Scheunenausbau




Ich hätte folgende Frage:
Ist folgender Wandaufbau beim Umbau einer Fachwerkscheune in Wohnraum akzeptabel:
Aufbau von INNEN nach AUSSEN:
15cm Fachwerk mit Gasbeton ausgefacht
Dampsperre
neues Ständerwerk 18cm incl. 16 cm Dämmung WLG 040
Lattung
22mm Lärchenholzschalung (hinterlüftet)



Um Himmels Willen.!



Lieber Andreas Zuber,
es gibt schon genügend Beispiele, daß Blähmaterialien der Tod von Fachwerk sind. Schon innerhalb weniger Jahre.
Tun Sie sich und Ihrem Haus das nicht an. Arbeiten Sie besser mit traditionellen Materialien...
Vielleicht kann Sie dieses Forum überzeugen. Stöbern Sie mal etwas ausführlicher.
Nachdenkliche Grüße
D.Fr.



Um Teufels Willen!!!



Hallo

Nur der Himmel kanns richten!
Der Teufel ... !
Bitte kein ... (ich will das Wort nicht schreiben)
Das geht nicht gut! Und das ist keine Öko - Glaubenssache!
Das ist blanke Realität! Auch das mit D.........!
Das ist nicht tot zu kriegen!
Dann die Auffüllung des neuen Ständerwerkes mit "Dämmung WLG 040" verheisst nichts gutes .... mir schwant böses

Aber da ist doch ien Lichtblick: 22 mm Lärchenholzverschalung!!!

Also Häme und Spass beiseite!

Das mit dem G.... und der D....... und der Dämmung (ich nehme an: KEIN ....)
lassen Sie bitte in Ihrem Sinne weg!
Schauen Sie sich hier um, fragen Sie einen Fachmann - nicht unbedingt einen der damit Geschäfte macht - und machen Sie Ihr Haus nicht kaputt!

mit den besten Wünschen und Grüssen aus Nürnberg

Florian Kurz



re



Wie wäre es mit mit: Von Innen nach aussen Fachwerk mit Lehmsteinen ausgemauert, ohne Dampfsperre Weichholzfaserplatten WLG ich glaube 042, Lattung Lärchenholz. Hier gilt nur noch den Blick auf das Detail zu richten. Installation.. Viele Grüße Gerd Meurer