Wie Löcher für Heizungsrohre in der Decke schließen?

22.09.2016 SGruenwald



Hallo an alle,

zur Verlegung der Heizungsrohre in unserem Fachwerkhaus wurden an einigen Stellen Durchbrüche in der Holzbalkendecke zwischen EG und OG geschaffen. Nun sind wir nicht ganz sicher, womit wir diese am besten schließen.

Die Verkleidung der Decke besteht von unten aus an die Balken genagelten dünnen Holzleisten, die mit Stroh und Lehm verputzt sind. Darüber befindet sich der Blindboden, Schüttung und Holzdielung im OG. Das Ganze ist also im Bereich der Durchbrüche eine ziemlich "krümelige" Angelegenheit - insbesondere was die Öffnung im Lehmputz angeht.

Die Decke soll noch ca. 20 cm abgehängt und der Zwischenraum als Installationsebene (Heizungsrohre, Elektrik) genutzt werden. Daher spielt die Optik beim Verschließen der Löcher keine Rolle.

Mein Mann hat vorgeschlagen, einfach PU Schaum zu nutzen. Ich wollte bei der Sanierung aber gerne überall dort wo es möglich, sinnvoll und bezahlbar ist, auf "Plastik" verzichten.

Was meinen die Anwesenden hier?

Ich kann auch gerne nachher mal Fotos machen und hier einstellen.

Danke für's Lesen

Susanne Grünwald



Die Löcher



Einen guten Tag,

Die Löcher mit Lehm oder Lehmstroh zu schließen, ist gut und ist ja auch vorhanden.
Ich selbst verputze oft noch die kleinen Latten mit Lehm so kann nichts mehr nachrieseln.

Siehe Bilder

Beste Grüße
Waldemar Eider



Die Löcher



Einen guten Tag,

und nun Bild zwei.

Beste Grüße Waldemar Eider



Die kleinen Latten wurden...



...teilweise auch herausgeschnitten, um Platz für die Heizungsrohre zu schaffen. Deshalb denke ich, das Lehm beziehungsweise Lehm Stroh nicht besonders gut halten werden, weil sie sich nirgendwo festkrallen können.

Ich habe mal ein Foto beigefügt, wie das Ganze aussieht.



Löcher



ich habe dazumal aus Preßspanplatten( alte Ikea-Schrankrückwand) eine kleine Schalung gebaut und von unten gegengestemmt und von oben mit feuchtem Stroh-Lehm (hatte ich noch da)ausgestopft, nach dem Trocknen von unten beigeputzt.



Du



kannst das auch mit Bildzeitungsknüddeln oder leeren Zementsäcken von unten zustopfen und von oben mit Speiß/Mörtel/Estrich/Beton zukippen.



Decke schliessen



zustand nach Klempner..
die drei Abgeschnittenen Latten mit einem Rahmen ,den man aus geigneten Latten selbst erstellt,wieder miteinander Fixieren ,
und das dann am besten noch im Deckenbalken Fixieren , der müsste über der Wand in den Loch zu sehen sein.
dann ist die Decke wieder Fest. dann von unten entweder Rippenstreckmetall auftackern,oder schrauben,wahlweise auch Schilfrohr,abhängig von vorhandener Putzstärke.
dann von oben Strohlehm auf das Streckmetall,und zwischen die Latten drücken.(handarbeit)dann die Feuchte Masse Strohlehm von unten Verstreichen, das erleichtert nach der Trocknung das Verputzen,
den Lehm wieder bis über die Lattenebene von oben auffüllen,so hoch wie der Altbestand jetzt auch ist,Trocknen lassen,und Von Oben Verschliessen,
die Fürchterlichen Roten Rohre unten an der decke in einen Trockenbau Kasten verbannen und schon ist alles wieder chic:)
gutes gelingen Flakes..



Vielen Dank an alle...



...für die Vorschläge. Da die "fürchterlichen roten Rohre" sowieso in der abgehängten Trockenbau-Decke verschwinden werden, werde ich die Löcher wohl wirklich einfach mit fester angerührtem Strohlehm von oben zustopfen und den von unten grob beiputzen.