Wie während der Bauphase im Winter das Häuschen heizen

11.08.2005



Hallo zusammen,

ich bin am Überlegen, wie wir unser Häuschen im Winter warm halten können, damit wir nicht gar zu sehr während der Arbeit frieren müssen. Die Heizung selbst kann ganz sicher nicht vor Jan/Feb 06 eingebaut werden.

Kann man irgendwo mobile Heizungen mieten? Weiß da jemand etwas drüber, hat vielleicht sogar eine Adresse?

Danke für den Input und sonnige Grüße (ja, hier scheint sie heute :-)

Ulrike



Baumaschinenvermieter



vermieten mobile Warmluftölheizer auf Basis mobiler Öltanks. Haben wir für Umbau eines Speichers benutzt. Vorteil: Die Bude wird wirklich warm. Sind jedoch groß und teuer. Insgesamt schlechte Erfahrungen da Winter sehr kalt und damit der freistehende Öltank auch sehr kalt, fiel häufig aus.

Privat haben wir ein einfaches Warmluftgebläse mit Propanbrenner (Baufachhandel oder Baumarkt) gekauft. In der Übergangsphase und auch im milden Winter erhält man mit einem einfachen, durchlaufenden Elektroölradiator und offenen Innentüren "überschlagene" Temperaturverhältnisse.

Viel Spaß

Eckard



Baustellenheizung



http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/36876$.cfm

Hier findest Du Berichte über Baustellenwärme mit einem Bullerjan. Wiederverkaufswert sehr hoch!
Es gibt noch Terrassenheizstrhler 230 cm hoch. Verbrauch ca 0,2-0,8 €/Std. Propangas aus 11 kg Flasche . 3-14 KW, Heizdurchmesser der Strahlwärme 9 m.
Kosten 169 € brutto inkl. Versand
Wird aber vermutlich zu hoch sein für Euer Haus.



Wenn es einen Schornstein gibt ...



was spricht gegen einen Werkstattofen?
Oder einen ollen Dauerbrand- oder einen Kanonenofen.
Muss ja nicht neu sein.
Und es lässt sich prima alles verheizen, was sich Restholz nennt. Noch ein paar Kohlen dazu und es bleibt auch etwas länger warm.
Für die ganze Hütte wird es nicht reichen, da brauchts dann wirklich was mobiles für die einzelnen Räume.



Danke, das hilft mir ein ganzes Stück weiter



Wir werden uns ein paar von diesen elektrischen Heizlüftern zulegen. Die Dinger sind ja billiger als ich dachte.

Bullerjan wäre mir zu schade. Denn es wird noch ganz schön stauben. Und dann würde dieser Staub ja auch noch durch die Gegend gewirbelt wie blöde ;-)
Außerdem gilt für ihn das gleiche Schornsteinproblem wie unten geschildert.

An den alten Dauerbrandofen dachte ich auch schon.
Aber der große Kamin wird saniert, querschnittsverengt und 2 Züge eingebaut (hoffentlich geht das). Wann das genau gemacht wird, weiß ich noch nicht. Dadurch dass wir im Moment Archi-los sind, muss ich mich zu allem erst mal schlau machen.

Der neue Kamin steht zu weit weg, im alten Stallteil. Es macht keinen Sinn, dort temporär etwas anzuschließen.

Sonnige Grüße
Ulrike

... und sorry, dass ich mich gerade etwas im Vollstress befinde.