Fachwerkhaus mit Wiener Sprossenfenstern

30.05.2007



Hallo - wir haben eine Wohnung in einem alten Fachwerkhaus gemietet [Baujahr ca. 1848]. Das Haus wurde vor 5 Jahren komplett saniert. In der Stube sind 7 kleine Wiener Sprossenfenster. Zwischen Fenster [Holz, weiß lackiert] und Wand, und zwischen Wand und Fensterbrett [naturbelassenes Holz - Kiefer ?] sind Fugen, die uns stören. Die Wände sind aus Lemputz, die auch mit entsprechender Farbe gestrichen wurden. Wie kann ich hier Abdichten - ökologisch und möglichst lange haltbar ? MfG Andrea Neustock





Hallo Andrea, ich habe gerade im Forum gestöbert und gesehen, dass Du für Deine vor langer Zeit eingestellte Frage garkeine Antworten bekommen hast, oder?
Habt sich das Problem schon erledigt? Oder guckt ihr immer noch auf Ritzen (welcher Größe eigentlich?).
Wir haben das gleiche optische Erscheinungsbild gehabt und in die Fugen (die recht groß waren) Kokos-, bzw. Hanffasern reingestopft und weiße Holzzierleisten drüber gemacht, bzw. naturbelassene unter den Kieferfensterbrettern. Auf keinen Fall einfach zugipsen! Aber wahrscheinlich habt ihr eh schon was gemacht...lass es mich doch mal wissen, liebe GRüße, Heike