Unser Dorf soll hässlich werden (Dieter Wieland, 1975)

26.11.2012



sehenswert und aktuell





Unser Dorf soll hässlich werden (Dieter Wieland, 1975)

Die Dokumentation von Dieter Wieland prangert mehrere Bausünden in bayerischen Dörfern an. So z.B. die Zerstörung der gewachsenen Dorfbilder u.a. durch den Abriss alter Baute, den Ersatz durch gesichtslose Neubauten, rücksichtslosen Straßenbau und Asphaltierung jedes Platzes.



Guter Film



Hallo

ein "Klassiker" von Dieter Wieland …
leider viel zu selten gesendet …
und zu später Stunde …

Ein Wunsch von mir al alle oder viele Leser dieses Threads:

Bitte an den BR schreiben, Chefredaktion, ob es denn möglich wäre die Sendungen oder Filme von Herrn Wieland neu aufzulegen und zu erträglichen Zeiten zu senden.

Wenns geht "schriftlich" und nicht per Mail und kein "Vordruck" verwenden und mit persönlichen Worten formulieren und wenns geht aus allen Regionen Deutschlands …

Es ist zu schade, dass diese Arbeiten in irgend welchen staubigen Archiven vor sich hin vegetieren müssen …
macht andere darauf aufmerksam und sensibilisiert andere …

Danke der Familie Horbank

Florian Kurz
www.slow-house.de

P.S.
http://www.bing.com/videos/search?q=dieter+wieland+topographie&qs=AS&sk=AS1&FORM=QBVR&pq=dieter%20wieland&sc=5-14&sp=2&qs=AS&sk=AS1

oder bei youtube direkt eingeben … Dieter Wieland



Danke



für den Hinweis!
1975 immerhin, und keine Besserung in Sicht....man denke nur an den Straßenbau, neue Gewerbegebiete, Windkraftanlagen und Biogasanlagen neben den Höfen, die längst keine Bauernhöfe mehr sind, sondern Massenproduktionsstätten für Tierhaltung oder, noch perverser, für Getreideanbau als Heizstoff, bis hin zur Verschandelung der Dachflächen durch geförderte Solaranlagen usw.usf.
Hier ein aktuelleres Interview (2011):
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/2.1782/im-gespraech-dieter-wieland-wie-kaputt-ist-unser-gruen-heute-herr-wieland-11388.html
Bezeichnend der Zusatz im Kasten unter dem Artikel:
"Im BR-Shop ist kein einziger seiner Filme zu haben."
Oder, mit Max Liebermann (wenn auch an anderer, aber ebenfalls nicht zu vergessender Stelle): Man kann garnicht soviel fressen, wie man kotzen möchte.
Gruß, Carmen
@ Florian Kurz: diese optimistische Ansicht einer möglichen Wiederholung derart kritischer Beiträge im TV (und noch dazu im BR) kann ich leider nicht teilen - das wär´ ja wohl grade sehr kontraproduktiv...



Auch von mir ein großes Danke für den Tipp



Das Video gehört eigentlich hier prominenter platziert. Mal schauen, wo ich das besser unterbringen kann.

Gruß
Hartmut



HH (Hallo Hartmut …)



Das ging aber flux mit der "Prominentierung" des Films …
freut mich …

@ Carmen
Vor ein paar Wochen bei einem Seminar den Herrn Wieland kennen gelernt und da war auch einer vom BR, der mir das was ich geschrieben habe gesagt hatte …

… die Ursprungsfilme wurden ja damals auch zu erst im BR gezeigt … und damals war noch der FJS an der "Macht" …

… es geht nur über anfragen bei der Chefredaktion, muss ja auch nicht tagtäglich sein … aber von vielen verschiedenen Leuten und aus den verschiedensten Ecken Deutschlands …

Der Herr Wieland hatte ja Geburtstag und da wurden viele Filme wiederholt … man kann ja schreiben , dass man die verpasst hat, nicht gewusst usw. einfach persönlich ein Briefchen schreiben …

per Mail: ists halt mit einem Klick - weg
die ersten Briefe werden auch im Papierkorb landen … aber wenn in der Woche 2 oder 3 kommen zuckt man auch als CR zusammen, wenn dann innert eines Monats 10 kommen fängt man schon zum überlegen an …

Es geht nur durch BOHREN …

man kann auch an ARTE schreiben, die ja da mit verbandelt sind …

und nach einem halben Jahr noch mal wiederholen … "persönlicher Einsatz" mit 15 Min Zeitaufwand und 55 ct finanziellem Einsatz …

Also an ALLE … "just do it"

"let the good films roll …"

Florian Kurz
www.slow-house.de



@Florian



Du meinst sicherlich die derzeitige Homepage. Das ist mehr ein Systemfehler, als so gewollt ;-).

Ich lass das dennoch so stehen, aber ich überleg mir mal was. Vielen Dank auch für den Link zu den anderen Videos. Damit ist meine abendliche -hust,hust- Langeweile weggeblasen.

Gruß
Hartmut



@Hartmut



Zitat: … Das ist mehr ein Systemfehler …

Da sieht man mal für was Fehler alles gut sind …

Florian Kurz
www.slow-house.de





Ich hab vor allem den Spuch behalten:

"Würden Sie Ihrer Frau eine Glatze schneiden, nur weil es pflegeleicht ist ?"



Falls man



nicht die Geduld von Florian aufbringt, kann man auch gegen den satten Preis von 340 EUR für 34 Publikationen die DVDs bestellen - so honoriert der BR dann doch noch den Jubilar Dieter Wieland...

http://www.br-mitschnitt.de/auswahl-sendungen/tv-ablage/dieter-wieland/

(Selbstverständlich empfiehlt sich alternativ ein Blick in die lange Liste von youtube)

@ Florian: mir ist´s nicht um die paar Minuten für ein Schreiben oder das Porto, ich befürchte lediglich, daß die Mühe angesichts des unverfroren dreisten politischen Sponsorings einiger Wirtschaftszweige zum Zwecke der Rettung der Welt momentan vergebens sein dürfte. Der BR ist -bei allem Respekt für die manchmal überraschend mutige journalistische Arbeit- immerhin auch eine Anstalt des öffentlichen Rechts...

Noch ein Tip von mir:
Ein Gespräch aus einer Sendung vom 16.3.12 zwischen der mit dem Deutschen Preis für Denkmalschutz ausgezeichneten Historikerin und Journalistin Dr. Sybille Kraft und Herrn Wieland ist nachzulesen unter:
http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sendungen/alpha-forum/dieter-wieland-sendung100.html
Es lohnt sich, das ganze Gespräch herunterzuladen!
Gute Nacht, Freunde!
Carmen



schon erstaunlich...



...Herr Kurz mit welchem Einsatz Sie den Erhalt alter Bausubstanz und den BR dazu bewegen möchten, solche Dinge öfter zu publizieren.

Ich kann mich jedoch nicht des Eindrucks erwehren, dass Sie offenbar wirklich in einer anderen Welt leben als die, die uns umgibt.

Ich, für meine Person, finde den Beitrag ja auch bemerkenswert, halte es aber für ausgeschlossen, mir halbjährlich die Erinnerung an die Benachrichtigung des BR in den Kalender zu schreiben.

Sorry dafür. Ich habe aber, unter Anderem, auch andere Dinge zu tun.

doch etwas belustigte Grüße
Martin

P.S.: Wo waren Sie eigentlich die letzten 38 Jahre? Möglicherweise wäre, durch Ihr Zutun, die Veröffentlichung solche Beiträge wie oben ja überflüssig gewesen. Retter braucht das Land!



ich



finde es auch schlimm!
Aber...! Mittlerweile gibt es Umgehungsstraßen.
Und: Wer will schon in einer unbeheizbaren Bude hausen...dunkel...ß...da doch lieber hell, heizbar, wohnlich.
Die Bausünden der 70er Jahre sind Geschichte, lasst uns uber die Geschmacklosigkeiten der Gegenwart abfrusten.

Solaranlagen auf alten Dächern find ich gut.

Die Zeiten ändern sich und damit auch die Baukörper. Wir sind alle keine Bauern mehr.
Auch wenns weh tut, man muss der Wahrheit auch mal ins Gesicht schauen.

Gruß Jürgen



@Carmen @Martin @Jürgen



Hallo

Carmen
warum den Kopf hängen lassen?
Warum nicht für die "gute Sache" kämpfen?
Weil die Wirtschaft unverschämt es Sponsoring betreibt …

Das ist das Credo des "deutschen Michels" … bei dem müssen die Veränderungen von oben kommen …
womit sich wieder der Spruch bewahrheitet: "Die Deutschen bekommen die Regierung, die es verdient!" Genau DESHALB wird sich NIE was ändern … aber Jammern auf hohem Niveau, weil man anscheinend nicht weiss welche Dämmung die ökologisch richtige ist … lachhaft …
… und die Kinder oder Kindeskinder werden fragen - wieder fragen: WARUM habt IHR dagegen nichts unternommen … ?

Martin
Ka ich lebe in einer "anderen" Welt als Sie belustigend kommentieren und in einer in der es auch wichtig zu sein scheint 55 ct und 15 Minuten für etwas sinnvolles zu investieren …
und genau: Retter braucht dieses Land! da haben Sie recht … Retter müssen immer die anderen spielen, sich aufarbeiten, zerfleischen damit die Sesselhocker dann über die Leichenteile spazieren können und sagen: "Es hat ja sowieso keinen Sinn gemacht …"
Aus diesem Grund: "Man will nichts wissen, nichts bewegen… etc. sterben jeden Tag Menschen, Tiere und die Kultur, die unsere Vorfahren aufgebaut haben … aber manche sitzen lieber als Single in ihrem SUV und hören freie Musik aus dem freien Radio mit den freien Informationen die unsere freie Demokratie frei zur Verfügung stellt … dann doch lieber passiv bleiben, ist ja viel einfacher … als gegen Windmühlen zu kämpfen …

Jürgen
mittlerweile gibt es auch Umgehungsstrassen … und Photovoltaikanlagen auf Dächern finden Sie gut … und die 70er Jahre Bausünden sind Geschichte und die Eisbären müssen wir retten … und wir sind keine Bauern mehr …
aber vielleicht zu 2beinigen Rindv… mutiert, die weder sehen, noch hören wollen und nicht mehr klar denken können …
Die Bausünden der 70er fff Jahre werden auch Sie mit abbezahlen und Ihre Kinder … oder sind die auch "unmodern" und zu anstrengend … mittlerweile gibt es auch Phtalate, gechipte Haustiere und Menschen … eine Pharmaindustrie die uns vergiftet und Leute, die alles toll finden was bunt und modern angepriesen wird … 
Auch wenns weh tut: man muss der Wahrheit auch mal ins Gesicht schauen … genau meine Rede …
Danke

Lieber aufstehen als hocken bleiben
lieber selber denken als es die anderen machen lassen

Freiheit ist nicht das wofür im TV Werbung gemacht wird …

und … "Meinung" kommt von "Bildung" … je breiter die Bildung desto "besser" die Meinung … nicht die Buntheit und "Modernität" der Meinung ist wichtig, sondern die Tiefe des Wissens die dahinter steht …

in diesem Sinne:
nichts sagen, nichts hören, nichts sehen …

"nothing for ungood"

"guten Morgen, Freunde …"

Florian Kurz
www.slow-house.de



Wahrheit???



Die Wahrheit sieht doch so aus, dass die heutigen Bausünden sich vor denen der 70er-Jahre in keinster Weise verstecken zu brauchen, was Scheußlichkeit angeht.

Es gibt heute allerdings genug bewährte Beispiele dafür, dass man auch in behutsam restaurierten alten Häusern heutige Vorstellungen von Wohnkomfort realisieren kann.
Diese ewig wiederholten Märchen von entweder unbeheizter Bude, kacken auf dem Misthaufen im Hof und Lebenserwartung von höchstens Mitte 40 oder Hardcore-Restaurierung nach Neubaustandard sind doch längst reine Demagogie geworden.

Ich frage mich immer wieder, warum manche Lifestyle-Typen sich überhaupt über alte Häuser hermachen. Weil es gerade als hip gilt? Weil es vor anderen Lifestyle-Typen was hermacht, ein bisschen die Öko- und Naturmasche heraushängen zu lassen? Oder einfach nur, weil scheinbar fette KfW- und BaFa-Gelder locken? Für solche Menschen gibt es doch die Neubaugebiete, auch Wohnhaftanstalten genannt, oder, wenn man es sich leisten kann, die neuen "Town Houses" in Berlin, München, Hamburg, Frankfurt etc.

Wer angesichts der Wielandschen Filme und vor allem der aktuellen Erkenntnis dahinter nicht weiter als nur bis zur rein persönlichen Ebene kommt, hat so Einiges nicht kapiert.



interessant....



der Gedanke einem CR davon zu überzeugen kritische Beiträge zu Senden gefällt mir. Werd mich dran hängen.

@Dietmar Beckmann. Der Spruch ist gut. Es wäre nicht nur Pflegeleichter sondern auch Kostengünstiger. Bedauerlich das mann für derartig fortschrittliches Ideenwerk u.u. auf der Couch nächtigen muss und daher zum schweigen verurteilt ist.



@ Florian,



dem Kämpfer für das Gute, Schöne, Wahre:
mein kleiner Beitrag zum Erhalt einer schützenswerten historischen Stadtstruktur ist geleistet, denk ich mal.
Ansonsten halt ich´s mit: simplify your life - der Strom kommt aus der Steckdose, das Ei aus dem Supermarkt, die Milch aus dem Tetrapack und die Tomaten aus Marokko. Erdgas wird gefrackt, über´s Erdöl-Monopoly schüttelt man machtlos den Kopf, mit Offshore-Windkraft irritiert man die Meeresbewohner gründlich, der Eisbär säuft bald ab, dafür wachsen in Island neuerdings Weintrauben. Die niederländischen Karawanen werden uns bald überrollen, und die Inselparadiese im Pazifik verschwinden spurlos. Die Diamanten für die Damenwelt kommen aus Krisengebieten, und über die Goldreserven weiß auch keiner so wirklich Bescheid.
Hab´ ich was vergessen?
Will sagen: Baustellen gibt es genügend, will nicht sagen, daß man die Courage verlieren sollte.
Wie wär´s, wenn eine Vorlage zum Anschreiben an den BR hier (oder auf der HP) zum Ausdruck bereitgestellt würde? Das wär´ wahrscheinlich wirkungsvoller als Vorwürfe und Unterstellungen.
Zum Thema alte Bausubstanz wäre noch zu sagen, daß seit ein paar Jahren der auf denkmalgeschützte Immobilien spezialisierte Immobilienmarkt ungeheuerlich boomt, Hauptargumente sind Steuerersparnis und die möglicherweise elegante Umgehung der Forderungen der EnEv mit tatkräftiger Unterstützung durch das Denkmalamt sowie die meist hervorragenden Innenstadtlagen.
So regelt sich der Erhalt (wie üblich über den Geldbeutel)ganz von selbst. Das ist dann doch auch wieder tröstlich, oder?
Ebenfalls: nix für ungut,
Carmen (bekanntermaßen gegen Windmühlen)



Gentrification ...



... einmal anders:

In unserer Altstadt rund um den alten Markt und die alte Stadtmauer gab es eine jahrhundertelang gewachsene und stets ununterbrochen genutzte Struktur aus urigen alten und engen Kneipen, kleinen Läden und Wohnen. Okay, es sah ein wenig schmuddelig in den Gassen aus, dafür pulsierte aber das Leben in den alten Mauern des zwischen City und Grüngürtel gelegenen Viertels. Das ging bis vor ein paar Jahren so, als eine Klientel, der ich hiermit nicht zu nahe treten möchte, die Wohnungen dort, die sie vielleicht zuletzt zu Zeiten ihrer Studenten-WG kannten, für sich und ihre nunmehr gestiegenen Wohnansprüche entdeckten.

Kurzum: Jetzt gibt es Bestrebungen seitens der Stadt, die Mischnutzung zugunsten reiner Wohnnutzung zu streichen, begleitet von Klagen der neuen Bewohner gegen die Gastronomen wg. Lärmbelästigung, gleichzeitig aber Aufhebung der bisherigen Fußgängerzone (Kopfsteinpflaster), damit die Bewohner neuerdings mit dem Auto bis vors Haus kommen. Bauzäune und Baulärm derzeit allerorten, was man bisher gesehen hat, erinnert mich an meine eigene Jugendzeit, bzw. ebendie Zeit, in der Wielands o.g. Film produziert wurde: Da, wo vorher drei schiefe und unterschiedliche Spitzgiebel waren, sind selbige jetzt nur noch anstilisiert, dafür passt nun die Raumhöhe und bei der Eröffnungsfeier klopften sich vom Bürgermeister bis zum Architekten (man kennt sich ja in der Provinzstadt) bestimmte alle gegenseitig auf die Schultern ob der "behutsamen" Sanierung "im historischen Sinne" etc.

Drei der Häuser (nicht in der Altstadt, sondern in Außenbezirken) die wir bei unserer Suche besichtigt haben, sind innerhalb eines Jahres inzwischen abgerissen worden, viele andere vom Besitzer mit WDVS-Styropor verunstaltet.
(ich werde demnächst mal Fotos davon machen und hochladen...)
Kein Grund also, sich zurückzulehnen.

Ein Pluspunkt: Zu meiner Jugendzeit im Münsterland wurden "aus Sicherheitsgründen" in der gesamten Gemeinde sämtliche Alleen und sonstige straßenbegleitende Bäume entfernt, weil ein paar betrunkene Führerscheinneulinge ihr Leben dort ließen, danach wurden die Straßen mehrspurig ausgebaut, damit man nunmehr mit 200 Sachen von der Disco in den Acker fliegen kann...

Jetzt stand bei einer alten prächtigen Allee (im Rheinland) lt. irgendwelcher Planungen mal wieder ein Ausbau der Straße an und ich ahnte bereits Schlimmstes, aber in diesem Falle durfte die alte Allee stehen bleiben und beherbergt nun den Radweg, wogegen man für die neue Straßenführung dem Bauern einen Streifen von seinem Maisfeld abgekauft hat.

Ein solches Vorgehen habe ich zwar schon vor Jahrzehnten in Frankreich beobachten können, in Deutschland aber bisher für unmöglich gehalten.



Zeit wirds



Bin ja in dem vorgerücktem Alter, dass ich das Original 1975 schon spannend fand (damals war ich 16!), und seitdem habe ich immer wieder Wielands Filme angesehen. Heute ist das aktuell wie nie, wunderbar, dass das hier eine Würidigung erfährt. Das ist große Klasse! Solche Menschen wie Wieland sind Vorbilder und hoch zu schätzen in allen Bereichen! Meine Verehrung!