Konservieren bzw schonend behandeln........

15.02.2011



wer kann uns Tipps geben, wie man das selbständig machen kann?
Das Schriftstück ist ein Orginal von 1838. Habe gelesen das die Säure der Tusche mit der Luft reagiert und Schäden entstehen können. Welche Möglichkeiten haben wir?



Der Feind



heißt "Licht"...wenns denn historisch wertvoll ist, dann wegpacken und bei Bedarf rausholen.

Gruß J.





Wir hatten ein ähnliches Problem mit mehreren alten Bildern und Schriftstücken.
In Geschäften für Bilderrahmungen haben sie dafür Lösungen.
Wir haben ein Spezialglas genommen und der Rahmen wurde zusätzlich "versiegelt".

Alles hängt jetzt schon seit Jahren an der Wand und sieht aus wie am ersten Tag.

Gruß
Christian





Mal im Vertrauen, hier lohnen sich keine Mehrkosen mit irgendwelchen Spezialgläsern. Das Alter ist kein Indiz für historisch wertvoll oder sonderlich erhaltungswürdig und- wenn ich Ihre letzten Fragen hier im Forum lese- auch kein Garant um seinen Reibach zu machen....

Gruss



Eigentlich müßte man Euch auch in jedem halbwegs vernünftigen



Antiquariat weiterhelfen können.

Die Variante von Christian, mit dem speziellen Glas und versiegeltem Bilderrahmen finde ich sehr gut. Dann können die "Schätzchen" daheim auch an der Wand hängen bleiben und müssen nicht in irgendeiner Dunkelkammer oder dergleichen verschwinden.

An Mark Bär:

Objektiv historisch wertvoll oder nicht ist doch bei solcher Art alter Dokumente meistens nebensächlich. Für den Besitzer spielt da wohl eher der ideelle Wert eine größere Rolle und dafür kann man auch mal investieren oder nicht?

Das verhält sich doch mit unseren alten Häusern meist nicht anders.

Viele Grüße
Achim Hecke





Das Papier sollte nicht sehr oft berührt und dem prallen Sonnenlicht nicht ausgesetzt werden.Das mit dem Spezialglas halte ich für übertrieben. Meine Briefe von div. Fürsten, Prinzen und anderer Mischpoche (historisch auch nicht sehr wertvoll) halte ich unter einfachem Glas.

Gruss



also



ich habe hier die originale Bauzeichnung meines Hauses von 1850.
Ich wäre unhistorisch unterwegs, wenn ich das Ding jetzt dem Licht aussetze und zerstöre.

Vor mir sind eine Menge Leute gestorben, nach mir werden es einige tun, das Originaldokument hat sein eigenes Leben und das soll erhalten bleiben...

Gruß Jürgen

PS: Jedes hat seine eigene Geschichte



Richtig ! --



-- auch Deutschland hat nur eine Geschichte, die erhalten werden muß und niemals zersabbert werden darf !



na Herr Milling



verstehe ich Sie richtig, daß Sie mir ausnahmsweise Recht geben?

Gruß jürgen





Ich würde mich bei versierten Buchbindern schlau machen oder bei Landesbibliotheken, die fach- und sachkundiges Personal haben. Ich könnte mir vorstellen, dass die den ein oder anderen Tipp preisgeben um kleine Schätzchen erhaltenswert zu lassen.

Gruß in den Abend
Stefan