Leinöl mit Farbpigmenten

23.08.2009



Hallo erstmal.
Ich habe soweit meine Gefache mit Lehmsteinen ausgemauert. Ich wollte das ausputzen der Gefache erst nächstes Jahr beginnen und aber im Winter sind ja nun die Balken und die Lehmsteine ungeschützt. Jetzt wollte ich dann auch später die Eichenbalken mit Leinöl Farbpigmenten streichen. Nun meine Frage: Ist es sinnvoll die balken vor dem Winter schon einmal zu Streichen und wenn ja muß ich bei allen vier Anstrichen mit Leinöl auch immer die Farbpigmente dazugeben öder reicht das beim letzten durchgang? Und muß ich die Lehmsteine vor schlagregen schützen oder halten sie den Winter durch? Danke schon einmal für die ganzen Antworten.

Lg Daniel



leinölanstrich



mit pigmenten, hier der vier-/bzw. fünffache Aufbau des anstrichs:
http://kremer-pigmente.de/Texte/Oelfarbenanstrich-aussen-aufHolz.pdf
habe mein fw so behandelt, bewährt sich gut.
ich würde das Holz noch vor dem winter zumindest mit halböl grundieren; der farbige Anstrich erfordert verputzte gefache, da beim fw-streichen notfalls ein bißchen in die gefache gestrichen werden kann aus optischen gründen. längere trocknungszeiten bei leinöl beachten!
gruß, carmen



Die Pigmente...



...würde ich zunächst einmal weglassen.

Aus meiner Sicht gehört das zum Endanstrich (in der Regel nach dem Verputzen).

Ich habe bei meiner aktuellen Baustelle (steht schon einen Winter so) das Holz mit Leinölgrundierung (Kreidezeit)mehrfach behandelt. Die Lehmsteine stehen immer noch offen, haben aber den letzten Winter unbeschadet überstanden. Auch Schlagregen war wenig erfolgreich ;-)

Mittlerweile bin ich sogar der Meinung, dass es durchaus sinnvoll ist das Ganze unverputzt, wenigstens ein Jahr, stehen zu lassen. Das Holz im Bereich von Reparaturstellen "arbeitet" noch ganz gehörig. (Wenn man das gleich verputzt hätte, gäb´s ein Problem)

(Was anderes hat Carmen glaube ich auch nicht geschrieben, lach).

[pubimg 11851]