Haus ohne Bodenplatte - Kriechkeller

30.05.2011



Hallo,

ich habe zwei Anliegen und hoffe, dass mir jemand mit etwas Fachkenntnissen weiterhelfen kann.

Ich habe ein Haus in Italien. Das Gebäude steht in einer Hanglage. Der hintere Teil des Hauses ist in die Erde gebaut bis ca. 1,5 Meter tief. Nach vorne ist das Erdgeschoss, bedingt durch die Hanlage ca. 1,3 Meter vom Erdboden entfernt. Unter dem Gebäude ist ein von vorne erreichbarer Kriechkeller. Von unten kann mann erkennen, dass die Geschossdecke eine Hohlziegeldecke ist, mit Betonstreifen (wie das in Italien auch heute noch üblich ist). Im Erdboden ist das Gebäude mit Punktfundamenten gegründet. Die Tragwände gehen bis zum Erdboden und liegen teils auf dem Punktfundament, teils auf dem Berg auf.

NUN MEIN PROBLEM:

1.) Der Bodenbelag im EG (mit Marmor belegt) ist eiskalt. Ich habe letzes Jahr eine Zentralheizung einbauen lassen, seitdem benutzen wir das Haus auch im Winter. Aber der Boden ist wegen der Kälte ohne Schuhe kaum betretbar.
Ich möchte das EG nun von unten dämmen. Weiterhin habe ich seit diesem Jahr Blasenbildung an den Innenwänden (knapp über den Sockelleisten) im Fußbodenbereich. Ich schätze, dass durch die Feuchtigkeit von unten die Wände ausblühen.

Ich habe mir schon überlegt Styroporplatten von unten anzubringen, kenne jedoch nicht die Auswirkungen wegen der Feuchte.

Nach dem Winter habe ich nun auch zum ersten Mal Ausblühungen aus den Fugen des Marmorbodens.

Das Haus ist im Winter nur ab und zu beheizt. Allerdings ist dort die Temp. selten unter Null.

Kann mir jedmand weiterhelfen.

1.) Kann ich die Bodenplatte von unten Isolieren ?
2.) Ist die Fuchte im Bodenbereich bedenklich ?
3.) Wie bekomme ich ggf. die in den Erdboden gehenden Tragwände gegen aufsteigende Feuchte trocken.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Tobias



Ferienhaus Italien



Ohne sich das Haus angeschaut zu haben kann man nur Vermutungen anstellen.
Die Ausblühungen sind sehr wahrscheinlich durch die Nutzung im Winter und die sporadische Heizung bedingt (Kondensatausfall); die jetzige Wand-Fußbodenbekleidung kann auch damit zu tun haben.
Eine Dämmung der Hourdisdecke ist sicher angebracht; aber schon ein Putzauftrag kann die Dämmwirkung entscheidend verbessern. Eine weitere Verbesserung wäre eine dicht schließende, gut gedämmte Tür zum Kriechkeller.
Was die Gründungssituation betrifft:
Wenn sich nichts bewegt, also keine Risse aufgetreten sind funktioniert die Gründung und es gibt keinen Handlungsbedarf das zu ändern. Problematisch kann es nur werden, wenn hinter dem Haus hangaufwärts etwas geändert wird, z.B. der Hangfuß weiter angeschnitten um Platz zu schaffen.
Falls Ihr Haus in der Toscana oder auf dem Weg dahin liegt:
Im September fahre ich wieder dahin und könnte mal einen Abstecher zu Ihnen machen.
Unser Mitglied Christoph Kornmayer besitzt übrigens auch ein Ferienhaus in Italien, vielleicht kann der Ihnen ein paar Hinweise geben.

Viele Grüße