Öffentliches Bauen im UNESCO Weltkulturerbe Mittelrheintal

12.07.2009



Hallo,

gestern ist mir im Mittelrheintal UNESCO Weltkulturerbe folgendes aufgefallen:

Bei einer Eisenbahnstrecke, die auf der alten Stadtmauer entlang führt, wurde eine der Brücken erneuert. Die Stadtmauer besteht kpl. aus Schiefer und wurde im Mittelalter erbaut. Gemäss den modernen Anforderungen an die Eisenbahnbrücke hat man nun ein Stahlbetonmodell erstellt, welches nun mit rötlich-braunem, behauenem Natursteinen im perfekten Mass und mit Jahreszahltafel verkleidet wird. Mit dem jahrhundertenaltem Erscheinungsbild, welches vorher gegeben war, hat das ganze nichts mehr zu tun. Nun meine Fragen hierzu:

1. Wo ist hier der Denkmalschutz? Im privaten Bereich gibt
es ja bekanntlich immer wieder hohe Auflagen.

2. Wie kann ich als Bürger diese Bauausführung stoppen?

3. Welche Ämter sind im Kreis Mainz-Bingen hierfür
zuständig?

4. Ist der Erhalt von mittelalterlicher Bausubstanz für
die folgenden Generationen irgendwo gesetzlich verankert?

Erst einmal vielen Dank und heute Mittag gehe ich noch einmal auf Fototour. Ach ja, dies ist schon das zweite Bauerk dieser Art.

Gruss
Michael





Hallo,

zu1: Das fragen Sie mal genau so die obere Denkmalschutzbehörde.

zu2: Sie wenden sich an das regionale Fernsehen, die Parteien und den örtlichen Gestaltungsbeirat; prima Wahlthema !

zu3: Vermutlich hat das Eisenbahnbundesamt seine Finger im Spiel, es kann aber auch DB-Netz sein.
Als Aufsichtsbehörde ist im Denkmalschutz bei Bundesbauten vermutlich das Kultusministerium zuständig.

zu4: Ja sicher: Im Denkmalschutzgesetz von Rheinland-Pfalz.

Was meinen denn Ihre Abgeordneten dazu ?

Grüße vom Niederrhein





Da die Bahn national agiert und damit der Zuständig des Bundes und nicht der einzelnen Länder unterstellt sein muss, befinden sich Gleise und Bahnanlagen auf einem eigenen Hoheitsgebiet, mit eigenen Genehmigungsstrukturen, Polizei, ...

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer