Womit Decke ausbessern

26.06.2017 Mythos83


Hallo,

Ich habe folgendes Problem.

Leider mussten wir den Hauptträger in unserer Küche erneuern. Hierbei ist die halbe Lehmdecke herunter gekommen.
Aus Mangel an Zeit suche ich eine schnelle Lösung um hier eine neue Decke einzuziehen.

Wichtig ist, der Hauptträger soll sichtbar bleiben. Die anderen Balken, können müssen aber nicht sichtbar bleiben.

Meine Überlegung war für die Decke Holzfaserplatten zu verwenden, diese dann mit Lehm fein putzen und kalkweißen.

Meine Frage ist jetzt nur, welche Holzfaserplatten bzw. gibt es eine schnellere Lösung?



Putzträger



Heraklith.





Ja, die HWL Platten sind als (Lehm-) Putzträger gut geeignet.





Ja Heraklith hatte ich auch dran gedacht, nur welche? Tektalan, Sauerkraut???



Putzträgerplatte



https://www.knaufinsulation.de/product/holzwolle/heraklith-a2-m.html



Magnesithgebundene



...Heraklithplatte (mind. 15 mm)auf eine Sparschalung geschraubt mit USD-Haltescheiben, Schraubabstände mind. 30 - 35 mm und speziell auch an den Stößen, dann mit einem Stroh-Lehm-Grundputz mind. 12 mm Auftrag Verputzen und ein Glasfasergewebe darin einbetten.
Durchtrocknen lassen und abschließend mit einem Lehmfeinputz endfertig herstellen.

Bessere und schnellere Variante:
10 mm starke Fermacellplatten auf entsprechende Trägerprofile befestigen, Stöße und Schrauben fachgerecht verspachteln, dann mit einer Wand- und Deckengrundierung von Conluto z.B. satt Grundieren und darauf dann zweilagig mit einem Lehmfeinputzauftrag incl. Glasfasergewebeeinbettung (4 x 4 mm) arbeiten.





Aber Fermacellplatten sind doch Gipsfaserplatten? Wie wirkt sich das auf das Raumklima aus? welche sollte ich da nehmen?



Gipsfaserplatten



Wenn's schnell gehen soll bleiben nur solche Platten- ohne Putzauftrag.
Fermacell oder Rigidur.
Bei üblichen Verhältnissen wirst du kaum einen Unterschied beim Raumklima bemerken-wenn überhaupt.

Bei höheren Ansprüchen
Lehmbauplatten, Holzfaserplatten, magnesitgebundene Holzwolleleichtbauplatten verwenden und mit Kalk-oder Lehmputz versehen.

Küchen haben ja ggf einen Dunstabzug- gekocht wird auch nicht den ganzen Tag.

Andreas Teich





Es ist die Küche :)



Fermacell 10 mm



...ist ausreichend.
Und seit Jahren in keinster weise Mängel oder anderweitige negative Auswirkungen aur raumklimatische Verhaltensweisen.
Ich Spachtel sie aber generell seit Jahren zweilagig mit Lehmfeinputz ab, da ich ja die Wohnungen immer auch mit Lehmputzen ausstatte und aus preislichen und auch ausbautechnischen Belangen derartige Lösungen anbiete und umsetze.
Fermacell ist die bessere Alternative zur GK-Platte!!!!





Also es werden Fermacellplatten,

Meine Überlegung ist jetzt darauf dann Schilfmatte und das Ganze dann mit Lehm verputzen... und anschließend kalkweißen.



Innenputz



Wozu die Schilfmatte?



Jaaa nicht!!



Diese Lösung geht völlig nach hinten los!!
Die Schilfmatten müssen komplett getackert werden und schon da sehe ich Gefahr, dass dies überhaupt kraftschlüssig auf einer Fermacellebene möglich ist.
Desweiteren muss ja bei Schilfrohr im Dickschichtverfahren verputzt werden und dies machen die Fermacellplatten an einer Decke nicht mit.
Bzw. der zu hohe Putzauftrag bekommt keine Zugfestigkeit auf dem Untergrund.
Es ist nur eine Dünnschichtputzlösung möglich, so, wie ich es im vorangeschriebenen Forumstext bereits formulierte.
Woher haben sie überhaupt diese wahnwitzige Idee bzw. Lösung?



platten dann verpuzen?



mir ist nicht ganz klar wozu man eine platte die ja schon in sich eine nutzbare oberfläche mitbringt, statt nur zu verspachteln auchnoch ein oder gar mehrere putzschichten, wie hier dann auchnoch mit schilfeinlage, bekommen soll, anstatt sauber abzuspachteln, Schleifen wo doch nötig, maxmimal mit Feinputz abziehen und dann zb kalkfarben streichen?

ein 'weil's schöner aussieht' lasse ich dabei nicht gelten ;-)



Spachtelüberzug aus Lehmfeinputz...



...zur Verbesserung der Raumklimatisierung, denn bei zweilagigem Auftrag bekommt man mind. 6 kg Lehmfeinputz auf die Fläche.
Und das ist dann doch schon eine Verbesserung und eine gute Membran