Wie kriege ich Tapete von Lehmputz?

29.05.2015 F&S



Hallo!
Wir haben ein 4-Ständer-Fachwerk von 1863 (Denkmalschutz) gekauft und wollen es zum eigenen Bewohnen renovieren.
Soweit wir wissen, sind die Wände innen alle mit Lehmputz verputzt. Allerdings in den letzten 30 Jahren unter Tapeten (teils auch mehrere Schichten) verschwunden.
Wir würden gern den Lehmputz wieder hervorholen.

Dass wir dann den Lehmputz wieder "aufhübschen" müssen und mit Sicherheit neue Schicht oder Schichten brauchen, ist klar. Das kann gar nicht gut aussehen, darunter.
Aber ich möchte natürlich beim Ablösen der Tapeten keine Fehler machen.

Mein Plan: soweit wie möglich trocken abziehen. Aber da werde ich nicht überall mit klarkommen. (Vermutlich eher weniger als mehr).
Und dann? Mit dem Igel die Tapete durchlöchern und dann (sparsam) mit Wasser drangehen? Mit Dampflösegerät oder ohne? (ich vermute: ohne)

Meine weitere Idee: wie weit ist Tapetenkleister in die Wände eingezogen und was wurde zum Kleben der Tapeten benutzt? Ich muss von allem Proben verwahren, damit Profis sich das ansehen können.

Wir werden den Lehmputz dann vom Profi machen lassen, soweit wir sehen, damit es auch fachgerecht wird. Aber das Entfernen der alten Schichten Tapete würden wir gern selbst machen. Ein Profi sagte: Abspachteln und Wegschleifen, der andere: vorsichtig mit Wasser besprühen.

Es wäre nett, wenn jemand uns da mit Erfahrung oder Ideen unter die Arme greifen kann, bevor wir in die Irre laufen.

Vielen Dank schon mal!

F&S



Das eigentliche Investment ist die Zeit.



– Boden sicher abkleben
– Papiertapeten unverletzt vorsichtig mit Wasser besprühen (z. B. Gartenspritze). Wenn es runterläuft war es zu viel. Man kann zusehen wie das Wasser aufgenommen wird. Warten. Warten. (oder die nächsten beiden Räume weiterbehandeln)
- Den Vorgang so oft wiederholen bis nichts mehr aufgenommen wird ( je nach Tapete fünf bis zehn mal )
- Viele Tapeten lassen sich dann in Bahnen oder großen Stücken abnehmen.
=> Dann die nächste Schicht ..........

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Testen



Hallo,

ich würde einmal an einer Ecke testen, ob der Oberputz noch fest ist. Mir ist der in fast jedem Raum bei der Entfernung von Tapete und Anstrichen plattenweise entgegengefallen. Alles, was nicht mehr hält, muss runter, bevor das neu verputzt werden kann. Eventuell könnt ihr euch also das uU mühsame Ablösen der Tapeten sparen.



Danke für die Warnung



Hallo Tina!
Danke für die Warnung. Ich werde dran denken, bevor ich mühsam alles andere versuche. Aber ich hoffe, dass da noch viel zu retten ist. Jede neue Schicht muss ja länger trocknen und je mehr ich erhalten kann, desto mehr ist eben auch vom alten Haus noch da und man spart Zeit und Kosten.
Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass hier wundervolle Wände herauskommen. Also mag es auch nicht in jedem Zimmer gleich laufen.
Wir werden berichten.