Wie sollte eine vertikale Sperrschicht an einer Innenwand aufgebaut sein?

02.10.2014



Hallo,

da wir den Fußboden der Küche unseres nicht unterkellerten Hauses (Bj. 1938) um ca. 40 cm absenken werden, ergibt sich die Problematik, dass der neue Fußboden ca. 30 cm unter der horizontalen Sperrschicht des Hauses liegen wird. Wie muss die vertikale Sperrschicht an der Innenwand gestaltet werden, um die kapillar aufsteigende Feuchtigkeit aus der Küche herauszuhalten? Die wahrscheinliche Optimallösung eine Absenkung der horizontalen Sperrschicht scheidet aus, weiterhin befinden wir uns im Bereich des Fundaments, welches aus Beton und Ziegelsteinen besteht. Allerdings liegt dieser Teil des Fundaments noch über dem Bodenniveau. Seit Tagen zerbreche ich mir den Kopf, wie ich hier eine Art "Wanne" herstellen kann. Wir suchen nach einer dauerhaften Lösung. Nachgedacht haben wir bisher über Bitumenanstrich, PE-Folie, Verkieselung usw. Wir freuen uns über jeden Ratschlag.

Gruß

Christian



Abdichtung



Sie haben mit mit der Freilegung der Flanken der Streifenfundamente die Standsicherheit Ihres Hauses erheblich gefährdet. Ich hoffe Sie sind sich dessen bewußt.
Die Probleme die sich dadurch mit der Abdichtung der einen freigelegten Flanke und der Dämmung an der Innenwand ergeben gibt es als Dreingabe kostenlos dazu. Abdichten kann man mit mineralischer Dichtschlämme. Kondensatausfall aus der Raumluft können Sie damit nicht verhindern.