Wintergarten Fachwerk Aussendämmung Taupunkt

01.05.2015



Hallo, kleine Vorgeschichte:
vor 8 Jahren wurde meine Terrasse mit 14er KVH Balken in Fachwerkoptik aufgebaut ca. 20m². Danach von einem Maurer zugemauert. Leider hatte der genauso wenig Ahnung wie ich damals. Benutzte Zement, kein Mörtel und hat auf den untersten Balken auch keine Dachpappe gelegt. Nun ist auf der Wetterseite vieles vergammelt gewesen. Also habe ich alles wieder ruasgeschlagen, die defekten Balken reparieren / ersetzen lassen. Holz wieder top. Damit es ein Wintergarten wird habe ich es nun folgendermaßen aufgebaut:
von Innen nach Aussen:
Farmacellplatte im Fachwerk, 12er Dämmung dahinter, dann von aussen als erstes nackte Pappe so gelegt das Regenwasser nicht einlaufen kann.Pappe sitzt auch in den Fensterleibungen bis unter die Fensterbank. Also alles Wassergeschützt. An die Pappe habe ich 15er OSB geschraubt.Diese mit Sockelfarbe gestrichen. In dem Raum ist es nun auch ohne Heizung warm, es zieht nicht. Somit erst mal alles in Ordnung. Dachte ich. Um meine Fachwerkoptik aussen nun wieder herszustellen würde ich jetzt Lärchenbretter an die OSB schrauben und die Vierecke dann mit Riemchen und flex. Fugenkleber "ausmauern". Nun meine Frage :
Was ist mit meinem Taupunkt und dem evtl. enstehenden Schwitzwasser? Sollte ich die OSB evtl.wieder abnehmen und dahinter eine Konterlattung setzen ? Bringt das was vor der nackten Pappe ? Lust ein drittes mal den Wintergarten zu reanimieren ist nicht vorhanden! Mein Wintergartendach steht 40 cm über. Nur meine Wetterseite wird meistens ziemlich nass ( von außen ), Innen trocken. Das Gebälk steht auf einem alten Fundament. Die Pappe geht an dem Gebälk unten vorbei und endet an dem Fundament. Ist unten sozusagen offen.
Ist das soweit in Ordnung ? oder soll ich vor meinem Projekt Lärchenbretter noch was korrigieren ?
Danke Torsten



Beheizt ?



Wird der Wintergarten beheizt ? Wenn ja, wäre eine raumseitige Dampfbremse kein Fehler. Vom OSB auf der kalten Seite halte ich nichts.

Ein möglicher Aufbau - ziemlich aufwendig, aber verputzbar.

http://www.fermacell.ch/de/docs/6Id_Riegausfachung_HD.pdf

Bei starker Bewitterung ist sichtbares Fachwerk immer gefährdet.



beheizt?



der Wintergarten wird beheizt, die Wettereite wird mit einer Deckelschalung auf die OSB vesehen, die Optik Fachwerk wird dort verschwinden.
Gruß
Torsten



... dann geht es auch einfacher



Wenn es aussen eine Vorhangschalung gibt (bitte mindestens minimal hinterlüftet), dann muss man nicht mit dem OSB in den einzelnen Gefachen herumhäkeln - dann kann man Holzweichfaser aussen an das Fachwerk schrauben, davor Windpapier und die Schalung.

Faustregel - von innen nach aussen sollte es immer diffusionsoffener werden. OSB ist eine Dampfbremse.