Wie Blockstufen von max 180 kg verlegen (v. a. heben)?

23.03.2014 Björn



Hallo Forum,

nachdem das Treppenfundament jetzt in Ruhe aushärtet ist es Zeit über die Verlegung der dazugehörigen Betonblockstufen nachzudenken. Die Situation:
Insgesamt sollen vier Stufen von je nach Abmessungen 120-180 kg als Hauseingangstreppe verlegt werden, wobei die schwerste Stufe leider am weitesten nach oben muss. Erschwerend kommt dazu, dass die beiden oberen Stufen seitlich von einer niedrigen Mauer abgegrenzt werden und so von der Seite schlecht zugänglich sind. Die Stufen sollen auf eine vorhandenes Vollfundament aus Beton mit Splittmörtel aufgelegt werden.

Das ich mit so einer Aktion noch keine Erfahrungen sammeln konnte, habe ich keine Ahnung ob das Gewicht in der Praxis mit mehreren Helfen zu bewältigen ist und wie man dabei am besten vorgeht. Ich gehe davon aus, dass die Stufen auf einer Palette angeliefert und in unmittelbare Nähe der Treppe abgestellt werden.
Wie lassen sich die Stufen greifen? Kann man so eine Aktion mit 3-4 Mann angehen oder brauche ich einen Minibagger oder ähnliches Equipment?
Sollte sie die Sache als Riesenaufwand darstellen, würde ich eventuell über zweiteilige (=leichtere) Stufen nachdenken, da diese auf Grund der Gesamtsituation sowieso maßgefertigte werden müssen und pro Meter abgerechnet werden. Würde natürlich nicht so schön aussehen.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Björn



Hilfsmittel



Gurte, Dreibock, Rollen, Keile, und vielleicht auch der Entladearm des Fahrzeuges?
Habe sie keine Helfer und bauerfahrene Freunde?
Wenn nicht, dann einfach einen Garten- und Landschaftsbaubetrieb im Umland sich suchen zur Unterstützung.



Stufenzange



könnte man sich beim Strassenbauer leihen,ansonsten Minibagger ,Radlader oder Lkw-Kran.

Grüße Martin



Blockstufen



Normalerweise bringt der Lieferant die Teile mit LKW, Ladekran und Verlegezange. Fragen Sie vorher sicherheitshalber noch mal nach, auch was den Liefertermin betrifft.
Denken Sie daran das die Zufahrt bis zum Verlegeort gesichert sein muß sonst liegen die Dinger auf dem Gehweg.
Was bitte ist "Splittmörtel" und was soll er bewirken?





Hallo Björn,
....als kleine Anregung einfach mal in die Historie schauen und staunen, wie seinerzeit die Ägypter riesige Steinquader bewegt haben....nämlich auf Rollen....einfach starke Baubohlen legen bis zum Treppenanfang, 3-4 Helfer dazu und ausreichend viele Rundhölzer (max.7-10 cm Durchmesser)...längs (also senkrecht zur Treppe anrollen, dann über mehrer Rundhölzer in Position bringen und mit zwei Greifzangen Stufe für Stufe hochwuchten.....so könnte das gehen.
Viel Glück und Achtung auf den Rücken!
Gruß
Martin
(Landschaftsgärtner)



Danke für die Antworten



Besonders der letzte Vorschlag gefällt mir. Wenn die Stufen so in Position vor die Treppe gebracht werden, kann man sie evtl. auch mit einem Hebel aus mehreren langen Kanthölzern (Stufen mit Gurten darunter eingehängt) auf die nächste Ebene heben.

Ein LKW-Kran wäre natürlich das beste. Ich denke nur, der Lieferant wird nicht warten wollen, bis ich die Stufen nacheinander sauber verlegt und ausgerichtet habe. Wenn man sowas noch nie gemacht hat, kann das ja bekanntlicherweise immer mal was länger dauern ;-)

Splittmörtel ist Mörtel auf Splittbasis und dient der Drainage.

Björn



Splittmörtel



Splittmörtel ist praktisch Beton. Wie Sie mit einer Splittkörnung die Bauteile höhenseitig ordentlich ausrichten wollen ist mir schleierhaft. Eine Splitt- oder besser Kieszugabe einer Korngröße mach nur Sinn in einem Mörtel als Stützkörnung.
Dränwirkung in der Auflagerfuge ist unnötig. Entweder Sie nehmen erdfeuchten Zementmörtel als Auflager (bei Verlegung mit Kran oder Hebezange) oder besser Gummistreifen als Elastolager. Dazu benötigen Sie einen vorher exakt gefertigten Unterbau.
Von Stufe zu Stufe arbeiten und die untere Stufe als Hebelauflager benutzen? Nur wenn Sie dazwischen jeweils eine Woche warten