Wie mit beschädigten Backstein-Ziegeln im Keller umgehen?

14.06.2021 Fabianosch

Wie mit beschädigten Backstein-Ziegeln im Keller umgehen?

Moin moin liebe Gemeinde,
ich bin vor kurzem auf dieses tolle Forum gestoßen und habe nun auch eine Frage an euch.

(folgenden ähnlichen Thread habe ich schon gefunden, kann aber nicht mehr darauf antworten, darum lege ich diese neue Frage an, https://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/beschaedigte-ziegelsteine-im-keller-wie-sanieren-226531.html )

Es geht um meinen Keller, das Haus ist Baujahr 1953. (Wandstärke vermutlich 30 cm)
Ich möchte die Steine an den Kellerwänden Freilegen und habe damit auch schon begonnen.
Nun musste ich feststellen, dass einige Steine und Bereiche von Steinen, sich in einem sehr schlechten Zustand befinden und regelrecht zerbröseln.


Wenn ich es aus dem obengenannten Thread richtig entnommen habe liegt es an der Kombination:
Feuchtigkeit, Salz, Umkristallisierung, Zeit. (Seit 20 Jahren befindet sich über der betroffenen Wand ein Anbau und es dürfte keine Feuchtigkeit mehr nach kommen. Feuchtigkeit der Wand ca 17% aktuell)

Die Frage, die ich mir nun stelle, wie gehe ich am besten vor? (also nachdem ich die Wand soweit vollständig freigelegt habe)


Ich möchte die Wand - falls möglich - nicht verputzen.



Wandauschnitt


Wandauschnitt

ich hoffe das klappt mit den Bildern (gar nicht so einfach)



Gesamtansicht


Gesamtansicht

und noch ein Bild



Ziegelwand freilegen



gibt es einen Grund, warum Du den Putz abhackst ?



Antwort



Ich wollte gerne den Backsteinlook in dem Raum. Sollte ich damit aufhören? Die meiste Fläche ist nicht wirklich verputzt, nur gestrichen (wie mit 2-3 mm Zement) und nur an der außenwand sind die unten 1,2m verputzt.



Backsteinlook



nun, bei derart zerstörten Ziegeln willst Du doch nicht im Ernst einen Backsteinlook ? Nicht jede gemauerte Wand und schon gar nicht im Keller ist als Sichtwand gedacht gewesen. Bring einen Putz bzw. Pinselputz wieder auf und streiche mit Kalktünche.



Feldbrandsteine



Den Fotos nach sind deine Ziegelsteine sogenannte Feldbrandsteine. Die sind i. d. R. sehr inhomogen hergestellt und unterschiedlich hart, man könnte auch sagen: weich gebrannt. Deshalb zerbröselts die teilweise extrem, wenn man von ihnen den Putz abklopft.
Wenn du die als "Sicht-Mauerwerk lassen willst, wirst du keine Freude dran haben, denn die bröseln und rieseln ziemlich lange "vor sich hin". Erst recht wenn sie, nachdem der Putz ab ist, besser austrocknen können.
Ich kann Pope nur beipflichten: Streiche sie mindestens mit einer Kalkschlämme, oder verputze sie mit einem guten Kalkputz.



Danke



Ok vielen Dank für eure Einschätzung, zum Glück hab ich mit der Frage nicht gewartet, bis der ganze Raum "nackig" ist.

Welchen Kalkputz würdet ihr empfehlen?



kalkputz



Willst Du selber mischen oder eine fertige Sackware verwenden ? Bei Sackware kannst Du z.B. bei Solubel, Heßler oder Hasit schauen. Wichtig ist, die auf den Seiten anderer Hersteller downloadbaren Datenblätter anzuschauen, ob es nicht Zementanteile gibt, die sind oft als "hydraulische Zusätze" getarnt.



Unterschied?



Macht es einen großen Unterschied? Also kann man durch selber mischen deutlich bessere Ergebnisse erzielen? Oder ist es unglaublich viel günstiger?
Ich denke sonst tendiere ich zur Sackware.
Da kann vielleicht weniger schiefgehen, und es geht bei mir ja auch wirklich nur um eine kleine Fläche. (Die Innenwände würde ich so lassen und nur die Teile der Außenwand wieder flicken.)



Sachware



ist grob gerechnet 12x so teuer wie selbst gemischt. Für Anfänger macht es Sinn, da macht man mit beim Anmischen wenigstens keine großartigen Fehler. Fehlerquellen gibt es im weiteren Verlauf ja dann auch noch genug. Vorbehandlung, Verarbeitung, Nachbehandlung etc.



Sackware



und bei einer Kleinmenge wie bei dir macht Sackware auch Sinn. Was willst du dann mit einem LKW Sand anfangen... :-)



Eigentlich ein Witz



Der gute Kalk gestreckt mit der vierfachten Menge an Sand wird für den doppelten Kilo-Preis verkauft wie das pure Zeug. Fehlt nur noch, dass man sich einen Kanister Wasser zum anmischen mitbestellt in der exakt passenden Menge.



Oh ha



Ja wow....so ist das wohl.
Da ich eh eher so der doit-yourself-mensch bin, und nicht gerade viel Geld übrig habe werde ich mir das nochmal überlegen.
Zwei gute Freunde arbeiten auch gerade mit Kalkputzen, dann werde ich mich da noch mal beraten lassen.

Vielen Dank euch allen für die Einschätzungen, Tipps und Erklärungen.



Wie mit beschädigten Backstein-Ziegeln im Keller umgehen?



ich habe ganz gute Erfahrungen mit HYDRADUR® NHL 5 von Otterbein gemacht. Das Produkt ist auch Zementfrei. Es gibt auch noch andere ähnliche Kalke von Otterbein. Dann einfach Putz und Mauersand vom Baustoffhändler besorgen und nach Anleitung (etwa 1 zu 4,5) vor Ort mischen und verarbeiten.