Historisches Fachwerk gesucht

30.11.2006



Ich wohne in den USA und es interessiert mich zu wissen ob es 1) technisch/gerechtlich möglich ist ein altes bzw historisches Fachwerkgebäude aus Deutschland in die USA zu exportieren und 2) Wie?! Am liebsten wär mir ein Wohnhaus aber selbst eine alte Scheune würde mir passen. Gibt es leute die solches selber unternommen haben?

Andachten an alte Fachwerkbauten geben mir immer heimweh und so wollte ich schauen ob sowas überhaupt möglich seih!

Viele Grüße aus Seattle, USA.

Nils Dickmann



technisch kein problem,



die japaner haben es vorgemacht, aber in modern times läuft das nicht mehr. es ist nicht mehr möglich, mal eben(by the way) ein fachwerkhäuschen abzubauen um es wegzubringen(vanish)...

no...j.



Fachwerk in die USA



Hallo

es ist technisch so wie auch logistisch machbar hiesige Fachwerkhäuser abzubauen und ins Ausland zu verfrachten und dort wieder aufzubauen.

Es ist alles eine Fragen des Geldes und der Zeit um so etwas zu realisieren.

Eine weitere Möglichkeit könnte sein, einen Trupp Zimmerleute von hier zu engagieren und vor Ort (in USA) mit dort vorhandenen Materialien ein "Neues" zu errichten.

Oder sollte es eher ein altes, antikes sein??

Grüsse nach Übersee!

FK



Fachwerkhäuser zum Wiederaufbau



... finden Sie auch bei www.AltesHaus.com.

Hallo Herr Dickmann,
schauen Sie mal ins o.g. Internetportal in der Rubrik > suchen > landhäuser > Bundesland Hessen. Dort finden Sie zwei Fachwerkhäuser, die auf den Wiederaufbau warten. Die Anbieterin kann ich Ihnen gerne weiterempfehlen, da sie sich gerade mit dieser Thematik beschäftigt und auch schon über einen ev. Verkauf in die USA nachgedacht hat. Inwieweit sie das auch schon praktiziert hat, kann ich jetzt nicht so genau sagen. Gerne stelle ich einen direkten Kontakt her.

Beste Grüße nach Seattle
Cornelia Stoll



Eichenfachwerkhäuser



Hallo,
schauen Sie bitte unter meiner page "tisje.de"
>Architekturleistungen >Altbau >Wiederaufbau.
Sie finden hier ein Beispiel für die Rettung und den Wiederaufbau eines Eichenfachwerkhauses mit Bildern.
Am Ende dieser Seite der Hinweis auf ein von uns derzeit eingelagertes Eichenfachwerkhaus aus Hanau bei Frankfurt. Dann haben wir auch noch eine kleine, dazu passende, Eichenscheune liegen.



Danke!



Ich bedanke mich allerseits. Das sind ja mächtig viel Ratschläge! Es gefällt mir die Idee eine Truppe von Handwerkern zu engagieren, doch bin ich nicht überzeugt, daß ich dazu genügende Mittel besitze. Zusätzlich würde es mir am liebsten gefallen ein altes, historisches Objekt zu besitzen.

Frau Tisje; es würde mich interessieren von ihnen detailierte Information über das von ihnen zerlegte Fachwerkhaus zu erhalten. Könnten Sie mir weitere Fotos, Dimensionen und sonstiges bitte mailen?

Nochmals vielen Dank an alle und viele Grüße aus dem Winterlichen Seattle, USA.

Nils Dickmann
nilsdickmann@gmx.de



Umgezogenes Fachwerkhaus



halli hallo
Ich habe zufällig den deinen Text gelesen (weiß ja dass ich sehr spät dran bin ;-)) Aber: Mit dem Haus versetzen (translozieren) das klappt. Unser Haus ist für eine symbolische Mark (damals) gekauft worden und Balken für balken nummeriert, abgetragen, abtransportiert und wieder aufgebaut worden. Wenn man will klappt es mit viel Arbeit, aber es ist toll. Nur Mut, wird Zeit dass auch in Amerika auf stabiles und althergebrachtes Fachwerk gesetzt wird ;-)
Liebe Grüße Johanna



"Amerikanische Wohnarchitektur"



heißt ein hervorragendes und empfehlenswertes Buch das es unter www.zweitausendeins.de zum absoluten Spottpreis gibt ! Da drin sind Häuser abgebildet die dir bestimmt zusagen, und auch von einheimischen Handwerkern erstellt werden können !