Innendämmung für Werkstattbereiche ?

13.01.2012



Da ein Warmluftofen für den Werkstattbereich angeschafft wurde, aus kostengründen gebraucht, steht die Überlegung im Raum den Werkstattbereich zu Dämmen.

Die Innenwände sind einfach zu dämmen, jedoch ist die Aussenwand kritisch - ursprünglich wollte ich auch hier ein Gefach aufsetzen und mit 120er Dämmung ausfüllen, und anschließend nach und nach die Fenster ersetzen (schwierig/teuer da Denkmalschutz). Jedoch wurde mir inzwischen mehrfach von dieser Aussenwand-Innendämmung abgeraten und teilweise sogar vorgeschlagen nur mit Kalkzement zu verputzen.

Ein Abgaswärmetauscher im Werkstattofen-Abgasrohr der einen Pufferspeicher im Bad zuheizt ist in Überlegung, da wäre ein zusätzliches Gefach praktisch um die Kupferrohre darin zu verstecken.

Was raten die Experten einem jungen Neuling auf diesem Gebiet?

Bitte beachtet, dass es schnell (und selbst) machbar sein muss und vor allem günstigst.

Viele Grüße
Benjamin Lukas



Abgaswärmetauscher



Hallo,
Ein Abgaswärmetauscher im Werkstattofen-Abgasrohr?
Frag mal zuerst deinen Schornsteinfeger .

Viele Grüße aus dem Nordschwarzwald
Hans-Peter Mast
Holz Pur Manufaktur



Werkstatt



Hallo Benjamin,
wie groß ist die Werkstatt etwa?
Wieviele Leute werden hier wie lange pro Tag arbeiten?
Was wird in der Werkstatt gemacht, welche Großgeräte/Maschinen werden hier betrieben?

Viele Grüße



Re: Innendämmung (Schornsteinfeger war schon da!)



Mit dem Schornsteinfeger ist schon alles abgesprochen. Mir ging es eher darum ob und wie die Aussenwand gedämmt werden sollte.

Gruß!
Benjamin



Re: Werkstatt



Hallo Herr Bötcher,

Vielen Dank für Ihre Antwort. In der Werkstatt arbeite nur ich, ich betreibe hobbymäßig ein kleines CNC-Fräszentrum.

Ich arbeite mal 14h und mal 2h, unregelmäßig am Wochenende oder mal unter der Woche.

Viele Grüße!
Benjamin Lukas



Werkstatt dämmen



Stellen Sie Ihren Kanonenofen rein.
Das mit dem Abgaswärmetauscher würde ich lassen, da die Werkstatt azyklisch besetzt ist.
Die Platten von den Wänden reißen und einen neuen Kalk-Innenputz (Pinsel- bzw. Kellenputz) aufbringen.
Die Fenster sollten Sie reparieren lassen.

Viele Grüße



Sind



die Ausfachnung noch drin? Ich kann das auf dem Fotos nicht erkennen.

Wenn ja sollte ggf. die winddichtikeit mit einem Strohlehmputz sichergestellt werden.

Auch kann ein innenliegendes Kastenfenster die Wäremdämmung schaffen.

Grüße Gerd



Gemauerte Innenschale



Wie wäre es,mit eine Innenwand aus 11,17,oder 24cm Poroton mit Max. 4 cm Luftschicht. Ich kann mir es vorstellen dass es bauphysikalisch funktioniert. Sie können z.B. Revisonklappen in die Wand aussparen, um Feuchtemessung
der Fachwerkholz von Zeit zur Zeit vorzunehmen.

Sehr schöner heller Raum. Sind die Fenster aus der zeit um 1905 und welcher Nutzung war früher hier untergebracht?.
Grüße
A. R. Thams



Tolle Antworten und Vorschläge, Danke!!!



Vielen Dank für die zahlreichen Antworten und vorschläge!

Die Werkstatt ist 82qm groß
Bild (der gelb markiete raum mit braunen teilflächen):
http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/image/a/showPicture/27695$.cfm

Das Gebäude war früher ein Sägewerk ohne Innenwände, daher der Vorteil dass innen keine tragenden Wände vorhanden sind.

Die Ausfachung ist noch drin (siehe Bild rechts).

Innenliegende Kastenfenster sind eine Top-Idee: einfach und schnell realisierbar...

Ein Lehmputz übersteigt leider meine Kompetenz als Verputzer, ein Kalkzementputz ist für mich wahrscheinlich das höchste der Gefühle... Wie ist es beim Verputzen mit der Wärmedämmung und diffusionsoffenheit?

Heute wurde mir geraten nur die Innenwände und die Decke des Raumes zu Dämmen. Im Keller ist i.d.R. sowieso eine relative Wärme durch ein Wasserkraftwerk. Ist es wirklich verkraftbar, die Aussenwand nicht mit 120mm dicker Steinwolle zu dämmen? Ich vermute dass wenn ich innen super gedämmt habe alles zu den Aussenwänden abwärmt....

Bin weiterhin gespannt auf eure Tipps!
Über Poroton informiere ich mich gerade noch. Mit welchem finanziellen und zeitlichen Aufwand ist dafür zu rechnen verglichen mit Dämmwolle?
http://www.schlagmann.de/poroton-wdf

Viele Grüße!
Benjamin



Werkstatt



Warum wollen Sie eine Werkstatt, in der sie sich nur sporadisch aufhalten wollen so massiv dämmen als wenn es ein Wohnraum wäre?
Immerhin wollten sie es schnell selber machen und es sollte "günstigst" werden.

Viele Grüße

p.s. Wenn das mal ein Wohnhaus mit integrierter Hobbywerkstatt werden soll sind ganz andere Kriterien gefragt, dann ist aber nix mehr mit "günstigst" und "schnell selber".



Kein Wohnhaus...



Es soll kein Wohnhaus werden!

Ich fühle mich einfach besser, wenn ich etwas gegen Energieverschwendung mache. Ich bin Mitte zwanzig und habe mir bereits Dämmmaterialien (Steinwolle) aus Restposten oder wo zuviel gekauft wurde sehr günstig besorgt:
200qm 120mm 040er
30qm 80mm 035er
8qm 200mm 032er

Was spricht dagegen trotz azyklischer Nutzung dämmen zu wollen, wenn es einfach, schnell und günstig machbar ist?

Leider habe ich keine Erfahrung mit Fachwerkgebäuden, und freue mich über jeden Kommentar und jeden Tipp!



Werkstatt



Eine Innendämmung ist nicht "schnell und günstig" machbar und schon gar nicht "einfach".
Rechnen Sie mal die paar Scheite Holz die sie ab und an im Winter weniger in den Kanonenofen schieben brauchen gegen den finanziellen und zeitlichen Aufwand einer Dämmung.

Viele Grüße



Letzte Fragen... :)



Das heißt das beste wäre für mich dort zu Isolieren wo es möglichst einfach geht (die Innenwände und die Decke) und die Aussenwand so zu lassen wie sie ist, und eben ein paar Scheit holz mehr zu opfern?

Wie kann ich das nicht mehr luftdichte Fachwerk Abdichten so dass es diffusionsoffen bleibt? Muss ich beim Verputzen das Holz auch verputzen oder nur die Ausfachung?

Das wären dann meine letzten Fragen zum Thema, wenn ich alles richtig verstanden habe.

Vielen Dank!



Fachwerkwand



Hallo Benjamin,
die Wand sollte innen durchgängig verputzt werden, auch über dem Gefachholz. Das ist die beste und einfachste Methode eine Winddichtigkeitsebene zu schaffen falls die außen fehlt (Außenputz).
Über die Balken wird ein geeigneter Putzträger/Armierungsgewebe gelegt und rechts und links an der Ausmauerung befestigt. Am einfachsten lässt sich die Wand mit einem handelsüblichen Kalkputz verputzen. Den gibt es als Sackware (werkgemischter Trockenmörtel) im Fachhandel oder man kann sich Kalkputz vom Betonwerk seines Vertrauens in Wannen fertig gemischt kommen lassen. Der Putz wird einfach mit der Kelle angeworfen, mit dem Kellenrücken hochgezogen und so einigermaßen geglättet (Kellenputz). Die Schicht sollte etwa 10 dick sein; Unebenheiten oder Löcher vorher auswerfen und anziehen lassen. Wenn der Putz angetrocknet ist, kann man ihn mit einer Malerbürste und Wasser noch mal glätten (Pinselputz). Nach einem Tag kann man mit Kalkschlämpe (Weißkalkhydrat in Wasser aufgerührt) nachstreichen, das ergibt einen frescalen Kalkanstrich.

Viele Grüße



Auch ich



empfehle den flächigen innenseitigen Putz auf der Aussenwand. So wird die winddichtigkeit hergestellt und die Wärmedämmung wird kostengünstig verbessert.

Als Putz empfehle ich einen Strohlehmputz den es auch fertig zu kaufen gibt.

Steinwolle ist defintiv das falsche Material zur Innendämmung.

Grüße



VIELEN DANK! Ohne euch wäre ein Desaster entstanden... :)



Vielen Dank für die tolle Diskussion und die kompetenten Tipps.

Ich werde aus Kostengründen mit Kalkzementputz das Fachwerk von innen verputzen, die Trockenbauwände im Innern des Stockwerks sowie die Decke werde ich mit Dämmfilz dämmen.

Als Ofen habe ich inzwischen einen Bruno Turbo 3 so gut wie geschenkt bekommen, mit dem kann ich Warmluft aus Frischluft von aussen erzeugen - ich bin gespannt welches Klima entsteht.



Verarbeitungsfertiger Lehmputz



liegt bei ca. 150€ /m³.

Das Material ist einfacher zu verarbeiten, haftet sehr gut, ist elastischer besser und passt auch bauphysiaklisch.

Grüße



Kalkzement oder Lehmputz



Es geht bei mir um ca. 130qm zu verputzende Fläche, Zustand wie auf dem Bild zu sehen. Wieviel Lehmputz bräuchte ich da? Wie teuer wäre Kalkzement im Direktvergleich?

Sind beide Putzarten auch im Bad auf Aussenwänden verwendbar?

Viele Grüße!
Benjamin