Migrationsbewegungen bei Holzwürmern?




MIt etwas schlechtem Gewissen habe ich unsere von Holzwurm befallenen Balken mit einem Mittel aus dem Hornbach Baumarkt mit dem ueberzeugenden Namen "Holzwurmtod" behandelt.

Diese Prozedur hatte nicht ganz den gwuenschten Erfolg, den die Tierchen sind nicht verschieden, sondern haben sich offensichtlich zum spontanen Umzug entschieden. Zumindest kam mir das so vor, als ich Spuren auf unserem zur Zeit sehr staubigen Dielenfussboden gesichtet habe (siehe Foto): Laesst sich anhand dieser Spuren erkennen, ob es sich tatsaechlich um Wuermer oder andere Holzschaedlinge handelt? Und vor allem wie gehe ich grossflaechig dagegen vor, ich kann ja schlecht den ganzen Boden mit diesem Giftzeugs einpinseln :-( Der Fussboden ist noch nicht aufgearbeitet, soll aber demnaechst geschilffen und vorraussichtlich mit Tungoel behandelt werden. Waere es sinnvoll, vorher noch etwas gegen die Schaedlinge zu unternehmen?

Ich habe im Forum gelesen, dass bei staendiger Beheizung Wuermer wohl kein ernsthaftes Problem darstellen, allerdings koennen wir das nicht gewaehrleisten, weil es sich um ein Ferienhaus handelt --

Etwas ratlos hoffe ich auf gute Tipps aus dem Forum!





und das bild



sieht nach Messingkäfern aus



Guten Tag,
die Spuren auf dem Foto sehen mir eher wie Krabbelspuren von Messingkäfern oder ähnlichen Insekten aus.
Wie immer gilt jedoch: Ferndiagnosen sind allenfalls Vermutungen.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Messingkäfer -- Danke für den Hinweis!



Ich habe jetzt gerade schon ein bisschen im Forum gestoebert und dabei rausgefunden, dass Messingkaefer wohl eher laestig, aber nicht so richtig schlimm sind -- weniger schlimm als Holzwuermer? Und dass sie wohl einigermassen schwierig zu bekaempfen sind.

Wie laesst sich dennam besten definitiv feststellen, um welche Sorte Haustiere es sich handelt, um dann entscheiden zu koennen, was man unternimmt? Sollte unser Tischler das sagen koennen? Zu dem Bild ist vielleicht noch zu sagen, dass sie nicht nur diese Schlangenlinien produzieren, sondern auch kleine Huegel im Staub.



wood-bliss ungiftiges Holzschutzmittel



Schau doch mal bei www.masid.de rein.

oder hier ein spanndender Artikel zum Thema Holzschutz.
http://www.masid.de/pdf/artikel_0001.pdf

Heidi



Danke fuer den Tipp



Werde mich gleich mal informieren. Schafft das Produkt den Rundumschlag, ohne dass die Viecher naeher bestimmt werden muessen? Das waer natuerlich der Hit....



ungiftiger Holzschutz mit Wood-bliss



Das Zeug verkieselt das Holz und täuscht vor "ich bin jetzt Stein". Sogar die Prüfer stellten fest das das morsche Holz fest wurde.
Und obwohl es nicht drauf steht, wurde mir dieser mineralischer Holzschutz selbst gegen Hausschwamm empfohlen.

In der Schweiz ein gängiges Mittel, hier völlig unbekannt, wie es mir scheint. Den Grund findet man vielleicht in dem Artikel, den ich oben mitangehängt habe.
Vielleicht kann sich ja das Fachwerkforum dafür begeistern und etwas Werbung dafür machen. Denn Kreidezeit nimmt gerade dieses Produkt (mineralischer Holzschutz zum Verkiesel) aus ihren Regalen, weil es nicht gefragt ist.

Ich frage mich ab das Mittel hier noch einer kennt und was die Kenner vom Fachwerkforum dazu sagen.



Internationale Defizite



Es gibt noch kein bi-laterales Abkommen zwischen den schweizerischen und deutschen Holzschädlingen - will sagen, die deutschen gehen immer noch davon aus, daß das Mittel nicht wirkt - und knabbern munter weiter. Was Glaube doch so alles bewirken kann.

LG

Bernd

PS: Dank an Lutz P. für das Stichwort



Das wuerde mich auch sehr interessieren



Du warst ja offentichtlich erfolgreich damit, sonst wuerdest Du es vermutlich nicht weiterempfehlen :-)

Klingt ja ein bisschen wie die Loesung aller Probleme, wenn man nur alles grossflaechig damit behandelt -- Zu schoen, um wahr zu sein? Bin gespannt auf weitere Meinungen!



Schädlingsbekämpfer



Guten Tag, zur ursprünglichen Frage und vorsicht Frau Demel: Ein IHK-geprüfter Schädlingsbekämpfer ist wohl der richtige Ansprechpartner um zu schauen, nicht unbedingt der Tischler. Es muss ja ein Fachman vor Ort feststellen, ob es wirklich Messingkäferspuren sind oder etwas anderes!!!
Liebe Frau Modjesch:
Wenn es sich um den Messingkäfer handelt, wird das Holz nicht von ihm zerstört. Er wird als "gelegentlicher Holzschädling" betrachtet. eigentlich geht auch diese Betrachtung noch zu weit, im Prinzip ist es ein Vorratsschädling! Als er sich vor ca. 100 Jahren von Russland nach Westeuropa ausbreitete gingen erst alle davon aus, dass er starke Holzschäden verursache, das stimmt aber nicht. Wenn Sie die Holzoberflächen mit Woodbliss, Hasil oder ähnlichen Verkieselungen behandeln wird das einen Messingkäfer nicht weiter stören.
Wir hatten in diesem Forum schon einige Diskussionen zu den genanten Mitteln. Ich möchte nicht wieder von vorn damit anfangen, suchen Sie bitte in alten Beiträgen. Als Hilfe zum Suchen: z. B. Lutz Parisek und ich haben eher contra geschrieben, Werner Gensky und Konrad Fischer haben eher pro geschrieben.
Es ist kein Wundermittel.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Empfehlung Schädlingsbekämpfer?



kann mir jemand einen Schädlingsbekämpfer im Raum Dresden / Erzgebirge empfehlen, mit dem bereits gute Erfahrungen gemacht wurden?



Zurückrudern ?!?



Moin miteinander,

ich hatte mich in diesem Zusammenhang etwas satirisch-humoritisch geäußert. Nach Lesen des in einem Parallelbeitrag genannten Artikels



---Forenreferenz-----------
Diskriminierung eines ungiftigen Holzschutzmittels -
An Ulrich Arnold,
bitte lesen sie doch mal folgenden Artikel
http://www.masid.de/pdf/artikel_0001.pdf
da bin ich mal gespannt was ihnen dazu einfällt? mehr ...
----------------------------------




bin ich jedoch etwas stutzig geworden. Zumindest besteht hier die Möglichkeit, daß die Herstellerfirma Opfer unserer berüchtigten DIN-Politik etc. ist.

Aus dem Artikel ist mir als Laie die Abgrenzung des Mittels zwischen Vorsorge und Bekämpfung zwar noch nicht ganz klar geworden - vielleicht haben wir hier ja tatsächlich ein Cross-Over-Produkt - aber die skizzierte ökonomisch-politische Dimension gibt mir schon zu denken.

Vielleicht können wir das ganze auch noch mal aus diesem Blickwinkel beleuchten.

Gruß aus BS

Bernd



bitte unter 11700 nachsehen



Hallo, bitte unter meiner Antwort zu 11700 nachsehen. Außerdem bitte ich darum, sich die Mühe zu machen meine alten Forensbeiträge zu den Mitteln anzuschauen. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Alles umsonst.......



Zu guter letzt hat sich das Thema für mich erst mal erledigt............. Gestern haben wir angefangen die Dielen zu schleifen. Die Oberfläche mit halbtransparentem Lack sah gut aus, darunter kam dann aber die Wahrheit ans Licht: Meine Sorge, die Würmer könnten einziehen war insofern unbgründet, dass die Tierchen schon alle da waren. Die Dielung sieht in weiten Teilen aus wie ein Schwamm :-( muss auf jeden Fall raus.

Jetzt interessiert mich die Frage, woher ich im Raum Dresden / Erzgebirge möglichst günstig alte Dielenbretter herbekomme und bin dankbar für Tipps und Angebote...



Rauhspund



Hallo Jule,

wenn du keine alten Dielen kriegen solltest, habe ich einen Tipp für dich. Warum nimmst du nicht neuen Rauhspund, für 26m² habe ich 150 Euro bezahlt. 24mm dick 121mm breit, in verschieden Längen. Die Bretter gibst es auch in 28mm Stärke, wird dann natürlich teurer. Es ist das günstigste Nut-und-Fugenbrett im Holzhandel. Die Bretter sind relativ glatt, und einmal drüber Schleifen würdest du wahrscheinlich so wie so.

Viele Grüße aus Thüringen



Masid Wood-bliss



Hallo Frau Modjesch,
Sie haben zuletzt mehrfach dieses Holzschutzmittel erwähnt und quasi empfohlen. Können Sie bitte Ihre eigenen Erfahrungen mit diesem Mittel beschreiben, damit sich die Community ein besseres Bild davon machen kann und die Diskussion nicht so theoretisch bleibt?
Vielen Dank
M.f.G.





Ich habe mineralischen Holzschutz zum verkieseln der Oberfläche empfohlen gekriegt für meinen Schwamm und bis her habe ich nur Gutes gehört und darauf hin mich selber erkundigt. Nur scheint es hier zulande sehr wenig bekannt zu sein und wenn dann nur in alternativ Kreisen, das finde ich sehr schade und angesichts der üblichen Giftküche eine durch aus ernstzunehmende Alternative.

Und das wundert mich eben, warum die Schweizer das wohl anders sehen. Und wieso das Mittel dort zu wirken scheint und hier nicht. Nun da teile ich meine Meinung mit Bernd Fröhlich.
Ich werde es jetzt bei meinen befallenen Balken einsetzten und kann ihnen dann gerne berichten ob der Schwamm geht oder bleibt. Die schlimm betroffen Stellen haben wir natürlich schon erzetzt.

Haben sie denn damit schon gearbeitet und schlechte Erfahrungen gemacht über die sie uns gerne berichten möchten?

Viele Grüße aus Rohrberg