Detailfrage zweite Hinterlüftungsebene

23.10.2009



Hallo,

ich muß im Abstand von ca. 25mm zur bestehenden USB eine zweite Hinterlüftungsebene schaffen. Die alte USB erfordert dieses. In der Traufebene befinden sich Lüftungsgitter. Diese zweite Hinterlüftung wird im ungedämmten und gut belüfteten Spitzboden enden (ca. 40cm oberhalb Kehlbalken).

Dazu werde ich eine diffusionsoffene UDB Klasse-A mit Sd~0,02 verwenden. Diese wird zwischen den Sparren genagelt bzw. angetackert. Hier scheinen mir zwei Varianten sinnvoll (?!) siehe Bild:
Variante A mit einer dünnen Holzleiste genagelt und anschließender Kartuschenklebung oder als Variante B direkt an eine Abstandsleiste getackert und mit anschließender Raupe abgedichtet.

Frage 1: Welche Variante wäre vorzuziehen?

Desweiteren ist es schwierig mittig zwischen den Sparren eine Abstandslatte zu befestigen. Ich könnte an die Traglattung gehen, müßte dazu aber die bestehende USB zu stark dehnen. Ich denke über eine ca. 30mm dicke Styroporleiste, die ich mit doppelseitigem Klebeband an die bestehende USB befestige als Abstandshalter nach.

Frage 2: Ist dieses sinnvoll bzw. notwendig.

Frage 3: Gäbe es Alternativen? Die Möglichkeit eine bituminierte Weichholzfaserplatte einzusetzen, ist beim Anschluß unten am Lüftungsgitter nicht sinnvoll.

viele Grüße
Roddy



Persönlich



würde ich doe Varaiante A bevorzugen B wäre sicher auch möglich, aber die Tacker könnten später mal einreisen, die Latte klemmt 100%: aber warum abdichten, wenn ohnehin diffusionsoffen. Du willst doch nur verhindern, daß Deine Dämmung in die Lüfungsebene sich ausdehnt. Abstandhalter wäre soweit I.O. nur kenne ich nicht den Grund - deine Unterspannbahn dürfte genug Sicherheit bieten, wobei die 25 mm wohl nicht immer einzuhalten sind wegen Durchbiegung der 1. USB - also doch lieber gleich 30-40 mm einplanen - da strömt die Luft ohnehin besser. Da Du Innen sicher mit Lattung arbeitest, bleibt Dr noch genug Raum für die Dämmung.



Winddicht



Hallo Olaf,

danke.
Ich versuche den Anschluß in erster Linie winddicht zu bekommen. Es sollten keine unnötige Luftströmungen in der MiWo-Dämmung vorkommen.
Dazu kommt natürlich der Abstandsaspekt zur bestehenden USB.

Zwischenzeitlich hatte ich sogar vor die alte USB ca. 5cm neben den Sparren abzuschneiden und neue diffusionsoffene UDB am Sparrenende zubefestigen. Dieses hätte aber zu erheblichen Anbindungsproblemen an der Traufe geführt...

viele Grüße
Roddy