Wie Gefache richtig verputzen?

05.09.2015 Thunderbirdy



Hallo und guten Morgen,

bei unserem Fachwerkhaus aus dem späten 18. Jahrhundert wollen wir den vorhandenen und teilweise auch schon rissigen Zementputz entfernen und mit Kalk Trass Putz neu verputzen.
Ich bin mir jedoch unsicher, wie dick der Putz aufgetragen werden soll. Der Denkmalpfleger, mit dem wir zusammenarbeiten meinte, erst einen Unterputz und darüber dann bis auf die Balkenhöhe den feineren Oberputz.
Bei vielen Häusern sehe ich aber, dass der Putz teilweise ca. 1cm über die Balkenhöhe geht und die Kanten dann zum Balken hin abgeschrägt sind.
Gibt es ein Richtig und Falsch? Oder wovon hängt es ab, wie hoch verputzt werden sollte?

Und noch eine Frage: Ist eigentlich der Kellenschnitt bei einem Kalk Trass Putz notwendig?

Vielen Grüße
Thunderbirdy





Es ist eine reine geschmackssache, wie du (oder ihr) es haben wollt. Aber bedenke, das Holz arbeitet und da du nicht mit Lehm verputzt würde ich dem Holz viel luft geben! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Bündig irgendwie besser aussieht. (Und auch mein geschmack ist) ansonsten denke ich, eine große Putzschicht (über 5 cm) nicht immer sinnvoll ist (Abfallen des putzes usw.).Also ich würde bündig arbeiten, für die Optik und die Balken; (ACHTUNG meine Meinung)
Viel Spaß beim verputzen;)



Gefache verputzen



Du hast nicht geschrieben welches Material in den Gefachen verarbeitet wurde und wieweit es von der Vorderkante der Balken zurücksteht.
Über die Gefache überstehende Putze würde ich nur herstellen, wenn es einen entsprechenden historischen Befund gibt oder es nicht anders möglich ist.
Sonst ist 2-lagig und bündig mit den Balken üblich und richtig.
Kellenschnitt ist auch sinnvoll, um unkontrollierte, ungleichmäßig verlaufende Abrißkanten zu vermeiden-
allerdings würde ich den nicht mit der Kelle, sondern möglichst schmal mit einem Japanspachtel o.ä. vornehmen.

zum Gefachverputz gibts aber auch reichlich Beiträge in der Suchfunktion

Andreas Teich





Bei den Gefachen reicht die Bandbreite von Gefachen, die mit Lehm und Weidenruten aufgebaut sind über Lehmsteine bis hin zu scheinbar voll mit Zementputz / Beton ausgefüllten Gefachen.
Einfaches Verputzen ist da wohl nicht ausreichend. ??



Nat?rlich reicht



verputzen! Die Frage ist nur wie und womit.
Das h?ngt z. B. von der Schlageregenbelastung, von der Holzfeucht, dem Platz ....... und so weiter ab.

Grunds?tzlich w?rde ich einen Kellenschnitt empfehlen, und auf schlagregenbelastete Seiten im minimalen eine hydraulischen Kalkputz und ein Verkleiden empfehlen.

Gr??e Gerd



Hessler Kalk....



....wäre eine gute Alternative oder auch Gräfix.
Bei beiden Herstellern bekommst du gute fachliche Informationen, die du dann mit deinem Fachhandwerker umsetzen kannst.
Kellenschnitt mache ich heute nur noch mit der Cuttermesserklinge, wenn überhaupt.
Bei kalk aber schon.
Und wichtig ist auch, dass die Fachwerkhölzer vorher gut neu geölt wurden und auch die Gefachbalkenflanken.
So bleiben wärend des verputzens die Holzfasern liegen und verkrallen sich nicht mit dem Verputz an der Bauteilanbindung.