Tapeten entfernen im Winter

12.03.2011



Wir möchten in unserem neuen alten Haus gerne den auslaufenden Winter dazu nützen, die Tapeten zu entfernen.

Da dies ohne Befeuchten der Tapeten nicht möglich ist (lassen sich trocken nicht lösen) aber das Haus noch nicht beheizt werden kann, möchte ich mich vorher erkundigen ob wir uns durch das Befeuchten der Wände Schimmel oder andere Probleme ins Haus holen?

Die Außentemperaturen liegen derzeit bei etwa 10 Grad tagsüber und um die 0 Grad nachts.





Hallo,

das kann man nur mit Hinblick auf die Bausubstanz sagen. Ein Bautrockner, angeschlossen a einen Baustromverteiler, würde das Problem aber in den Griff kriegen. Kosten für 10 kW Anschlussleistung können Sie leicht errechenen.

Grüße



... Kanonen auf Spatzen ...



Ja, ja! Mancheiner hat immer einen dicken Bautrockner in der Hosentasche. Der Andere versuchts allein mit Köpchen! ...

Mal ehrlich! ... Haben Sie schon mal versucht Wäsche im Winter zu trocknen? Funktioniert sogar - oh Staunemann - bei Minusgraden!
Der Trocknungsprozess über Verdunstung ist nicht vorrangig von der Temperatur abhängig, sondern prinzipiell erstmal allein von der Frage, ob die wie auch immer warme Luft überhaut in der Lage ist noch Feuchtigkeit aufzunehmen.
Bei der Wetterlage wie wir sie gerade hatten mit strahlendem Sonnenschein und kaum einem Wölkchen am Himmel lag die Luftfeuchte bei runden 40%. Also schon mal ganz gute Trocknugsvoraussetzungen bei ausreichender Lüftung tagsüber.

Sie haben sicher nicht vor Ihr Haus komplett unter Wasser zu setzen!? Die 4, 5 vielleicht 10 Litterchen pro Raum werden sicher nicht dazu führen, daß Ihnen die Bude gleich unterm Hintern wegschimmelt. Außerdem, wenn es schimmelt, dann doch eher wegen der Tapete und dem lecker Tapetenkleister.
Bei alten Häusern wurde zudem in der Regel mit Kalkputz gearbeitet. Der ist alkalisch und wirkt damit Schimmelhemmend.

Wichtig ist wie gesagt nur, daß sie ausreichend lüften, und das Ganze nicht gerade bei dickstem Regewetter versuchen. Wenn's Ihnen zu heikel ist, versuchen Sie's erstmal in kleinen Schritten. Dann werden Sie schon sehen.

Gruß aus Berlin,
Stephan





Dankeschön, das beruhigt!