historische Fachwerkwerkzeuge

03.05.2006



GUten Tag!
Ich benötige jeglische Information zu den historischen Werkzeugen die im Fachwerkbau verwendet werden! Bitt senden Sie diese an meine E-Mail!!
MFg Max



Erweiterung



Am besten wären Information um 1600-1700(Mittelalter).
Danke





Lieber Max

Wir hier im Forum helfen immer sehr gerne bei Problemen weiter. Ich habe jedoch aus folgenden Gründen einige Schwierigkeiten deine Frage einzuordnen:

+ Deine Frage ist einfach zu weit gefasst
+ Ich vermisse beim Verfassen und Tippen deiner Frage ein wenig von der Gründlichkeit, die du von uns in der Beantwortung bestimmt erwartest.
+ Eine Beantwortung an deine Emailadresse
privatisiert deine Frage, dies hier ist jedoch ein F o r u m.
+ Es bleibt unklar, wer du bist und wozu du dies brauchst
+ Es bleibt auch unklar, was du bereits an Informationen selber beschafft hast
+ Deine Geschichtskenntnisse scheinen Lücken zu haben. Das Mittelalter endet mit dem Spätmittelalter bereits um 1500. Mit deiner angegebenen Zeit(1600 - 1700) befinden wir uns mitten im Barock.

Vieleicht kannst du deine Frage noch einmal ein wenig vertiefen.

Gruß

L: Parisek



genau



Hallo Lutz, genau das wollte ich auch sagen. Ulrich Arnold



Neue Frage



Wir bauen in der Schule ein Fachwerkhausmodell und würden gerne bei der Präsentation einige Informationen zum Fachwerkbau bringen. Im Internet haben wir schon viele Informationen zusammengetragen, aber leider fehlt uns noch Unterthema: Die Werkzeuge, die im Mittelalter zum Fachwerkbau verwendet wurden. Im Internet werden weder Bilder noch Texte zum Thema Werkzeuge im Mittelalter aufgeführt. Daher wende ich mich an Sie, damit sie mir vielleicht einige Informationen geben könnten, speziell über die verwendeten Werkzeuge, im mittelalterlichen Fachwerkbau.
Ich hoffe die Frage ist nun verständlich!

PS: Die Zeitinformationen kamen von meinen Mitschülern!
Ich habe bloß die Ehre die Informationen zu suchen!!
Aber Sie habe recht, das Mittelalter ging vom 3. Jhr bis 16 Jhr.!

MfG Max



Werkzeuge



Hallo Max

Die Arbeiten am Fachwerk wurden in der Regel mit sehr einfachen wenigen Werkzeugen ausgeführt. Die heute auf die Walz gehenden Zimmerleute haben in ihrem "Bundgeschirr" meist das auch damals mindestens notwendige, personenbezogene Werkzeug dabei, dazu gehören z.B.:

Klopfholz bzw. Klüpfel
Stoßaxt
Hammer
Stemmeisen
Axt oder Beil
Winkeleisen
Gestellsäge (auch Spannsäge)

Diese Werkzeuge waren oft ausreichend um nahezu alle Arbeiten, die beim Bau eines Dachstuhles oder Fachwerks nötig sind, auszuführen.

Natürlich wurden auch diverse andere Werkzeuge eingesetzt:
Handbohrer (hier rechts z.B. eine Brustleier)
Spannwerkzeuge (meist aus Holz)
Breitbeil
Hobel (Rauhbank)
Schlauchwaage
Winkel, Reisswerkzeuge, Zirkel
Zieheisen
etc.

Gruß

L. Parisek



Stoßaxt



Hallo Max hier noch einige Bilder.
Dies ist eine Stoßaxt



Breitbeil



rechts im Bild ein altes Breitbeil (ohne Stiel)
Dieses Werkzeug wurde gebraucht um aus einem runden Stamm ein Kantholz anzufertigen.



Alte Werkzeuge



Hier auf dem Bild siehst du alte Werkzeuge die schon die Römer und später auch die Handwerker des Mittelalters benutzten



Gestellsäge



Auch die römischen Zimmerleute benutzten bereits "Gestellsägen"



Alte Hobel



Und natürlich benutzen die römischen und mittelalterlichen Handwerker auch Hobel



Breitbeil 2



Hier auf dem Bild siehst du wie im Mittelalter das Breitbeil verwendet wurde



Das Beil war früher wichtiger als die Säge



Hallo, die tollen Ausführungen von Lutz möchte ich noch allgemen ergänzen. Heute ist für den Zimmermann die Säge ein sehr wichtiges Werkzeug. Früher wurden viele Arbeiten, die heute mit der Säge oder maschinellen Fräsen gemacht werden, mit Beilen und Äxten gemacht.
Mit feundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Fachwerk macht Schule



Hallo Max,

wir beschäftigen uns u.a. mit Fachwerk an Schulen und sind deshalb sehr an Eurer Arbeit mit dem Fachwerkhausmodell interessiert.
Eine Arbeitsgruppe der Deutschen Fachwerkstraße, die Arbeitsgemeinschaft "Historische Fachwerkstädte", unter der Leitung von Prof. Gerner hat das Motto "Fachwerk macht Schule" und räumt diesem Thema eine hohe Priorität ein. Wir arbeiten als Mitglied sehr intensiv bereits mit mehreren Schulen an einem Gesamtkonzept und würden gern auf diesem Weg Kontakt mit Euch aufnehmen.

Mit freundlichem Gruß

Detlef Rohnstein