Eventuell Asbest in Westerwälder Fachwerkhaus Bj. 39?

23.02.2009



Wir sind seit kurzem Besitzer eines Hauses Bj. 1939 in Westerwald in Mehren. Derzeit bin ich damit beschäftig Dachgeschoß und Dachstuhl zu "entkernen", um danach eine ordentliche Dämmung eibringen zu können.

Bei den Arbeiten fiel mir ein Etikett mit der Aufschrift "Sillan SMD 80 - Matte auf Drahtgeflecht gesteppt mit Asbestgarn" in die Hände. Nun habe ich bisher nichts in die Hände bekommen als Dielen, Bretter, Rigips und Tonnen herrlichster Glasdwolle.

Kennt jemand dieses Zeug noch und weiß, wie das aussieht? Da schon einige an der Hütte rumgebaut haben, kann es sein, daß dieser Werkstoff gar nicht mehr da ist, aber ich würde gerne sicher sein!

Besten Dank im Voraus!





Hallo,

Sillan ist ein Markenname der Grünzweig und Hartmann AG,
SMD 80 steht m.E. für eine 80 mm dicke Dämmwolle. Genau dieses Material dürfte damit umwickelt sein.
Im Übrigen ist das Zeugs alt und gilt im Bau als Gefahrstoff, weil es lungengängige Fasern abspaltet. Kurzbezeichnung: KMF, schon ohne Asbest.
Wenn Sie es ganz genau wissen wollen, rufen Sie bei G+H an und fragen danach. Danach lassen Sie bitte Fachleute mit Entsorgungslizenz ran.
Abbrüche in Eigenarbeit sind in NRW nicht ganz umsonst verboten. Der Staat achtet auf die Gesundheit seiner Steuerzahler.

Grüße vom Niederrhein