Wie dämme ich jetzt richtig weiter?

17.12.2013 Elbarto



Hallo an die Gemeinde,

Ich bin neu hier,selbst Karosseriebauer aus Hessen im Odenwald, handwerklich nicht unbegabt. Ich hab mich mit vielen Beiträgen beschäftigt aber leider nicht genau das gefunden was ich suche.
Also stelle ich meine Frage direkt ins Forum.
Ausgangssituation: Fachwerk 12cm Bj.1780, Dachgeschoß wurde kpl. neu ausgeführt, heißt Dachsparren waren zu schlecht und zu dünn um eine Isolierung auszuführen. Ich hatte absolut keine Dämmung im Dachgeschoss. Mein Haus besteht aus drei Teilen welche in unterschiedlichen Zeiträumen angebaut wurden. Der letzte Teil irgendwann nach 1900 mit mit Backsteinen Massiv angebaut und Dachsparren in Fichte inkl. Holzwurm. Das Haus hat drei Giebel.
Also alles runter Sichtsparren KVH Sichtholzschalung, 160mm PU Aussendämmung. Bieber.
Der Giebel Bj 1900 wurde abgerissen und aus neuen Ständern erstellt und von aussen mit Mineralwolle 120mm gedämmt, Mineralputz. Innen noch nichts.
Ein Giebel ist in Sichtfachwerk 12cm mit teils alten Lehmgefachen und neu gemauerten Lehmsteinen. Aussen Kalkputz. Innen nichts.
Letzter Giebel ist eine Innenwand zum Nachbarhaus. Welcher 40cm zum Nachbarn fällt. Ich muss hier eine Ständerwand vorbauen um in die Senkrechte 90°zu Kommen. Fläche ca 100qm Giebelhöhe 6m.
Wie dämme ich was? Dampfsperren am neuen Giebel und zum Nachbarhaus? GK? Holzfaserplatten? OSB? Wie isoliere ich den Sichtgiebel am Besten? Kork?
Ich hab ein wenig Angst vor Firmen und deren Beratung.

Kann mir jemand oder will mir jemand ein paar Tips oder Möglichkeiten aufzeigen?

Vielen Dank an die Gemeinde

Gruß
Elbarto



Wie dämme ich was?



Hallo Elbarto,

bei dieser Baugeschichte kann auf Deine Frage: "Wie dämme ich jetzt richtig weiter?" nur sehr vage geantwortet werden.

Du kannst hier ein paar Fotos einstellen - das würde noch ein wenig mehr helfen. Einzelne Details kannst Du auch beschreiben. Aber es geht ja nicht um die eine Giebelwand und dann um die nächste und dann um das Dach. Es geht um Dein Haus.

Deine Scheu und Angst vor Firmen kann ich verstehen. Aber Du brauchst einen Berater vor Ort. Der wird Geld kosten - nehme einen neutralen Fachmann mit nachweislicher Sachkenntnis in Altbausanierung. Vielleicht melden sich hier welche aus der Region Odenwald.

Es gibt eine ENEV, die vermutlich bald schärfere Zähne bekommt. Es gibt den Wunsch der Bewohner, dass das Raumklima etwas freundlicher wird. Es gibt die Industrie, die ihr Dämmmaterial verkaufen will. Es gibt den Ökobewussten, der mit geringerem CO²-Ausstoß durch sein Haus die Welt retten will. Es gibt den Technofreak, der über vernetzte Steuerung nachweisen will, dass er mehr Energie herstellt als verbraucht.

Ich schreibe das bewusst ein wenig überspitzt. Die Frage ist: Warum willst Du dämmen? Was willst Du - und warum willst Du das? Dann lass Dich beraten und den Weg vom Fachmann aufzeigen, wie Du zu Deinem Ziel am besten kommst.

Grundsätzlich ist von Außen gedämmt besser als von Innen. Grundsätzlich würde ich möglichst Dämmung und Fassade trennen - also eine hinterlüftete Fassade anstreben. Grundsätzlich ist eine Dampfbremse besser als eine Dampfsperre.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Wie dämme ich...



Hallo Frank,

danke für die Antwort, ich hab viele Sachen angesprochen.
Ich habe das Dach schon fertig. Ich stelle mal paar Bilder von meinem Chaos rein. Ich werd demnächst aufräumen....
Den Aussengiebel hätte ich auch mit einer Vorgestellten Ständerwand gemacht.
Mein Problem ist, das ich eine ganze Menge Mineralwolle 100mm Stärke kostenlos zur verfügung habe.
Kann Ich die Vorsatzwand damit dämmen? Dampfbremse oder Dampfsperre? Oder bloß nicht die Mineralwolle einbauen?!



Wie dämme ich...



Die Innenwand...





Der Aussengedämmte "neue" Ständergiebel.



Sanierung von Haus BJ 1780 - aufwärts



Die Giebelwand zum Nachbarn sieht gefährlich aus. Das Foto ist etwas unscharf - aber die Balken könnten recht marode sein. Wenn Du Käferbefall im Dachgebälk hattest, was ist dann im Gebälk von diesem Giebel los?
40cm Neigung ist ja auch nicht schlecht. Ist das eine angrenzende Wand oder teilst Du Dir diese mit dem Nachbarn? Wenn sie angrenzend ist, was ist denn zwischen Dir und dem Nachbarn noch? - Und, welche Auflagen hast Du wegen Brandschutz?

Der alte Giebel zum Freien hin mit Sichtfachwerk: Hier würde ich ernsthaft eine Außendämmung mit hinterlüfteter Fassade erwägen. Der Bauschaum zwischen Fachwerk und Gefach ist grober Unfug. Innen Wandheizung auf Lehm.

Bei dem neuen Giebel würde ich mir etwas mit Leichtlehm und Wandheizung überlegen. Hier kann Dir Gerd Meurer sicherlich weiterhelfen:

http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/124$.cfm

Die Steinwolle würde ich verkaufen.

Für ein Haus aus dem 18. Jahrhundert erstaunt es mich, wie leichtfertig hier das Dach verändert wurde. Aber nun ist es mal so.

Nach wie vor brauchst Du jemanden vor Ort, der Dir den Bestand begutachtet, die Ausführungen dann festlegt und die Materialauswahl mit Dir bespricht.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de