Wie dick darf ich Kalkputz auftragen? Sumpfkalk im Keller

08.10.2014



Hallo liebe Bauliebhaber,

ich möchte in meinem Keller die Wände Verputzen und möchte wissen obich im 1. Schritt die Fugen verfüllen, danach den Unterputz und im dritten Schritt den Oberputz?

Eckdaten:

- BJ: 1930
- Ziegelmauerwerk Innen/ Bruchstein Außen
- vor 4 Jahren alten Putz runter, Fugen ausgekratzt
- Keller ist eigendlich trocken (Fugen rieseln aus)
- alter Ziegelboden soll raus und dicht gemacht werden
- vor außen ist weder horizontal noch vertikalsperre geplant

Ich habe vor 4 Wochen Weißfeinkalk in Wasser angerührt und will jetzt 1:4 Mischen.

Für Tips bin ich dankbar.

Michael



Kellerputz



Einen fertigen Putz PII (Kalkzementputz)als Sackware kaufen, als Schweiß- Pinsel- oder Kellenputz auftragen.
Nach dem Antrocknen/Versteifen frescal mit Kalkschlämpe streichen.
Putz:
Die Fugen werden mit dem Putz ausgeworfen, der Überstand mit dem Kellenrücken angedrückt und hochgezogen. Je nachdem wie dick der Putz aufgetragen wird ergeben sich die o.g. Putzbilder. Nach dem Anziehen wird bei Schweiß- oder Pinselputz die Putzfläche mit einem Annetzer oder einer Malerbürste und wenig Wasser verschlichtet.
Anstrich:
Ihren selbst gesumpften Kalk mit Wasser als Schlämpe aufrühren und jeweils nach dem Antrocknen die frischen Putzflächen ein- oder mehrmals streichen. Den Rest von Ihrem Sumpfkalk können Sie zum Malern verwenden.
Zum Fußboden:
Falls die Ziegel von der Höhe her raus müssen ausbauen, ca. 5-8 cm Beton bzw. Zementestrich auf den geebneten Unterbau aufbringen. Die Oberfläche reiben/kellen. Entweder mit Betonfarbe Streichen oder mit einem billigen, einfachen PVC- Belag (lose verlegt) abdecken.