Welche Heizung in Altbauwohnung ohne Gasanschluß?

02.10.2007



Hallo zusammen,
ich überlege mir eine Altbauwohnung zu kaufen. Die Wohnung ist sehr schön, es gibt jedoch einen Haken: Es gibt keine richtige Heizung.
Was kann ich da machen?
Spontan würde mir ja eine Therme einfallen, aber es gibt anscheinend keinen Gasanschluss in der Wohnung (zumindest steht das nicht im Gutachten).
Beim Nachbarn gibt es wohl einen Anschluss, aber ob der mich dranlässt ist fraglich (technisch und weil er die Wohnung auch kaufen möchte).
Bleibt mir als Alternative jetzt nur noch einen Holzofen oder einen Elektroofen? Denke Elektro ist viel zu teuer und uneffizient, also bleibt mir nur Holz???
Wäre klasse, wenn ihr mir weiterhelfen könntet!
Besten Gruß,
Philip



Es gibt auch noch...



Koks, Steinkohle, Braunkohle, Öl....

Im Ernst, wenn das Haus keine Zentralheiung hat, Gas aber eingeleitet ist, kann ich mir kaum vorstellen, dass dieses nur einer Partei zur Verfügung steht.



danke



Hallo,
danke für die rasche Antwort.
Mir kommt es auch sehr seltsam vor, ich konnte aber noch nicht in die Wohnung rein (ZV).
Im Gutachten steht nichts von Gasanschluss und der Vermittler meinte es gibt wohl keinen direkten Anschluss, sondern nur beim Nachbarn.
Hmmm naja mal schauen
Besten GRuß
Philip



Irgendeine Heizung wird es



sicher geben.

Wenn Einzelöfen für Holz, Kohle vorhanden sind, kannst Du die ja erst mal nutzen.

Wenn der Nachbar Gas hat, muss es im Haus doch eine zentrale Gasleitung geben, an die Du Deine Wohnung anschließen kannst. Oder gibt es so kurzsichtige Eigentümergemeinschaften, dass jeder seine eigene Anschlussleitung von der Straße in die Wohnung legt?

Wäre ziemlich lustig...



Erst 'mal



beim örtlichen Gasversorger anfragen, bevor über Alternativen gegrübelt wird.

Grüße

Thomas



danke...



..für die antworten.
Habe mal beim gasversorger nachgefragt. Die Wohnung ist die einzige im Haus wo kein Gaszähler dran ist, alle anderen sind versorgt. Einen Anschluss zu legen sollte also dank vorhandener Leitungen nicht das größte Problem sein.

Besten Gruß,
Philip



sicherheitshalber bei der Hausverwaltung und beim Rauchfangkehrer nachfragen!



Es gibt manchmal wirklich Fälle, wo mehrere Parteien im Haus mit Gas heizen, die Adaptierung einer weiteren Wohnung mit Gas aber ausgeschlossen ist: in unsrem Haus - vierstöckiges Zinshaus mit 3 Parteien pro Stockwerk - haben fast alle Wohnungen eine Gasetagenheizung, und auch in meiner Mietwohnung ist im Zuge einer Sanierung von Seiten der Hausverwaltung alles für den Anschluss einer Gastherme vorbereitet - nur, der Rauchfangkehrer erlaubt keinen weiteren Anschluß, da die Gassteigleitungen veraltet sind, und die Hauseigentümer machen für eine Sanierung der Steigleitungen kein Geld locker, sodass ich seit 7 Jahren vergeblich darauf warte, endlich meine Heizkörper in Betrieb nehmen zu können ;-(

ursula



schon mal



von einer Wandheizung mit integrierter Wärmedämmung gehört?
Hier mal ein Link zur Info!
www.ttmaterna.de

MfG
T.Materna



Firmen,



die hier links nur deshalb einstellen, um beachtet zu werden, sollten sich anmelden und eindeutig als Firma ausweisen. In dieser Form würde ich das schlicht als Schleichwerbung bezeichnen.

Die empfohlene Heizung hat überhaupt nichts mit der Frage zu tun. Das nenne ich plumpes Anbiedern.

Abgesehen davon, ich halte das Ganze für ein "Windei". Die Ausbeute wird allermeist nicht ausreichen, eine Genehmigung für das deutlich minderformschöne Teil auf dem Dach wird sicher auch problematisch.

Auf gar keinen Fall aber würde ich meine Wohnung elektrisch heizen (Elektrosmog en masse). Wenn der Wind streikt wird der Stromzähler nur so rauschen. Letztlich sind auch Konrad Fischers Temperierungsthesen keine wirkliche Werbung für diese "Heizung".

Wohngesunde und effektive Wand- oder Fußbodenheizung wurde hier im Forum schon überreichlich empfohlen, in Sachen Wand bevorzuge ich die Variante im "Lehmmantel".

Grüße

Thomas