Denkmalgeschützte Hofreite / Scheune inkl. Wohnhaus bei Wiesbaden umbauen / sanieren

19.03.2013 lhdb1985



Hallo liebe Community.

auf der Suche nach einer besonderen Immobilie (Scheune, Hofreite, Fachwerkhaus, Bauernhaus) im Bereich Wiesbaden haben wir ein Objekt gefunden, was folgende Eckdaten aufweißt:

- Grundstück mit knapp 600m²
- 2-geschossiges Wohnhaus mit einer Grundfläche von 70m²
- Denkmalschutz
- 2-geschossiges, direkt angrenzendes Nebengebäude (Scheune) mit einer Grundfläche von 90m²
- Scheune und Wohnhaus sind durch eine Brandmauer getrennt
- Unter- und Obergeschoss der Scheune durch eine Betonkappendecke
- jeweils zwei Dachgeschosse

Uns würde interessieren, was bei einem solchen Objekt für Kosten für eine komplette, energetisch fachgerechte Sanierung entstehen.
Der Heizungs- und Sanitärbereich könnte als Eigenleistung erbracht werden (Materialkosten kommen natürlich noch hinzu). Als weitere Eigenleistungen könnten nur grundlegende Dinge, wie Fliesen oder auch Malerarbeiten mit eingebracht werden.

Der Preis des Objekts liegt knapp unter 200.000 €. Ist dieser zu hoch, wenn man die Kosten für den Umbau einberechnet?

Würden uns über viele Kommentare und Antworten freuen :-)



Auf diesem Weg...



... lässt sich keine seriöse Aussage treffen. Ihr braucht jemanden vor Ort, der das ganze in Augenschein nimmt und auch die örtlichen Marktpreise kennt...

MfG,
sh



Fachwerkhaus



Hallo,
Hier die Kontaktdaten eines Forummitgliedes:


Christoph Kornmayer (Architekt)

Hofmannstraße 17
DE-65191 Wiesbaden

Telefon: 0611-6097951
Telefax: 0611-6097952
EMail: office@kornmayer.com
Homepage: www.kornmayer.com

viele Grüße





So etwas kann man nur beurteilen, wenn man es gesehen hat, einen groben Überblick über den Zustand hat und vor allem weiß, wo das Anwesen liegt. Um Wiesbaden herum sind derzeit einige Hofreiten oder vergleichbare Objekte im Verkauf, die je nach Lage zwischen den östlichen Vororten oder hinter den sieben Bergen bei den Sieben Zwergen erhebliche Preisdifferenzen aufweisen bzw. auch gelegentlich ihr einfach Geld nicht wert sind.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



weitere Infos



Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Uns ist klar, dass man für ein solches Vorhaben nicht mit 100.000 € hinkommt... Da muss man dann rechnen, ob der Erwerb und anschließende Umbau einer solchen Immobilie finanzierbar ist, deshalb ja auch meine Fragen. Aber es ist schon ein Unterschied, ob man von Umbaukosten von 1.000 - 1.500 € pro qm Wohnfläche ausgeht, oder mit 1.500 - 2.000 € veranschlagen muss?

Das Objekt befindet sich übrigens in Wiesbaden-Nordenstadt, ist also ein bevorzugte Lage.



Sanierungskosten



Es gibt zwei Möglichkeiten, die zu erwartenden Sanierungskosten zu schätzen:

1. BGF (Bruttogeschossfläche) x Erfahrungswert/m2 für guten/mittleren/schlechten Erhaltungszustand. Diese Kostenschätzung kostet fast nichts. Große Abweichungen zu den tatsächlichen späteren Kosten sind allerdings vorprogrammiert.

2. den seriösen, aber erst mal kostspieligeren Weg: Objektbegehung, maßliche + substanzielle Bauaufnahme, Schadenskartierung, Vorentwurf für Umbau und Sanierung, Kostenschätzung nach Gewerken. Kostet ca. € 4.000,- bis € 6.000,- nach HOAI, in Abhängigkeit von den anrechenbaren Baukosten etc.





Hallo Ihdb 1985 (heist du wirklich so ????),
ich komme auch aus dem Rhein Main Gebiet (Flörsheim). Der Preis/m² Grundstücksfläche beläuft sich hier auf ca. 300,-€/m² also kommt dies schon so hin. Den genauen Bodenrichtwert bekommst du evt. bei der Stadt bzw. Bauamt Gib bei google mal "Bodenrichtwert wiesbaden" ein. Hier zahlts du nicht für das Haus sondern für das Grundstück! Beim handeln kannst du natürlich noch ein wenig auf die Trännendrüse drücken, hängt aber auch davon ab ob noch andere Intressenten gibt und wie lange die Hofreite leer steht.
Was du noch reinstecken musst hängt von den Schäden, von deiner Muskelhypothek, von den Ansprüchen und von dem was du mit den Gebäuden (der Hofreite) vorhast ab. Bei Sanierungen ist einiges möglich wenn man entsprechend Zeit hat. Dies bedeutet aber auch Stress, der sich in der Familie niederschlagen kann.

Bei uns in der Nähe gibt es eine Kontaktstelle des IGB (Intressengemeinschaft Bauernhaus) betreut von Herrn Mathes. Mit ihm kannst du evt. einen Termin vereinbaren. Diese Beratungen des IGB´s sind meines wissens kostenfrei. Er kann dir auf jedenfall weiterhelfen.

Kontaktstelle
Rheinhessen/Mainspitze
Claus-Ulrich Mathes
Bornstr. 1
55263 Wackernheim
Telefon: 06132-9730031
E-Mail: KS_mainspitze(at)igbauernhaus.de


Gruß
Heiko