Wurm

06.04.2004



Wer hat Antworten für mich?
Einige Balken unseres Dachstuhles + Fachwerkbalken sind wahrscheinlich vom Holzwurm befallen. Ich sehe kleine Gänge, es rieselt bei Berührung und es gibt Löcher mit 1 cm Durchmesser.
Ist das schlimm? Stimmt das, dass ein solcher Wurm den Dachstuhl binnen weniger Jahre zerlegen kann? Was kann ich dann tun? Der Speicher ist nicht ausgebaut, nicht gedämmt.
2 Fachwerkbalken müssen eh ausgetauscht werden.

Ich freue mich über Antworten.

Frank Österreicher



1 EUR auf Hylotrupes Bajulus



Zu deutsch: Hausbock. Klimatische Bedingungen durch nicht ausgebauten Dachstuhl, Ausfluglöcher (6-8 mm) sind Randbedingungen die auf diesen Kandidaten passen würden.
"Wurm" ist eher volkmündlich zu verstehen, tierische Holzzerstörer sind im Normalfall immer Insekten und der "Wurm" ist eigentlich die Larve eines Käfers.
Es gibt zig verschiedene Arten von holzzerstörenden Insekten, gängig und hauptsächlich vorkommend in unseren Breitengraden und in Gebäuden sind 6-8 verschiedene Arten.
Die haben alle durchaus differierende Lebensbedingungen, daher kann eine Pauschalaussage hier nicht getroffen werden.
Meine Empfehlung: Sachverständigen oder Sachkundigen für Holzschutz ranholen, festellen lassen welcher Kandidat geknabbert hat und Sanierungsmaßnahmen anschließend festlegen.
Grüße aus Leipzig



...durch unausgebauten Dachstuhl?



Hallo Herr Malangeri,

sie schreiben was von klimatischen Bedingungen durch nicht ausgebauten Dachstuhl?
Versteh ich jetzt nicht so ganz! Ich dachte immer ein nicht ausgebauter Dachstuhl sollte ja austrocknen da ja keine Dampfbildung durch Bewohnen entsteht. Also solange das Dach dicht ist und das Holz bleibt trocken sollte doch nichst passieren, oder?

Mfg
Markus



Kalt-Warm-Wechsel



Die Larve des Hausbocks benötigt, nach momentanem Stand der Wissenschaft, den Temperaturwechsel zwischen Jahreszeiten für seine Entwicklung. In ausgebauten Dachstühlen wurde bislang kaum noch ernst zunehmender Lebendbefall festgestellt.
Ebenfalls wird angenommen, das der Lebendbefall durch Hausbock nach 60-80 Jahren zurückgeht, aber auch hier wurden schon Ausnahmen (in bis zu 250 Jahren Bauten) festgestellt, deshalb die etwas vorsichtige Formulierung.



Heißluftbekämpfung



Sollte viel aktiver Befall sein, und Sie auf Nr. Sicher gehen wollen, sind meine besten Erfahrungen mit Heißluftbekämfung. Absolut giftfrei, unschädlich und effektiv. Das Heißluftverfahren wird von Spezialfirmen durchgeführt, benötigt eine große Maschine, rel. viel Diesel und ist dadurch nicht ganz billig.
Bei wenig Befall: Bohrlochtränkung.
Viele Grüße martin