangen kann. Dieses Stellen verrotten in kürzester Zeit.
Gruß Frank





YTONG IN Fachwerk



Hallo Herr Stuhldreher, Ytong in Gefachung ist ein Problem, zugegeben. Dieses kann man versuchen zu lösen, in dem man diffusionsoffene, d.h. atmungsaktive Putze einsetzt. Diese Putze nehmen das Wasser auf, das durch Fugen, die immer vorhanden sein werden, eindringt und leiten es gezielt an die Oberfläche ab, an der es dann verdampfen kann. Die Fa. Klimasan bietet ein solches System an, mit dem seit über 25 Jahren erfolgreich gearbeitet wird. Mit diesem System ist es möglich, eine ideale Dämmung über den Innenbereich zu erzielen. Der Putz kommt ohne Kunststoffe aus, ist eine rein mineralische Kalk-Perlit-Mischung mit hoher Wärmedämmung und geringem Dampfwiderstand. Für weitere Info setzen Sie sich mit mir über das Profil in Verbindung, unverbindliche Beratung ist selbstverständlich. Eine Internetseite gibt es auch: klimasan-perlit.de. MfG U. Dahlbüdding



Innendämmung



Hallo,
mich würde der genaue Aufbau der Wand interessieren. Eine Innendämmun einbauen ist nicht so schwer, aber wie ist der Aufbau und was ist draußen drauf(diddusionsoffen)
MfG
J. Frase




Gefach-Webinar Auszug


Zu den Webinaren