Welcher Mörtel zum neu Verfugen von Bruchsteinmauer (vermutlich Bimsstein)?

19.10.2020 maximilianharr


Welcher Mörtel zum neu Verfugen von Bruchsteinmauer (vermutlich Bimsstein)?

Liebe Community,

Wir wollen einen Altbau aus dem Jahr 1922 sanieren, den wir kürzlich erworben haben.
Die Außenwände des EG sind gemauert (vermutlich Bruchsteinmauer aus Bimsstein mit Lehmmörtel, siehe Bild). Die Zwischenräume sind als ausgeriegeltes Fachwerk erstellt.
Darauf befindet sich das Obergeschoss und ein nicht ausgebautes Dachgeschoss, welche komplett (auch Außenmauer) als Fachwerk gebaut wurde. Verputzt wurde das Haus außen mit einem mineralischen Putz.

Wir haben nun einen kleinen Teil der Außenmauer im EG freigelegt (siehe Bild, alter Putz weg und loser Lehmmörtel raus) und wollen neu verfugen. Welcher Mörtel ist hier geeignet / ungeeignet? Können wir Kalkzementmörtel (höhere Druckfestigkeit) für die Bruchsteinmauer im UG verwenden oder muss wieder ein Lehmmörtel rein (bspw wegen homogenen Untergrund)?
Für das Gefache im OG/DG würden wir einen "flexibleren/weicheren" Mörtel (Lehm oder Kalk) verwenden.

Wir machen das zum ersten Mal und arbeiten uns erst in die Materie ein , daher geht bitte nicht zu hart mit uns ins Gericht. Wir sind über konstruktive Tipps und Hinweise dankbar! : )

Gruß, Max.



Verfugen oder verputzen?



wolltet Ihr nur verfugen? Das ist nicht als Sichtmauerwerk gedacht gewesen und sieht auch nicht wirklich Schmuck aus. Die größeren Löcher sollte mit Mörtel ausgestopf und mit kleinen Bruchsteinen eingeschlagen werden. Dazu würde ich eine Mörtel aus hydraulischen Kalk NHL 3,5 und Sand ( 1:3) behelfsweise einen Kalk-Zement-Mörtel ( Putz und Mauermörtel) aus dem Baumarkt nehmen.



Es soll verfugt und verputz werden



Erstmal wollen wir (nach und nach) rundum im EG verfugen und danach verputzen. Das soll keine Sichtmauer werden und war davor auch keine.



Verfugen und verputzen



es sollten nur die großen Fehlstellen ausgeworfen ( verfugt) werden. Kleinere Fugen ( bis 2 cm Tiefe) werden beim Verputzen mit Grundputz mit geschlossen, das ist sogar gut, weil sich der Putz dann besser verkrallen kann.



Was schwebt euch denn vor?



Also wenn ihr eh verputzen wollt, braucht ihr nicht den Aufwand des Verfugens investieren!
Grobe Fehlstellen mit einem mineralisch guten Mörten auswerfen und vielleicht mit Steinrestern dann noch ausdrücken.
Was schwebt euch denn vor als verputz?
Was soll es denn für ein Raum oder Räume werden?