Wintergarten aus Holz

09.02.2013



Hallo,
wir haben eine Eigentumswohnung in einem Objekt, wo insgesamt drei Wintergärten existieren. das Objekt ist aus dem Jahre 1999. Das Holzgerüst verfault von außen.
1. Wintergarten: 1 Jahr Leerstand und Schimmel von innen. Nordseite; vom dahinterliegenden Wohnraum abgetrennt; Eckpfeiler faulen.
2. Wintergarten: ständig bewohnt, ebenfalls vom dahinterliegenden Wohnraum abgetrennt, Süd-West-Lage, Schwitzwasser und sowohl außen als auch innen Fäulmnis.
3. Wintergarten: ständig bewohnt, zum Wohnraum offen, ebenfalls Sür-West-Lage, kein Schwitz-Kondenswasser es stehen auch Pflanzen drin und nur Fäulnis von außen.

Eine gutachterliche Aussage besagt, dass alle drei Probleme auf gleiche Kältebrücken zurückzuführen.
Eine weitere gutacherliche Aussage besagt, dass die darüber befindlichen Balkonböden (Fliesen) undicht sind und das Wasser ins Holz läuft, staut und fault.
Eine weitere gutachterliche Aussage besagt, dass es einfach nur schlechtes Holz ist.

Wer hat soviel Sachverstand, dass er mir helfen kann. gerne sende ich Bilder und mehr.



Wintergarten



Bei Wintergärten haben Sie immer Probleme mit Kondensatausfall. Das kann man nur durch angepasstes Nutzungs- und Lüftungsverhalten steuern.
Die Kondensatbildung wird um ein Vielfaches verstärkt, wenn sie zwar als Wintergarten geplant und gebaut wurden aber ganzjährig als Wohnraum genutzt werden.
Holz als Baumaterial verlangt besondere Pflege und Aufmerksamkeit. Wenn man das Material 14 Jahre sich selbst überlässt sind Schäden unvermeidbar.
Da haben Sie schon eine Reihe von Ursachen, die selbst einem ordentlich geplanten und gebauten Wintergarten zusetzen können.
Eventuelle Mängel infolge unsachgemäßem Aufbau und Planungsfehler kommen da noch dazu.
Mich interessiert wie die Deckenausbildung als begehbare Dachterrasse ausgeführt wurde. Können Sie davon ein paar Fotos einstellen bzw. mir zumailen? Eines der Gutachten würde mich auch interessieren (das mit dem Fliesenbelag).

Viele Grüße