Feuchtigkeit in EG-Wohnung nach Einzug

05.07.2010



Hallo,

wir sind vor ca. 2 Monaten in eine EG-Wohnung mit Terasse und daran angeschlossenem 40qm Gartengrundstück in einem 1993 fertig gestellten Mehrfamilienhaus gezogen.
Bei Besichtigung und Schlüsselübergabe ist uns hinsichtlich Feuchtigkeit nichts aufgefallen, bei der Schlüsselübergabe waren im leer geräumten Schlaf- und Gästzezimmer alte, abgetrocknete Schimmelbereiche zu sehen, die ggf. auf nicht ausreichende Lüftung zurückzuführen waren. Diese haben wir vorm Streichen Anfang Mai behandelt und übergestichen, bisher ist nichts zu sehen.

Nach Einzug fiel auf, dass das Bettzeug und die Matratze klamm war. Zunächst haben wir es darauf geschoben, dass wir die komplette Wohnung (3 Räume, 73qm) gestrichen haben und 2 Tage später für 5 Tage verreist waren (also nicht Lüften konnten), außerdem war im Mai die außergewöhnlich lange Regenperiode. Nach Kauf eines Hygrometers haben wir festgestellt, dass im Schlafzimmer eine Luftfeuchtigkeit von 75-80% vorherrschte.
Darauf hin haben wir haben uns einen Entfeuchter ausgeliehen und 1 Woche lang die Wohnung entfeuchtet. die Luftfeuchtigkeit konnten wir in diesem Zeitraum um die 50% halten.
Mittlerweile sind wir jedoch wieder bei 60-68% angekommen. Die Matratze und das Bettzeug sind abends wieder feucht und klamm.

Laut den Vormietern, die 6 Jahre in der Wohnung gewohnt haben und dem Vermieter der selber mehrere Jahre hier gewohnt hat ist dieses Problem vorher nicht aufgetreten.

Was können wir tun, damit wir unsere Wohnung einigermaßen trocken halten und Bettzeug, etc. trocken bleiben?

Ich freue mich auf Antworten, obwohl es sich nicht um ein Fachwerkhaus handelt hoffe ich auf ein paar hilfreiche Tipps.

Besten Dank im Voraus und viele Grüße
Tina





Hallo,

in den Sommermonaten nur nachts und morgens, wenn es draußen kühler ist, lüften.
Tagsüber erstmal möglichst nicht lüften und die rel. LF beobachten.
Wie sind die Raumtemperaturen im Verhältnis zu den Außentemperaturen?


Grüße aus Schönebeck



Und



wie ist die Luftfeuchtigkeit?

Grüße



Guten morgen Gerd ;-)



Erst 75- 80%
Mit Endfeuchter dann 50%
Und jetzt 60- 68%

Grüße aus Schönebeck



Hallo Oliver,



Danke für die Antwort.

Die Innentemparaturen lagen im Juni bis letzte Woche lediglich bei 18-20 Grad, draußen waren es Mitte 20-30 Grad. Erst seit dieser Woche fängt es an drinnen wärmer zu werden, gestern hatten wir bis zu 24 Grad (die Wohnung hat so gut wie keine direkte Sonneneinstrahlung).

Im Mai war es halt draußen entsprechend kalt, drinnen auch 16-20 Grad, hier haben wir teilweise 1-2x noch geheizt.

Grüße
Tina





Hallo Tina,

die Temperaturdifferenz ist verantwortlich für die rel. hohen Raumluftfeuchten.
Kalte Luft vermag weniger Wasser aufzunehmen als warme Luft.
Darum müsst Ihr, so gut es eben geht, die warme, feuchtere Luft “aussperren”


Grüße aus Schönebeck





Hallo Oliver,

es besteht also noch Hoffnung für uns? Das tut gut zu hören.
Wir probieren es aus und ich hoffe, dass es das gewünschte Ergebnis bringt.

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Beste Grüße
Tina



Auch die Restfeuchte in den Bauteilen



ist nicht zu verachten. Heizen ist derzeit Unsinn, aber Weiterbetrieb des Luftentfeuchters nicht. Und zwar so lange, wie es eben nötig ist. Das kann schon dauern ...

Viel Erfolg

Konrad Fischer





Hallo Herr Fischer,

vielen Dankk für die Ergänzung.

Beste Grüße
Tina