Wie mit Lehmstrohunterputz umgehen?

16.09.2014



Hallo zusammen,
ich bin neu hier und habe schon ein paar Fragen durchgesehen, was alten Lehmputz betrifft.

Wir sind gerade dabei, ein altes Haus aus dem 18. Jhdt zu renovieren. Naja. So ein bisschen halt.
Die Grundsubstanz ist meiner Laieneinschätzung nach ziemlich gut, aber in der Küche haben wir nun angefangen, die Tapeten runter zu nehmen und darunter befindet sich eine sehr dünne Putzschicht (fühlt sich weich an und ist ziemlich fein; ich vermute irgendwas mit Kalk oder Gips?) und wieder darunter ist dann ein Lehmstrohputz.

Der sieht größtenteils ziemlich ok aus, aber an manchen Stellen bröckelt er einfach ab.
Ich habe ehrlicherweise auch ziemlich Angst, inwiefern der Putz auch das Mauerwerk darunter halten muss oder nicht...weiß also nicht, ob es bedenklich ist, wenn der Putz da weg ist.

Nun steht in vielen anderen Fragen ja, dass Lehmputz nicht so schlecht ist. Ihn aber komplett überall freizulegen ist uns derzeit zu viel Arbeit.

Kann ich ihn denn einfach punktuell ausbessern und danach ggf. mit einem Rollputz drüber? Oder wie gehe ich denn mit der Oberfläche normalerweise um?

Außerdem überlegen wir, zwecks Optik ein Stück vom Lehmstrohunterputz frei zu lassen und nur ein Plexiglas darüber zu schauben - gute Idee oder ist das doof? Wie sieht es mit dem Luftverschluss darunter aus?



Die Frage ist, was will man womit erreichen?



Hallo,

erst mal Glückwunsch zum Hauskauf.

Zu den Fragen, Anmerkungen:

Wenn der Putz die Wand halten sollte haben Sie an größeres Problem, als dass er ein wenig bröckelt. Von was für einer Wand reden wir hier denn eigentlich? Fachwerk, Massiv, ...?

Lehmputz ist natürlich nicht schlecht. Kalkputz auch nicht. Gipsputz ebenfalls nicht. Zementputz ist auch nicht schlecht.
Es hängt halt davon ab, was wofür "gut" sein soll. Was soll der Putz leisten und dann kann man bewerten, ob er hierfür "gut" ist.

Wie Sie mit der Oberfläche nachfolgend umgehen hängt davon ab was der Putz machen soll.

Ist dies z.B. eine Aussenwand oder eine Innenwand. Bei einer reinen Innenwand die von beiden Seiten warme Wohnräume hat ist es z.B. nahezu egal ob sie eine Plexiglasscheibe auf den Putz schrauben, was den Luftverschluss darunter angeht, da Tauwasser in dieser Wand so kaum anfallen wird.