Wirkungsgrad höher mit Pufferspeicher?

11.02.2006 jäger



Hallo,
ich lese öfters, das der Wirkungsgrad einer Heizungsanlage mit Pufferspeicher, deutlich besser ist, als ohne!
Stimmt das? und wenn, wie hoch kann der Vorteil?
Habe eine Gaskombietherme von Wolf 24KW, 160m² WF.

Ach, nochwas. Letzte woche wurde unsere Gasuhr abgelesen.
Verbrauch 2005: 3610 m³ Gas, (2004:4100m³), das sind ca.15% weniger.GEIL
Gruß





hallo musty,

bist ja sehr interessiert, wenn ich auf all deine fragen so
zurückblicke

also stelle dir folgendes vor:

du baust ein glashaus um dein heizkessel:
da passiert dann folgendes:
auf der einen seite führst du Brennstoff und Strom zu
auf der anderen seite kommt warmes heizunsgwasser raus
auf allen seiten entweicht zusätzlich etwas Wärme (verlust)

wirkungsgrad ist dann folgendes:

nutzen(wärmeenergie des heizungswasser) geteilt durch
aufwand(zugeführte brennstoff und strom)

nun gibt es manche kesselsysteme die haben weniger verlust
manche mehr das ist aber von ganz viel faktoren abhängig

zum einen vom "kesselwirkungsgrad" zum anderen zum beispiel von strahlungsverlusten bei stillstand oder im betrieb

es gibt Kessel die haben sehr gute kesselwirkungsgrade
durch den Einbau eines pufferspeicher würde sich dieser kesselwirkungsgrad verschlechtern

dann gibt es wieder kessel die durch den pufferspeicher einen schlechteren wirkungsgrad erhalten

eine gatherme gehört in der regel zur ersten fraktion
ein Holzkessel in der regel zur zweiten

also bringt bei einer gastherme der einbau eines pufferspeichers nichts

dies gilt aber wiederum nicht wenn du solarnutzung anstrebst

du siehst der teufel liegt im detail und auch die hier geschilderten zusammenhänge stimmen nur grob vereinfacht und nicht für alle systeme

da kann dir dann nur ein fachmann helfen nachdem er dein system unter die lupe genommen hat

gruss aus münster





sorry da hab ich den text zu spät kontrolliert

soll heissen

"dann gibt es wieder kessel die durch den pufferspeicher einen BESSEREN wirkungsgrad erhalten

eine gastherme gehört in der regel zur ersten fraktion
ein holzkessel in der regel zur zweiten"

sorry



Wirkungsgrad bzw. Heizwassertemp.



Hallo,
danke für deinen Interessanten beitrag. Wenn mann aber durch den zusätzlichen Anbau eines Pufferspeichers die Heizkurve / Heizwassertemp. etwas gesenkt werden kann, dann sind doch
1- die Abstrahlungsverluste geringer
2- gleichmäßige Wärme an den Heizkörpern
3- längere durchlaufzeiten der Therme, im optimaleren Bereich

Bitte noch eine frage: Hat eine Therme den besten Wirkungsbereich bei Vollast? oder bei der kleinsten Leistungsbereich?

Gru



Wirkungsgrad besser mit Pufferspeicher Unsinn



Im Gegenteil je größe die Anlage im Verhältnis zur Leistung um so geringer der Wirkungsgrad.
Also klein und Kompakt = hoher Wirkungsgrad.
Bei Gas geht das, gleitend regelbar - aber bei Holz geht das nicht so einfach.
Schlecht regelbar und deshalb irgendwo muss die Wärme hin.
Also in den Puffer. Man tröstet sich damit das man mit dem schlechteren Wirkungsgrad einen preiswerteren Brennstoff nutzt.
Jakob