Bauwerksabdichtung mit Xypex




Hallo Forumsleser,
seit kurzem ist mir das Produkt zur Bauwerkabdichtung und Betonsanierung Xypex bekannt geworden. Hat jemand der Forumsleser speziell im drückenden Lastfall Erfahrungen damit gesammelt? Da das Produkt seit 35 Jahren in Canada entwickelt und eingesetzt wird, könnte es sicher auch in Deutschland speziell im Betonabdichtungsbereich Einsatz finden. Hat evtl. jemand einen solchen drückenden Lastfall, bei dem man gemeinsam Erfahrungen sammeln kann?
Mfg Frank Tabatt



Xypex



Hallo Herr Tabatt,
leider kann ich ihnen nicht weiterhelfen ! Ich will Ihnen aber schreiben das es mich freut, daß auch sie sich einmal mit einer Frage ans Forum wenden ! Endlich einmal ein Beitrag von Ihnen, in dem sie nicht auf biegen und brechen ein allein seeligmachendes Produkt bewerben !
Und- klasse find ich auch Ihre Unterstützung des Kinderhospizes in Nordhausen ! Man vergißt im Internet oft,das hinter geschriebenen Zeilen Menschen mit einem eigenen Leben, mit all ihren Freuden, Nöten und Sorgen stehn !
Einen schönen Sonntag noch !



Gleich gerate ich zwischen die Fronten,



denn ich bin weder Fachmann, noch Fachfrau, dennoch frage ich mich immer wieder, was Beton in einem Fachwerkhaus sucht und ob es dem betroffenen Bauwerk nicht besser täte, wenn eben gerade dieser (der Beton) wieder "ausziehen" muesste?
Warum also den Beton sanieren statt unter den gegebenen Umständen, eben diesen entfernen?
Warum muss das betroffene Bauwerk gegen drückendes Wasser geschützt werden, was liess die Wassersäule steigen?
Der Sommer soll sehr trocken gewesen sein, man sprach schon von Dürreperioden und Pegelständen, welche keine Schifffahrt mehr zuliessen, ergo: Wo kommt das Wasser her?
Grübelnde Grüße
Heide

Feldversuche gut und schön, aber sollten die Teilnehmer des Versuches nicht vielleicht auch einen Obulus erhalten?
Interessante Homepage