Holzwespen?

08.06.2004



Ein Teil meines Hauses ist mit Lärche verkleidet. Im
(unbehandelten und trockenen Tannen- oder Fichten-)
Fachwerk dahinter nisten kleine, schwarze Insekten, die
ich (Laie) als Holzwespen identifiziert habe. Diese haben
schon einiges an Holzmehl produziert.
Im sichtbaren und schwarz lasierten Holz nisten sie nicht.
Was soll/kann ich tun?

Viele Grüße,
Frank Berauer



Eher nicht.



Hallo Frank Berauer,
Holzwespen sind Frischholzinsekten, die werden kaum noch in verbauten Hölzern nisten. Manchmal kommt es vor, das Holz eingebaut wird, aus dem zu einem späteren Zeitpunkt och holzwespen schlüpfen, die bohren sich zugegebenermaßen den Weg durch alles mögliche frei (dünne Putzschichten und GK-platten sind z. B. kein Thema). Aber eine Neubesiedlung verbauter Hölzer gehört unter uns Holzwespen nicht zum guten Ton (Holz ist nicht feucht genug)
Haben Sie eventuell ein Foto, welches Sie mal einstellen können?
Grüße aus Leipzig von



Holzwespe eher unwahrscheinlich!



Wie Hr. Malangeri schon sagte, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit andere "Holzfresser" am Werk. Um Ihnen zu helfen brauchen wir aber etwas nähere Informationen; (Lochgröße, Lochform, Fraßgangbeschaffenheit, Bohrmehl etc.)
Sie finden einige Informationen über verschiedene Insekten unter www.holzschaedling.com

Gruß aus Salzburg



Jetzt mit Foto!



Hallo,

Danke für die Antworten. Das Holzwespen nicht in verbautem
und trockenen Holz nisten, habe ich auch gelesen, aber vielleicht wissen das die hiesigen Wespen nicht?
Anbei ist ein (leider nicht Profi-mäßiges) Foto von einem der Insekten. Sieht für mich immer noch wie eine Wespe aus!
Die Balken sind wahrscheinlich schon 180 Jahre verbaut und
waren bis vor 8 Jahren unter Putz, jetzt hinter Lärchenbretter-Verkleidung. Sie sollten eigentlich trocken sein und sehen an der Oberfläche auch so aus (was drin ist, weiss ich nicht, aber da könnte es sich nur um Kondenswasser handeln).
Es gibt alte Fraßgänge diverser Art (offenbar in der Unterputz-Zeit, meist voll Sägemehl) und es kann sein dass die Wespen diese als Schlupflöcher verwenden und nur das vorhandene Sägemehl raustragen.
Inzwischen fliegen bei schönem Wetter so viele ein und aus, dass ich fast an staatenbildende Insekten glauben muss ...
Was tun?!?

Viele Grüße,
Frank



Holswespe



Hallo Herr Berauer,

wir haben an unserem Haus, ebenfalls aus Lärche und ebenfalls ca. 120 jährige Balken, einen Befall mit den von Ihnen gefunden Insekten.
Wissen Sie bereits mehr darüber? Wie sind sie vorgegangen?

Vielen Dank,
Iain



Bestimmungen



@Berauer + Iain
Bei dem, auf dem ein wenig unscharfen Foto, dargestellten Insekt, handelt es sich wahrscheinlich nicht um eine der Holzwespenarten.
Nach meinem Dafürhalten könnte sich hier um eine Spezie der Gallwespen handeln.
Die Gallwespen kommen durchaus als sogenannter "Sekundärbefall" in den alten Ausflugslöchern von Holzschädlingen vor.

L. PARISEK





Hallo!
Das was Sie da gefunden haben, sieht zwar einer Wespe ähnlich, jedoch nicht einer Holzwespe.
Die Hozwespe hat einen länglichen, nicht so stark tailierten Körper, eher länglich.
Die Flügel sind wesentlich größer.
Bei Interese mache ich mal Fotos von meinen Exemplaren.
Gruß BM