Wie kann ich die unterste Blockbohle wechseln?

12.12.2013



Ich habe ein kleines ca. 10 Jahre altes Blockhaus 5mx5m. Die Art wie die Balken zusammengefügt sind nennt man glaube ich Chaletschnitt.

Der unterste Balken auf einer Seite ist an einer Stelle schwer geschädigt.
Ursache war eine deutlich überstehende Bodenplatte in Verbindung einem blöd verlegtem Fallrohr außen und innen ein unfachmänische Duschinstallation.

Die Sache ist jetzt definitiv trocken. Der unterste Balken bleibt aber nachhaltig geschädigt.
Meine Idee ist am darüberliegenden Balken links und rechts Halter anzusetzen und im Prinzip mit Wagenhebern das Haus rd. 6cm anzuheben und den unteren Balken herauszuziehen.

Frage ist jetzt geht das so?
Wie wechselt man den untersten Balken?





@Ellinor Koll, danke für die Frage. Ich habe keine Lösung, stehe aber vor demselben Problem und möchte die Frage hiermit gern unterstreichen:

Wie wechselt man den untersten Balken?

Meine Hütte steht am Hang auf Fels bzw. Steinen (komplett unterlüftet), hat an einer Seite aber Bodenkontakt. Der unterste Balken dieser Seite ist wegen Feuchtigkeitseintritt morsch geworden.



Blockbohle wechseln



Im Prinzip funktioniert die Methode mit dem Wagenheber, dann aber an allen 4 Ecken. Wenn das Haus einseitig angehoben und schräg gestellt wird, verzieht es sich vielleicht irreparabel oder bricht.

Entscheidend wäre, eine gute Aufstandsfläche für die Wagenheber zu haben, zu wissen, wie das Haus konstruiert ist und wie es am Fundament/der Bodenplatte befestigt ist, denn die Befestigung mus gelöst und später erneuert werden.

Außerdem gibt es bei diesen Steckkonstruktionen meistens eine senkrechte Gewindestange an jedem Wandende, die die einzelnen Lagen zusammenzwingt und am Fundament das Haus gegen Abheben sichert. Diese Stange o.v. muss frei gelegt werden. Vielleicht setzt sie bereits an der untersten Bohle an.

Dann müssen sie wissen, wie das HAus im Fundamentbereich abgedichtet worden ist. Auch das muss ergänzt werden. Wenn unsachgemäße "Bastlerlösungen" beim Ausbau zu dem Schaden geführt haben, gibt es wahrscheinlich auch noch andere Punkte, die in diesem Zusammenhang geändert werden sollten, damt nach all Ihren Bemühungen nicht in ein paar Jahren wieder neue Schäden auftauchen.

Am besten fragen Sie einen Zimmerer aus Ihrer Gegend. Solche Vorgehernsweisen lassen sich nur nach einer Begutachtung vor Ort entwickeln. Der Zimmerer hat dann auch das richtige Gerät für diesen Einsatz und kann Ihnen eine neue Bohle schneiden und zu anderen Renovierungsarbeiten raten.

@ elander: auch der gleiche Rat an Sie: holen Sie sich einen Zimmerer und lassen Sie sich vor Ort beraten. Die Details muss man 3-dimensional in allen Zusammenhängen sehen, um eine realistische Methode für den Austausch zu konzipieren.





Einfachste Variante, wenn es kein ästhetisches Problem ist:
Den Balken durch Stechschnitte mit der Kettensäge meterweise teilen, immer jeden 2.Abschnitt wegnehmen und ausmauern. Wenn der Mörtel abgebunden hat den Rest erledigen, dann verputzen.
Der konstruktive Holzschutz muss gewährleistet sein, sonst fängt es bald wieder an. Insbesondere darf kein Wasser in die waagrechte Fuge zwischen Holz und Ausmauerung eindringen können, also unterstes Holz etwas überstehen lassen.

Mit Wagenhebern könnte man einen Blockbau schon heben, wenn da nicht Leitungen, Verankerungen und dergleichen wären. Deshalb wenn schon durch Fachbetrieb, wegen Haftpflicht.





Vielen Dank, @Willi Pickartz und @Jens Paulsen für die weiteren Anregungen, die Warnungen, sich nicht zu forsch selbst zu übernehmen, inklusive.

Ich werde mich im Frühjahr an die Sache heranwagen. Stabile Balken, Wagenheber, sicheren Stand und ruhige Hände - bin schon gepannt.

Gruß Elander