Wir haben was gefunden aber worauf muß man achten?

08.02.2008


Hallo alle zusammen wir das heißt ich und meine Familie suchen schon länger ein Fachwerkhäuschen das wir uns herrichten können. nun sind wir fündig geworden. und würden uns das ganze gerne mal genau anschauen was Preislich o.k. ist oder nicht davon haben wir leider nicht viel Ahnung deswegen hier der Link zu dem Häuschen
http://forward.immobilienscout24.de/9004STF/44125808?is24EC=IS24SAL vielleicht könntet ihr uns ein wenig beseite stehen. Schon mal vielen dank mfg Tobi



Merkpunkte



Nehmen Sie sich einen lokalen Architekten / Bauing. / Zimmermann mit Fachwerkerfahrung und gehen Sie mit ihm mal durch.
Was auffällt: Baujahr 1967 ist wohl unsinnig.
Die Gesamtgröße von fast 1.200 m³ verschlingt eine Menge Kapital, wenn Sie sich nicht auf einen Teilausbau beschränken wollen.
Erste Merkpunkte sind für mich in der Regel:
Lage, Fassade, Dach, Entwässerung, Zustand der Schwelle, offensichtliche Schäden an Gefachen und am Holz, Geruch im Inneren, spätere Zutaten. Aber dafür sollte Ihr Fachmann kompetent sein.

Viel Erfolg !
Dietmar Beckmann



Worauf man achten sollte



Hallo.
Das Baujahr dürft wohl eher 1867 sein, sonst stünde es wohl kaum unter Schutz. Der Preis scheint in Ordnung zu sein, wenn die bude nicht beim nächsten Sturm in sich zusammenfällt. In Kürze: Womit sind die Gefache ausgemauert? Diffusionsoffener Putz? Das Haus scheint gar nicht gedämmt zu sein, welche Heizung, wie alt, Heizkosten? Dach oder letzte Geschoßdecke gedämmt? Wenn ja, wie? Zustand der Fußböden und Zwischendecken. Fahwerk in Ordnung? Balken mit glänzender, schwarzer, modernenr Farbe zugekleistert? Fenster scheinen alle fällig, wg. Denkmalschutz kommen dann nur Holzfenster in Frage. Wie sind die Blaken, die das Fenster einfassen, ist da Wasser hintergelaufen? Wenn ja, sind die vier "Rahmenbalken" wahrscheinlich morsch. Was ist hinter der Giebelverkleidung los, was sind das für Flecken? Der Garten ist im Hintern. Sind die Fundamente innnen und außen trocken und die Fugen stabil? Dachstuhl trocken und in Ordnung? Innentüren? Elektrik und Sanitär ist aller Wahrscheinlichkeit nach auch sanierungsbedürftig. Neue Leitungen auf Putz, oder geht unter Putz? Was ist unter den Fußböden, schwitzten die Böden? Fußkälte spürbar? Ist die Garage trocken, oder läuft Wasser rein. Die wichtigsten Fragen zum Schluß: verfügt Ihr über weitere Geldmitter im 6-stelligen Bereich und ausreichend starke Nerven?
So, reicht das für´s Erste? Ansonsten befolgt unbedingt!! den hier wohl am meisten auspesprochenen Ratschlag: nehmt einen ausgewiesenen Experten mit, der Euch hilft, und auch der wird nicht alles sehen (können). Alleine könnt Ihr das nicht beurteilen, das geht schief.
Viel Glück, Mario Albrecht



Ein oft...



...ausgesprochener Ratschlag hier im Forum ist auch "Ruhe bewahren".
Und, wenn möglich, einen klaren Kopf behalten.
Vieleicht die "Verliebtheit" in dieses Haus einmal zurückstellen und versuchen alle Eventualitäten zu erörtern.

Ich halte das Haus, welches ihr gefunden habt, auch für sehr interessant. Gerade wenn man einen Faibel für Fachwerk hat, und den Willen hat, solch ein Haus mit viel Eigenleistung wieder zu "beleben".
Da steckt viel "Potential" drin und viel Raum zur eigenen Gestaltung des Lebensraums (Ganz oberflächlich anhand der Fotos beurteilt).

Die finanzielle Seite ist die Eine (eine ganz wichtige). Nicht minder wichtig sind aber auch die eigenen Reserven und die Leistungsfähigkeit solch ein Projekt durchzustehen.

Das solltet ihr nicht außer Acht lassen. Und bei dieser Frage kann euch auch kein Gutachter (der zweifels ohne zur Beurteilung des Hauses nötig ist) helfen.

Wie gesagt: Ruhe und einen klaren Kopf behalten und alle Facetten einmal "abklopfen".


Grüße
Martin