Holzwurm im Keller und auf dem Dachboden




Hallo zusammen,
vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen.
Kellerdecke und Dachboden sollen demnächst gedämmt werden.
Dann sieht man auch keine trgenden Balken mehr , die sind übrigens aus dicker Eiche.
Fachwerkhaus BJ ca. 1900
In den Balken sind kleine Löcher, aber Holzmehl ist mir keines aufgefallen.
Ein Schreiner sagte mir, in die dicken Balken kämen die Holzwürmer max. nur 2 cm rein,mit Holzwurmtod bepinseln , fertig.
Ein "Fachmann" sagte mir , man müßte alle 10-20 cm ein Loch bohren und da was reinspritzen und nach 2 Wochen wiederholen, so hätte man 10 Jahre Ruhe.
Er sprach von alten und von frischen Löchern, aber sagen ob da noch was aktiv ist konnte er nicht.
Soviel zum Fachmann(Geldmacherei? )
Was mach ich jetzt , will ja nicht alle 10 jahre die Dämmung wieder runter reißen .
Gibt es nicht sowas wie begasen oder so ?
Vielleicht ein echter Fachmann hier , der sich das mal angucken kann ? (Raum Westerwald )
Für Tipps bin ich sehr dankbar.

Gruß Pickmueck



Eichenkernholz



wird kaum befallen, es ist natürlich durch Holzinhaltsstoffe geschützt.

Die befallenen Bereiche sind also vermutlich Splint und nicht besonders groß (deutlich helleres Holz als der Kern).

Vielleich mal eine Stelle ein Stück Abbeilen oder mit einem Zugeisen etwas abschälen. Wenn tatsächlich nur der Splint Borlöcher hat, könnte man diese kleineren Bereiche einfach entfernen.

Grüße

Thomas



Holzwurmtod



Danke für die Antwort.
Leider kann ich mir darunter immer noch nicht viel vorstellen.
Reicht es denn nicht mit Wurmtod oder so drüber zu pinseln und gut ist ?
Weil , wenn ja gedämmt ist , kriegen die Holzwürmer ja hoffentlich keine Luft mehr.
Und die brauchen sie doch , oder ?
cu Pickmueck



Das ist nicht die Wohnung der bösen Schwiegermutter,



sondern vermutlich ja Deine eigene :-)

Heute zugelassene Gifte sind vielleicht schon morgen verboten, und die damit behandelten Hölzer kontaminierter Sondermüll. Holzschutzmittel sollte man nur dann verwenden, wenn es zwingend erforderlich ist. Bei solchen großflächigen Aktivitäten sollte sowieso ein Schädlingsbekämpfer ran. Ich bezweifle aber aufgrund des Eichenholzes, das das alles überhaupt erforderlich ist.

Bezüglich des Abbeilens kannst Du auch einen Zimmermann bitten.

Luft kriegen die lieben kleinen Tierchen nur dann nicht, wenn Du die Balken in Piacryl eingießt.

Grüße

Thomas