Welcher Verputz und Noppenbahn notwendig?

18.08.2021

Welcher Verputz und Noppenbahn notwendig?

Hallo,

mal wieder eine ungeplante Baustelle .... und ich bräuchte Eure Meinung, welchen Verputz (plus Rezept) ihr verwenden würdet und ob ihr eine Noppenbahn verwenden würdet.

Diesesmal betrifft es unser Nebenhaus Nordseite.

Wie auf den Fotos zu sehen, wurde die Holzverkleidung von den Vorgängern nicht so tolle gemacht, um es mal nett zu umschreiben. Aber dies soll nicht das Problem sein, die Bretter muss ich kürzen, da sie nicht genügend Abstand zum Boden haben und auch nicht sauber abgesägt wurden.

Probleme bereitet mir eher der Sockel bzw. der "unterirdische Bereich":

Bisherhige Aufbau von unten nach oben:
1. Sandboden
2. "Mager-Beton-Platten" direkt dort gegossen
3. darauf wurde vor ca. 15 Jahren Splitt und Betonpflaster verlegt.

Es wurde also immer nur "aufgebaut".

Die Mager-Beton-Platten waren gerissen und zum Teil verliefen sie richtig Haus, so dass Regenwasser zum Teil ans Haus gelangte bzw. nur in den Rissen ablief.

Das Mauerwerk ist Bruchsandstein, der direkt im Sand liegt.
Betonpflaster und Betonplatten habe ich entfernt und lose Teile am Mauerwerk entfernt.

Aktuell soll nur der Weg am Haus entlang gepflaster werden, so dass mir aufgrund der leichten Hanglage nicht immer alles bei Regen wegschwemmt. Die Holzverkleidung wird erst später gerichtet.

Mein aktueller Plan wäre folgender:
Unteres Mauerwerk Verputzen bis zum Oberkannte des neuen Pflaster. Splitt/Unkraufvlies und wieder die Pflastersteine verlegen. Aber eben wieder auf die eigentliche ursprüngliche Höhe.

Meine Fragen:
Wechen Verputz würdet ihr für die Fundamentsteine verwenden? Reinen Zementputz, Kalks-Zement-Putz, oder?
Würdet ihr zusätlich eine Noppenbahn verwenden?
Wie tief müsste die sein, ich möchte nicht unbedingt tiefer graben. Da ich die Höhe des Fundaments nicht abschätzen kann.



Bild 2


Bild 2

Bild 2



Bild 3


Bild 3

Bild 3



Bild 4


Bild 4

Bild 4



Unteres Mauerwerk verputzen



hier würde ich einen Zementverputz wählen. Ein Noppenbahn ist nicht nötig. Beim Wiederherstellen des Weges Gefälle weg vom Mauerwerk.



Hallo Pope!



Danke für deine Rückmeldung!



Verputzaufbau/-Rezept



Bisher arbeitete ich mit Lehm- und Kalkputz bzw. in Sockelbereichen mit Kalk-Zement-Putz. Zum Glück hielt das bis jetzt alles. Mit reinem Zementputz fehlt es mir an Erfahrung insbesondere bei dem sehr weichen Bruchsandstein.

Es gibt ja beim Verputzen die Regel: Immer weicher auf härter.

Wie gehe ich hier hier vor (Aufbau) bzw. welche Mischungenn sollte ich nehmen?



Verputz



ich hatte es so verstanden, dass es sich um den Perimeterbereich dreht, also jener Mauerwerksbereich, der später im Geländeprofil verschwindet. Hier sind Putze mit Kalkanteil ohne weitere Beschichtung z.B. mit Dichtschlämme nicht geeignet. Du kannst einen einfachen Zementmörtel aus dem Baumarkt verwenden. Die Regel, das der Putz weicher als der Stein sein soll, trifft eher auf den oberirdischen Verputz zu. Da würde ich ein natürliches hydraulisches Bindemittel z.B. NHL 5 ( ich bevorzuge Otterbein, weil ich den vor Ort bekomme) im Mischungsverhältnis 1:3 mit Sand 0/4 wählen.



Hallo Pope,



ja du hast mich richtig verstanden, der Bereich verschwindet bis auf wenige cm im Geländeprofil! Im Perimeterbereich habe ich bisher nicht verputzen müssen, darum meine Fragen.

Ich schaffe es ja kaum, den Putz auf einmal aufzubringen und denke, dass ich zweimal mindestens muss. Muss ich bei den verschiedenen Lagen auf die Zusammensetzung achten?

Ich habe noch Sand zum Verputzen da und einen Sack Zement.

Viele Grüße

Jochen



Zementputz



mische 1:3. Wie dick soll der Putz werden? Die Mischung bleibt gleich, wenn du in 2 Lagen putzen willst, so raue die 1. Lage nach dem Ansteifen mit einem Straßenbesen oder einer kleinen Zahnspachtel auf, dann hält die 2. Lage etwas besser beim Anwerfen.



Putzdicke



teilweise muss ich "ausstopfen" bis ca. 10 cm tief in den Fugen. Ansonsten aber so 2 - 2,5 cm dick. Nur mit "Anwerfen" wird auf der Höhe bzw. Tiefe nix.

Vielen Dank nochmals Pope, für deine immer guten Ratschläge!



Mauerwerk putzen



dann wirf zuerst die tiefen Stellen aus und bette Ziegelbrocken hinein sodass du erstmal eine relativ ebene Fläche bekommst. Die 2,5 cm kannst Du dann in einem Gang verputzen.
Viel Erfolg !



Trockenzeit



Hallo Pope,

soweit mal alle Löcher gestopft und eine "Fast-Ebene" geschaffen. Wie lange muss ich bei der Tiefe des Putzes/Mörtels warten, bis ich die zweite Schicht Putz auftragen kann?

Viele Grüße

Jochen