Wer hat Erfahrungen mit Speicher-elekto-heizungen?




Wir haben zu Zeit noch keine Lösung für´s Heizen!
Gas oder Öl, auch nicht mehr das optimale!
Elektro!?
Zu teuer?, gibt es überhaupt, Energiesparende Elektroheizungen? Die Verkäufer behaupten es ja!?
Strahlungsheizung?, Speicherheizung?,Durchlauferhizerheizung?
Was für Erfahruhgen habt Ihr gemacht???, was sagt Eure Sromrechnung? Was speichert mehr Marmor oder Schamott?
Oder habt ihr andere gute und preisgünstige Vorschläge??
viele Fragen, ich weiß! Danke!



elekto-heizungen ???



Erfahrungen mit Speicher-elekto-heizungen habe ich keine, aber dafür sehr gute Erfahrungen mit Pellets in Verbindung mit Wandheizung. Wäre das keine alternative?



Energiesparende Elektroheizung?



Eine energiesparende Elektroheizung kann es nicht geben, da auf dem Weg von der Produktion zum Verbraucher bereits 2/3 der Energie verloren gehen. Daher wird der elektrische Strom bei der Ermittlung des Jahresprimärenergiebedarfs bei der Elektrospeicherheizung mit einem Beiwert von 2,0 belegt (Gas zum Vergleich 1,1, Pellets 0,2), bei der Elektro Direktheizung sogar 3,0. Diese Verluste kann man nur ausgleichen, wenn man eine Wärmepumpe betreibt.



SIEHE: Forumeintrag-Eintrag [forum 15508] Welche Heizung? Elektro?



Das Strom Leitungsverluste aufweisst, ich eine berechtigte Darstellung, die in einer Höhe von 2/3 allerdings viel zu hoch angesetzt sind, da dies auf älteren Zahlen/Darstellungen beruht.
Warum wird nur Strom immer als unökologisch betrachtet?
Haben denn Öl oder Gas auf ihren endlosen Transportweg keinen Verlust?!
Bei der Förderung, in Raffinerien, Pump und Verdichtungsstationen treten Ihrer Meinung nach keine Verluste auf?
Bitte denken Sie darüber nach, auch woher Ihr Öl/Gas kommt.
In diesem Fall ist Strom noch am ehesten ökologisch, da dieser in absehbarer Zeit in hohen Prozentsatz regenerativ hergestellt werden kann.
Bei Elektroheizungen ist die Frage der Effektivität natürlich sehr wichtig-

Natürlich ist der Ruf den heizen mit Strom hat nicht gerade gut, das kommt aber von Nachtspeichergeräten, welche zwischen 2 und 8 KW (teils sogar bis zu 12 KW) Strom "fressen", ebenso wie von Direktheizgeräten welche über die Steckdose Strom beziehen.

Bei der richtigen Elektroheizung kommen Sie oft kostengleich bis günstiger im vergleich zu Öl oder Gas (ich bitte Sie bei diesen beiden Brennstoffen ebenso die Bevorratungskosten zu berechnen).



@ Alexander Rupp



Mit Verlaub, Sie verbreiten Unsinn.

Natürlich haben auch Öl und Gas Verluste - und wenn Sie dann endlich angekommen sind, werden sie im Kraftwerk verstromt.

Empfehle Ihnen mal einen kleinen Auffrischungskurs in Physik, bevor Sie hier werbliche Umweltverschmutzung betreiben.

Übrigens: die Bevorratungskosten gelten auch für den Bedarf der Kraftwerke. Also noch einen Auffrischungskurs in Wirtschaftspolitik.

Bei dem Lernbedarf dürften Sie dann ein Jahr nicht mehr zum Schreiben kommen.

Viel Erfolg





@Alexander Rupp
Ich stimme Ihnen (bedingt) zu.
Energie (Strom) die aus heimischer Kohle und Kernkraft gewonnen wird ist weit ökologischer als das Verbrennen von "weitgereisten" Rohstoffen wie Öl oder Gas, die zudem eine sinnvollere Verwendung finden könnten.
Aufgrund der von der Bevölkerung unterstützten Politik ist die Nutzung von Strom zu Heizzwecken aber doch sehr unökonomisch. Elektrizität ist durch Steuern und Subventionen für Vogelschredder und andere fragwürdige Öko-Projekte völlig überteuert.



@ Wolf



Ich vermute, dass es in Ihrer Nachbarschaft keinen Braunkohletagebau gibt, sonst würden Sie in diesem Zusammenhang das Wort ökologisch nicht verwenden.
Wenn Sie von Vogelschreddern sprechen, haben Sie sich vermutlich bei den Umweltverbänden nicht um die neuesten Erkenntnisse bemüht. Und außerdem muß ich vermuten, dass Sie noch keine 3 Worte mit den Menschen gesprochen haben, die für die heimische Kohlegewinnung Ihre Heimat aufgeben müssen. Hier verschwinden nicht etwa einzelne Häuser, sondern ganze Dörfer!
Und zum Schluß muß ich Ihnen sagen, dass Sie die neuesten Informationen über die Subventionen im Braunkohletagebau noch nicht mitbekommen haben (4,5 Milliarden €/a !!!). In diesem Zusammenhang von überteuerter Energie durch die Nutzung der regenerativen Energien zu sprechen zeugt nicht gerade von verantwortungsvollem Denken und Handeln, für eine Welt, die wir ohne schlechtes Gewissen an unsere Kinder übergeben können.
(Zur Verbesserung des Informationsstands empfehle ich Ihnen die Seite www.sonnenseite.com, damit auch die Seite der Vernunft und nicht immer nur die Seite der Gewinnmaximierung zu Wort kommt --> Geiz ist geil? Fair bringt mehr)



@Fred Heim



Das ist jetzt, glaube ich, nicht der Platz darüber zu diskutieren. Aber vielleicht können wir das hier:
http://www.politikforum.de/forum/showthread.php?s=&threadid=18786&perpage=15&pagenumber=1
Dann befinden wir uns mit unseren konträren Ansichten zumindest in guter Gesellschaft... :)

Sie haben Recht. Bei der Wahl zwischen Kohle- und Kernenergie würde ich unbedingt letzteres bevorzugen. Aber das zu fordern ist heutzutage ja nicht mehr politisch korrekt.

Windmühlen, sprich Schredder sind völlig effizienzlos.

Regenerative Energien haben keine Zukunft und bedeuten einen gesellschaftlichen Rückschritt. Jetzt müssen Sie mir nur noch erläutern was an dieser Ansicht verantwortungslos sein soll. Ich bin im Gegenteil der Ansicht, dass die aktuelle Klima- und Energiepolitik keinen Sinn für Verantwortung zeigt und die Zukunft für kommende Generation höchst fragwürdig erscheinen lässt.



UNGLAUBLICH !!!





Unglaublich zum 2.





stehe vor dem gleichen Problem



Hallo
Haben Sie jetzt rausfinden können ,welche Heizungsart empfehlenswert ist.
Ich würde mich sehr freuen wenn Sie dies mitteilen.
Gschwendtner



Ist doch klar:



Eine Pelletsheizung, oder evtl. eine Wärmepumpe, oder eine Gas Brennwertanlage, am besten mit solarer Brauchwassererwärmung.



Qualität der Forumsbeiträge:



Einfach ein paar Begriffe in den Raum stellen (in das Forum schreiben) ist natürlich eine sehr sachlich fundierte Aussage!

Bravo!!!



@Alexander Rupp,



Meine Begründung kann man ein paar Einträge vorher schon nachlesen. Wer alle Einträge zu diesem Thema liest, versteht meine kurze Antwort! Zu Ihren Einträgen gab es auch schon die passenden Antworten! Und die Äußerungen von Wolf (wer auch immer das ist) sind so unglaublich, dass man sie nicht weiter kommentieren muss.
Was erwarten sie noch?



Verwirrung



@wolf

Also ihren Satz:
"Regenerative Energien haben keine Zukunft und bedeuten einen gesellschaftlichen Rückschritt." müssten sie schon näher erläutern.

Warum sind regenerative Energien (also Energien die nahezu unendlich sind) ein gesellschaftlicher Rückschritt?
Ich verstehe das wirklich nicht!

Heißt dies im Umkehrschluss, dass der Verbrauch endlicher Energien (Also Ressourcen die nach Verbrauch nicht mehr zur Verfügung stehen z.B. Öl, Gas, Kohle) gesellschaftlicher Fortschritt ist?

Wie definiert sich dann bei Ihnen gesellschaftlicher Rück- bzw. Fortschritt? Wo meinen sie soll sich die Gesellschaft hinentwickeln?

Wenn bei Ihnen Windkraftgeneratoren "Vogelschredder" sind, sind dann Kohlekraftwerke "Lungenbeiser" oder Eigenheimkiller".
Oder sollte man Kernkraftwerke die vor den Industrie PR-aktionen verräterisch Atomkraftwerke hießen, als "Zellwandcracker" bezeichnen.
Bringen uns diese blumigen Begriffe zum Kern der Problematik oder ist das ein verbales "gehen wir raus vor die Tür !"

@Petra
Also mit den "energiesparenden" Heizungen ist das so eine Sache und die Behauptung bei allen Verkäufern im Munde. Erst einmal "sparen" Heizungen nicht Energie sondern "verbrauchen" sie, insofern ist diese Behauptung eine Art verbaler Augenauswischerei. Am Verbrauch z.B. können sie aber durch viel Maßnahmen sparen.

Dazu gehören viele Themen:
Dämmung, Speicherung, Lüftung, Abdichtung, Nutzungsverhalten, Gebäudeausrichtung usw. usw. eine nicht endend wollende Zahl an Faktoren.

Die anderen Faktoren sind z.B.:
Was kostet die Energieeinheit mich perönlich, was die nachkommende Generation und was die jetzige Gesellschaft?
Wie entwickelt sich der Preis?
Wie sicher ist die Versorgung?
Wie abhängig bzw. wie flexibel bin ich dann?
Wieviel Energie brauche ich wirklich, wo genau, wann und in welcher Form?
Ich bin der Überzeugung, wir sollten uns hier einfach grundsätzliche Gedanken machen und nicht Prospekte von Leuten lesen, die uns in erster Linie etwas Verkaufen wollen. (Was grundsätzlich nicht verwerflich ist, aber stark zur Wirklichkeitsverzerrung und Schönfärberei verführt.)


Gruß

L. Parisek



@Lutz & @Fred



Ich hatte gerade eine sehr lange Antwort verfasst. Die ist aber leider beim Absenden ins Nirwana eingegangen - und jetzt habe ich keine Lust mehr.
Nur soviel: Ich stehe zu meiner Aussage und kann sie natürlich auch begründen (und das recht gut) nur ist das hier wohl nicht das geeignete Forum dafür.

Ich möchte mich daher nocheinmal auf oben genannten Link berufen ==> http://www.politikforum.de/forum/showthread.php?s=&threadid=18786&perpage=15&pagenumber=1
Das ist nur eine von vielen Plattformen auf denen dieses Thema kontrovers diskutiert wird. Zur Erkenntnisgewinnung, falls diese überhaupt erwünscht ist, reicht es aber allemal da hierbei zahllose Links der verschiedenen Fraktionen zur Untermauerung ihres jeweiligen Standpunktes verwendet werden.

Nachsatz: Auch diese Nachricht wurde nicht übermittelt. Ich konnte sie aber retten da ich sie vorher in den Zwischenspricher kopiert habe. Habe mich jetzt im Forum angemeldet (war ich vorher nicht). Schon dumm, dass man dann keinen Warnhinweis bekommt...



Link



Hallo Wolf

Also mit diesem Link kann ich eigentlich nichts anfangen. Da blubbert es ein bisschen hin und her, ohne auf den Punkt zu kommen.
Schön, freut mich wenn du alles begründen kannst (und das auch gut) Vielleicht hast du irgendwann wieder einmal Lust deine Stellung zu beziehen.
Würde mich wirklich interessieren, warum dies hier allerdings nicht das geeignete Forum sein soll, das erschließt sich mir nicht so recht.
Also nur zu, ich denke die Begründung für deine Thesen interessieren wirklich alle brennend. (Denn bitte bedenke, wir sind auch hier im Forum um zu lernen)

Gruß


Lutz



@Wolf



auch ich bin sehr an deinen guten Argumenten interessiert. Ich habe mir seinerzeit das Forum und deine Äußerungen in diesem Forum angesehen und kann nicht sagen, dass ich irgendetwas gefunden hätte, was deine Äußerungen im Fachwerkforum auch nur annähernd fundiert und zukunftsorientiert begründet hätte.



Hallo Lutz und Fred



Wenn ihr euch durch das genannte Forum durcharbeitet werdet ihr merken, dass es verschiedene Fraktionen gibt. Und keine der Fraktionen ist bereit auch nur einen Millimeter von ihrer Position abzurücken. Es würde mich also nur Zeit kosten Menschen die von der Medienpropaganda zu Gläubigen der Ökoreligion erzogen wurden eines besseren zu belehren.

Deshalb ein Vorschlag: Greift euch einen Vertreter meiner Fraktion aus dem Forum und versucht seine Argumente zu widerlegen. Es gibt da einige die werden nicht müde, wieder und immer wieder Anhänger des Ökoglaubens von ihrem Irrglauben zu überzeugen. Mir fehlt da die Geduld und auch die Zeit zu.
Wer sich durch die letzten fünfzig Seiten durcharbeitet findet auch eine ganze Menge interessanter Stoff.

Wenn ihr sucht findet ihr auch über Google sehr viele Belege die den Irrsinn der Vogelschredder und der aktuellen Klimapolitik deutlich machen.

Nur mal zwei Links hier im Anschluss. Beide befassen sich unter anderem auch mit diesen Themen.
http://www.spatzseite.de/alt.htm
http://www.bwl-bote.de/index.htm

Wenn Diskussion erwünscht, dann in dem obigen Forum.



Noch etwas...



http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,332868,00.html

Schaut euch mal obigen Link an. Bei solchen Erwartungen sollten wir nun schleunigst soviel Treibhausgase wie möglich produzieren. Würden wir das unterlassen werden die Folgen fürchterlich sein, und unsere Kinder würden uns anklagen... ;)



Gebräuntes



Na, lieber Wolf

Den Schluß den du aus dem Spiegelartikel ziehst hat was von einer "Klein-Erna" Logig und ist wohl nicht ernst gemeint.

Die von dir wärmstens empfohlene "Spatzseite" kreist ja nun um den Nabel des Rechtsextremen und Kleinkriminellen Lyndon H. LaRouche. Er hat übrigens beste Kontakt zum Ku-Klux-Klan(siehe rechtes Symbol)

Aus dem Lexikon des Rechtsextremismus:
"In Europa dient LaRouche die rechtsgerichtete französische Parti ouvrier européen (POE) in Frankreich und Italien lange Jahre als Stützpunkt. 1974 initiiert er die Europäische Arbeiterpartei (EAP) in der Bundesrepublik, 1984 folgt die Gründung des Schiller-Instituts und 1985 kommt es zur Gründung der Partei Patrioten für Deutschland. Weitere LaRouche Ableger sind eine Anti-Drogen-Koalition, der Club of Life, das Deutsch-Französische Komitee zur Förderung der Kernenergie, Fusions-Energie-Forum, Kernkraftkomitees, eine Private Akademie für Humanistische Studien."
Wen es interessiert solte sich einmal den folgenden Link genauer anschauen:
http://lexikon.idgr.de/l/l_a/larouche-lyndon-h/larouche-lyndon-h.php

Der zitierte BWL'er Harry Zingel (Erfurt) ist von der gleichfalls verbandelten obskuren Bürgerrechtsbewegung Solidarität und Teilnehmer des extrem rechten Konservativen Gesprächskreises Hannover (KGH; Hannover)
Siehe auch:
http://lexikon.idgr.de/b/b_u/buergerrechtsbewegung-solidaritaet/bueso.php



Nun lieber Wolf, da ist ja nun allerelei gebräuntes Gut auf dem Tisch (was erst einmal nur wenig sagt).

Wenn du hier skizzierst, dass in diesem Forum eine große Fraktion bornierter Ökospinner dich erst gar nicht anhören will, warum erhebst du dann überhaupt die Stimme? Wenn dir, wie du sagst, die Geduld und die Zeit fehlt, dann solltest du dich allerdings wirklich nicht weiter strapazieren.

Solltest du mit diesen einfältigen Forum weiterarbeiten wollen, dann werde halt endlich einmal konkret, halte uns nicht weiter hin, laß die verbale Kraftmeierei und beantworte einfach nur die gestellten Fragen. Es bringt doch nichts, wenn man sich hier mit allerlei "Internet-links" bewirft.

Wir sind hier alle aus dem Baubereich, haben konkrete Anliegen und diskutieren hier primär Fachfragen, für abgehobene gespinnerte ideologische Politisierereien ist das Forum tatsächlich nicht der richtige Platz.

Mit besten Weihnachtsgrüßen

Lutz Parisek



@wolf



Ach ja noch etwas lieber Wolf

Was ist eigentlich aus deiner Idee der Gemeinschaft a'la ZEGG (siehe Logo rechts) geworden?

Du hattest geschrieben:
"Ich lebe seit ca. sechs Jahren in Rumänien und möchte hier anfangen ökologogisches Denken zu 'missionieren'. Der wachsende Raubbau hier und die ansteigende Umweltverschandelung dieser herrlichen Natur sollte
schnellstens gestoppt werden. Mir schwebt eine Gemeinschaft vor wie sie in wesentlichen Bereichen durch das ZEGG repräsentiert wird http://www.zegg.de)."

Vom ZEGG, das sich nach eigener Darstellung der Liebe, Spiritualität, der Ökologie etc. zugewandt hat, zum ominösen LaRouche ist es doch ein weiter Sprung nicht wahr?

Erzähl halt einmal etwas aus Rumänien und deine Erfahrungen.
Gruß

Lutz



@Lutz



Es war und ist nicht mein Anliegen hier über Ökologie zu diskutieren, und deshalb beziehe ich hier auch nicht weiter dazu Stellung. Meine Bemerkung und Kritik bezogen sich auf elektrische Strahlungsheizungen, das auszukleiden war nicht mein Interesse.

Wuchere mit den von mir "wärmstens empfohlenen" Links wie du es für richtig hältst.

Dein Diskussionsstil entspricht im übrigen genau dem der Gegenseite. Hier geht es nicht um Erkenntnisgewinnung. Bezeichnend ist ja, dass du nicht etwa die Inhalte der Links (Artikel) verifizierst und kritisch hinterfragst, nein, die Gegenseite muss durch den Verweis auf Nebenschauplätze diskreditiert, und, wie hier versucht, in eine braune Ecke geschoben werden. - Wie ich schon schrieb, für diesen Unsinn ist mir die Zeit zu schade. Wenn du dich dazu aufraffen kannst dich in die Artikel der bereitgestellten Links einzulesen, und hier vor allem die weiterführenden(!) Links, die garantiert nicht braun sind, zu studieren, dann kann man über die dort gemachten Aussagen gegebenfalls diskutieren, aber dazu fehlt DIR dann sicher die Zeit, gell?

Wie du richtig bemerkst: "Wir sind hier alle aus dem Baubereich, haben konkrete Anliegen und diskutieren hier primär Fachfragen, für abgehobene gespinnerte ideologische Politisierereien ist das Forum tatsächlich nicht der richtige Platz."

In diesem Sinne auch von mir "weihnachtliche Grüße"
Wolf



@Lutz & ZEGG



Ich habe mit LaRouche nichts zu tun, auch wenn du hier eine Verbindung konstruieren möchtest. Nichtsdestotrotz sind die Ausführungen der Autoren zur Energie- und Klimapolitik sehr lesenswert, vor allem weil sie zum Nachdenken anregen, natürlich nur bei jenen Geistern die nicht alles glauben was ihnen die staatlich verordnete Medienpropaganda vorsetzt.

Im Übrigen heißt der Titel dieses Threads: "Wer hat Erfahrungen mit Speicher-elekto-heizungen?" - Du solltest jetzt also mal beim Thema bleiben. Wenn du möchtest kannst du mir deine Fragen per email stellen. Falls sich aber herausstellen sollte, dass deine Fragen im allgemeinen Interessen sind können wir hierüber gerne einen extra Thread eröffnen.



Nebenschauplätze



Lieber Wolf

Ich muß dich "enttäuschen", leider gibt es keine "Nebenschauplätze" im Leben:

Beobachte Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte.
Beobachte Deine Worte, denn sie werden Deine Taten.
Beobachte Deine Taten, denn sie werden Deine Gewohnheiten.
Beobachte Deine Gewohnheiten, denn Sie werden Dein Charakter.
Beobachte Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

(J.W.v. Goethe)


Insofern sind die Hintergründe der zitierten Personen durchaus keine "Nebenschauplätze". Ich will auch nicht mit diesen Herren debattieren (du hast sie mir nur als eine Art geistigen Mentoren vorgestellt) sondern mit dir.
Ich will mich nicht mit externen Links auseinandersetzen, sondern mit dir und deinen Vorstellungen.
Ich "konstruiere" übrigens keine Verbindungen, du bist voll des Lobs für die seiten dieser Herren.
Du kannst mir übrigens glauben, dass ich kein "Geist" bin, der eine "staatlich verordnete Medienpropaganda" wie das Mana vom Himmel dankbar aufliest (Warum du dann alerdings den "Spiegel" zitierst irritiert mich dann doch ein wenig)

Das mit der "Gegenseite" kann ich nicht einordnen, in die braune Ecke (was immer das auch ist) schiebe ich niemanden, die Leute stellen sich selbst dort hin.

Also willst du meine ernst gemeinte Frage, wie es mit deiner ZEGG Idee so weiter geht beantworten?

Ich will dir die ganze Zeit zuhören / während du mir erzählst: "ich will dir nicht zuhören!"
Ist das nicht "verrückt"?

Zu Petras Fragen habe ich ausführlich Stellung genommen. Zum Punkt beim Thema bleiben, ja weist du, lieber Wolf wir plaudern im Forum auch manchmal gerne.

Nun fragen wir doch mal die Community ob sie von dir ein wenig Authentisches hören wollen. Hallo liebe Kollegen, ich denke hier lesen trotz Weihnachtszeit einige mit, was meint ihr denn?

Na, Lieber Wolf nun komm schon

Lutz



Fraktionen



Lieber Wolf

Ich habe mir erlaubt, deinen Eintrag auf meine Seite doch zu sozialisieren:

Wolf | Eintrag löschen
19.12.04 -

http://www.politikforum.de/forum/showthread.php?threadid=18786&goto=newpost

Hallo Lutz,
hier wieder ein neuer Teilnehmer im Forum, diesmal von "meiner" Fraktion. :)

Zitat:
"Neuste Klimaforschungen haben die lange gehegte Theorie bestätigt, dass der Mensch nicht in der Lage ist das Klima der Erde zu verändern, die Klimaänderungen sind allein auf die Aktivitäten der Sonne zurückzuführen...

http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id635.htm
http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id141.htm
http://www.pm-magazin.de/de/wissensnews/wn_id1019.htm"






Lieber Wolf
Komm von deiner Rolle des armen mißverstandenen Opfers bitte wieder runter, es gibt hier keine Fraktionen weder deine noch meine. Es gibt nur unterschiedliche Meinungen. Ich denke, wenn wir anfangen das Forum in Fraktionen zu spalten, haben wir schon verloren. Und zwar vor allem den Zusammenhalt.


Die Erde auf der wir stehen und die Luft die wir atmen ist nämlich dieselbe.
Wenn du meinst, dein Handeln sei ohne Auswirkung auf uns alle, so irrst du dich allerdings.
Niemand stellt sich außerhalb von Ursache und Wirkung. Wir leben in einem kybernetischen System das sehr eng verzahnt ist, so eng, dass auch der berühmte Flügelschlag des Schmetterlings alles zum Einsturz bringen kann.
Also höre bitte auf dich auf fremde scheinbare "Autoritäten" zu berufen (und zu zitieren) und übernimm selbst die Verantwortung für dein Reden und Handeln.

Sei umarmt lieber Bruder im Menschsein.

Lutz

PS.
Ist das Forum nicht spannend ?
Ich denke, wir sollten uns durchaus erlauben können ein wenig über das Thema Fachwerk und dem damit Verbundenen hinaus zu kommen.



...



Hallo Lutz,
du hast dich ja mächtig ins Zeug gelegt. Was die Orientierung der von Wolf genannten Seiten angeht hatte ich schon eine ähnliche Vermutung, hätte diese aber nicht so detailiert beschreiben können. War wohl mehr aus dem Bauch heraus.
Was deine Äußerungen zu Ursache und Wirkung auch kleinster Begebenheiten auf unserem Globus angeht, bin ich ganz deiner Meinung.

Hallo Wolf,
wie soll man über eine mit elektrischem Strom betriebene Heizung diskutieren, ohne dabei auch über die ökologischen Auswirkungen zu sprechen. Ich denke Wissenschaftler, die irgendwelche Technik in die Welt setzen, ohne sich über die Auswirkungen Gedanken zu machen, haben wir auf unserem 'noch' schönen Planeten genug. Wir sollten im kleinen versuchen hier etwas anders zu arbeiten. Wenn ich über eine elektrische Heizung nachdenke, kann ich nicht an der Steckdose aufhören.



Lesen, lesen, lesen



Also mein lieber Wolf, weiter gehts

Abgesehen von der zweifelhaften wissenschaftlichen Qualität der PM Zeitschrift gibt es doch sehr divergierente Aussagen zu diesem Thema. Der Totschlagsatz "neuere Forschungen haben bewiesen...." bringt in Fachkreisen nur ein müdes Lächeln hervor.
"Neuere Forschungen" sind nur ein Spielfeld für sicheren Erkenntnissgewinn bzw. für einen späteren allgemein anerkannten Stand des Wissens und können aber schon eine Woche später wieder Makulatur sein.

Der Einfluß des Menschen auf das Klima wird auch nirgends geleugnet, aber steuern können wir es halt leider nicht. Denk doch einmal an die Ozongeschichte hier ist der Zusammenhang klar nachgewiesen. Oder nimm eine "neuere Untersuchung" diesmal von der anerkannten und renommierten wissenschaftlichen Fachzeitschrift "Nature":


Nun scheint auch festzustehen, dass der Mensch die Katastrophe zu großen Teilen mit zu verantworten hat. Es besteht eine Wahrscheinlichkeit von mehr als 90 Prozent, dass der Hitzesommer 2003 kein Zufall war, sondern mindestens zur Hälfte auf den vom Menschen verursachten Klimawandel zurückgeht, schreiben britische Klimaforscher in "Nature" (Bd. 432, S. 610). Ihre Modellrechnungen haben ergeben, dass die Umweltverschmutzung etwa durch Treibhausgase das Risiko extremer Hitzewellen mehr als verdoppelt habe.


Zwar sei es unmöglich, eine direkte Verbindung zwischen menschlichen Einflüssen und der Hitzewelle von 2003 herzustellen, räumen Peter Stott von der University of Reading und seine Kollegen von der University of Oxford ein. Doch Analysen der Klimadaten seit 1851 hätten ergeben, dass der menschliche Eingriff in die Natur die Durchschnittstemperaturen und damit auch die Gefahr extremer Hitzewellen drastisch erhöht habe.

"Die Arbeit ist ein Durchbruch"

Gerd Jendritzky, Mitautor eines Begleitartikels in "Nature", bescheinigt Stott und seinen Kollegen saubere Arbeit. Die Briten hätten die natürlichen Klimaschwankungen in Europa korrekt berücksichtigt. Das Ergebnis stimme überein mit zahlreichen früheren Untersuchungen, die allesamt besagten, dass die globalen Klimaveränderungen während der vergangenen 30 bis 50 Jahre nur mit einem bedeutenden menschlichen Einfluss zu erklären sind. "Hitzewellen werden künftig in Europa häufiger vorkommen und extremer ausfallen", sagt Jendritzky

Ob Studien dieser Art künftig zu einem Sinneswandel in der internationalen Politik führen, hält Jendritzky zumindest für fraglich. "Im Fall des Ozonlochs hat die Staatengemeinschaft schnell reagiert und die FCKW-Emissionen gedrosselt", sagt Jendritzky. "So etwas muss auch in Bezug auf das Klima passieren, nur wäre das ein viel tieferer Eingriff in unsere Lebensverhältnisse." Denn um dem globalen Klimawandel entgegenzutreten, reiche es nicht aus, das Treibmittel in Haarsprays oder die Kühlflüssigkeit in Gefrierschränken auszutauschen.



Also lasst uns weiter darüber nachdenken und den nötigen Respekt und Verantwortung vor unserer Erdenheimat beweisen.

Ach übrigens Wolf, wie geht es mit deinem Ziel einer Gemeinschaft a'la ZEGG denn voran ?

Gruß

Lutz Parisek



Wolf schimpft lieber



in meinem Profil herum. Ich habe nicht den Eindruck, dass er an einer fachlichen Auseinandersetzung interessiert ist. Er empfiehlt lediglich, ich solle mich besser über die Fakten informieren. Dazu gäbe es schließlich im Internet Möglichkeiten genug, womit er sicherlich recht hat. Ob man hierzu allerdings die von ihm empfohlenen Seiten besuchen muss wage ich doch stark zu bezweifeln.
Darüber hinaus wirft er mir vor, dass ich tausenden von Wissenschaftlern eine braune Gesinnung unterstelle, was natürlich nicht der Fall ist. Ich habe lediglich mein Gefühl beim Besuch der von Wolf empfohlenen Seiten zu beschreiben versucht und Wissenschaftler habe ich hier eigendlich gar keine gefunden. Vielleicht hätte ich noch intensiver suchen sollen.



Warum nicht mit Elektroheizung ?



Da hier sowieso niemand eine neutrale Meinung abgibt, poste ich noch einmal ein Pro für die Elektroheizung. Ich kann jedem gerne für seinen Raumbedarf ermitteln, was mit meinen Heizungen an Verbrauchskosten entstehen würde.

MfG Uwe



Elektroheizungen bringen keine Kostenersparnis in Altbauten



"Rheinbreitbach - Für Altbaubesitzer ist die Installation einer Wärmepumpe keine geeignete Maßnahme, um die Heizkosten zu senken. Darauf weist die vom Bund der Energieverbraucher herausgegebene Zeitschrift «Energiedepesche» hin.

Die Betriebskosten für das Heizsystem bewegen sich zwar in einer ähnlichen Größenordnung wie jene für Öl-, Gas-Brennwert- und Pellet-Heizungen. Jedoch sind die höheren Investitionskosten nicht mehr wettzumachen. Lediglich in optimal geplanten Neubauten ließen sich Kostenersparnisse erzielen.

Das kostengünstigste Heizsystem für ein ungedämmtes Haus ist den Angaben zufolge der Ölheizkessel. Er schneide sogar spürbar günstiger ab als die Gas-Brennwertheizung. Die kostengünstigste Lösung für ein gedämmtes Haus unter Einbeziehung der Investitionskosten ist laut «Energiedepesche» eine Pelletheizung, die kleine Presslinge aus Hobelspänen und Sägemehl verbrennt. Die Strom-Direktheizung sei sowohl für Altbauten als auch für Neubauten mit Abstand das unwirtschaftlichste Heizsystem."

aus Energiedepesche 2/2005



Auf das RICHTIGE System kommt es an!!!



Die Aussagen über die Wärmepumpe kann ich aus Erfahrung nur bestätigen.
Leider ist vorbezeichnete "Energiedepesche" auch der Propaganda gegen moderne Stromheizungen nicht abgeneigt, da die Damen und Herren aus Rheinbreitbach immer noch nicht mitbekommen haben, dass es mittlerweile energiesparende Elektroheizungen gibt, welche nicht nur die neue EnEv komplett erfüllen, sondern auch noch deren Einbau gefördert wird.
Leider schafft es die Öl- und Gaslobby mit Ihren Einfluss immer noch dies klein zu halten!!!
Aber da sind wir in Bayern zum Glück wieder einen Schritt vorraus :-)