Brandschutz beim denkmalgeschützen Haus???

20.10.2006



Hallo,
ich schreibe gerade eine Projektarbeit über ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus. Erbaut wurde es im Jahre 1339 und diverse Male umgebaut. In naher Zukunft soll es wiedermal modernisiert werden um die Wohnungen auf einen aktuellen Stand zu bringen (Es gibt zum Beispiel kein Bad/WC in den Wohnungen). Auch Brandschutz soll in meinem Projekt eine Rolle spielen.
Jetzt zu meiner Frage:
Inwiefern gibt es Brandschutzvorschriften für ein denkmalgeschütztes Haus?
Es ist ein Mietshaus mit vier Geschossen und 6 Wohnungen.



Brandschutzkonzept erforderlich



Grundsätzlich gelten auch bei historischen Gebäuden die aktuellen Brandschutzvorschriften, wenn sie als Wohngebäude oder Veranstaltungsräume dienen.
Da die alten Konstruktionen aber in der Regel nicht die nötigen Werte erfüllen wird dafür in meist ein Brandschutzkonzept erstellt. Darin werden die Abweichungen herausgearbeitet und Kompensationsmaßnamen geschaffen (z.B. zusätzliche Rettungswege, Notbeleuchtung, Brandmeldeanlage).
Das Konzept muß mit den Behörden abgestimmt werden und der Planer ist dann "aus dem Schneider".
Werden die Brandschutzvorschriften außer Acht gelassen, ist der Planer/Architekt dafür haftbar, falls was passieren sollte.