Welche Mineralfabe für meine Situation




Hallo und Grüß Gott!

Nun, schon seit Monaten quält mich diese eine Frage und bald ist es so weit, ich muss eine Entscheidung treffen.
Welche Farbe soll es sein?

Mir ist ein möglichst schadstofffreier Ansstrich wichtig. Deshalb dachte ich immer an Kalk. Nun stehen für mich 3 Produkte zur Wahl.
1.) Sumpfkalk von Kreidezeiz 2.) Leumin Kalkfarbe 3.) Silikatfarbe. Bei Silikatfarbe spreche ich von fertiger 1 komponentiger nocht der wahren die mit Wasserglas gemischt wird.

Am liebsten würde ich alles in der Kreidezeit farbe Streichen jedoch muss ich gestehen will ich auf zwei Dinge einfach nicht verzichten bzw stören mich 2 Dinge daran:
1.) Ich liebe die Farbauswahl von Silikatfarben und 2.) Ich habe in nur kurzer Zeit ein ganzes Haus zu streichen. 11 Zimmer plus Stiegenhaus. Ich will wirklich nicht alles 3 mal streichen!!

Das ist der Grund warum ich mir dachte, dann streich ich das Schlafzimmer in Kalk (Leumin oder Sumpfkalk) und den Rest in Sililat.

Was sagt ihr dazu?
Habt ihr noch einen anderen Vorschlag für mich?
Eine Kalkfarbe die etwas bearbeitet wurde wie zb die Leumin mit der ihr Erfahrung habt?

Ist Titadioxid bedenklich?

Gibt es eine Kalkfarbe die vom Hersteller bereits abgetönt werden (außgenommem Leumin und Auro denn die haben keine schönen Nuancen).

Zum Untergrund der Wände:
Neubau: Gibsplatten.
Altbau: teils alte Wände mit Tapeten, ich vermute Mineralfarbe darunter Kalk oder Leim, werd sie jedenfalls abwaschen/kehren müssen.
Der rest im Altbau sind frisch verputzte Wände mit Kalk Zement.

Ich bin um jede Hilfe froh und dankbar.

Liebe Grüße
Laena



Mineralische Farben, Kalkfarben-Silikatfarben



Bei reinen Kalkfarben können nur max 5 % Pigmente zugegeben werden, da das Bindevermögen vom Kalk zu gering ist-
es hängt auch vom jeweilgen Pigment ab.
Diese müssen bei Kalk- und Silikatfarben hoch alkalibeständig sein-
daher ist auch die Pigmentauswahl und damit die Farbtöne begrenzt.

Bei Gipsuntergründen sind keine reinen Mineralfarben möglich.
Völlig schadstoff- und acrylatfrei und frei von Konservierungsstoffen sind nur reine Kalkfarben und Silikatfarben-
Das dh sie müssen aus beiden Komponenten zusammen gemischt und relativ zügig verarbeitet werden.

Dispersions-Silikatfarben können lt Verordnung bis 5% Acrylate/Kunststoffe enthalten.
Titanoxid ist in der Form nicht bedenklich und auch in Zahnpasta, Sonnencreme und Schminken enthalten.

Bei Kalkzementputz genügt Kalkhydrat und Wasser als Farbe, evt etwas Quark, Magermilch oder Leinöl zugeben, wenn höhere Wischbeständigkeit gefordert wird- oder einige Tage feucht halten.

Für deinen Zweck am simpelsten auf allen Untergründen anwendbar sind weiße Dispersionssilikatfarben,
.die zB von KEIM nur etwa 2% Acrylate enthalten- farbig eingetönte bis 5%.

Andreas Teich



Dispersionssilikatfarbe - Kalk



Vielen Dank für die rasche Antwort.

Ich bin der Marerie im Grunde gut Vertraut daher ist mir auch das mit den max. 5 % Pigment nicht neu. Dass man auf den Gipsplatten keinen Sumpfkalk Streichen kann ist mir aber neu. Dafür gibt es doch Grundierungen, bei Sumpfkalk zb. Kasein oder bei rollfähiger Kalkfarbe Tiefengrund. Was ist deine Meinung dazu? Lass mich da gerne belehren.

Silikat würde ich auf gar keinen Fall 2 K Verarbeiten weshalb ich eben auch zur Dispersionssilikatfarbe tendiere. Ich mach mir nur sorgen zu viel bzw unnötige Chemie ins Haus zu tragen.
Begründet oder übertriebene Sorge?
Naja, immerhin hab ich nun knapp 30 Jahre in Dispersionsräume überlebt :-D

Des weiteres verstehe ich nicht ganz was du mit dem abtönen von Dispersionsilikatfarbe meintest, denn die kann man in allen farben sogar ganz dunkel einfärben. Da hab ich dich wohl falsch verstanden.

Bei Kind und Hund ist die Silikat wahrscheinlich auch dankbarer als Kalkfarbe??

Ich würd mich nochmal über eine persönliche Meinung bezüglich des gesundheitsaspektes über Disp.silik.farben erfreuen.

Auch von Mitlesenden.

Gruß
Laena



Dispersionsanteil in Silikatfarbe



ich bin gerade dabei, mal zu schauen, was ich so an Kunststoff im Haushalt habe und inwieweit ich da Belastungen ausgesetzt sein könnte. Bei bewußtem Hinsehen wird mir da übel. Ich glaube, den Dispersionsanteil kann ich getrost verkraften, den ganzen Tag das Smartphone am Ohr finde ich viel belastender, auch die Lichtverseuchung in unseren Großstädten, von der Lärmbelastung ganz zu schweigen. Ich geh erstmal dazu über, so wenig plastikverpackte Lebensmittel wie möglich zu kaufen.



Bei Kind und Hund lieber Silikatfarbe verwenden



Kalkfarbe nicht auf Gipskartonplatten sollte aussagen nicht direkt streichen
- nach Vorbehandlung kann man fast alles auf alles irgendwie streichen

Ich habe fast im ganzen Haus 2-K Rein-Silikatfarben gestrichen-
kein Problem-wenns Kreiden sollte mit Wasserglasgrundierung überstreichen.

Angesichts von gepanschtem Ölivenöl,Hormonfleisch (eh besser Vegetarier werden) uva
wird man die 2-5 % Acrylat in der Silikatfarbe wohl auch irgendwie überstehen- vielleicht wächst man doch mit seinen Aufgaben.
Die Eintönung von Silikatfarben hängt von der Alkalibeständigkeit und der Lichtechtheit der Pigmente ab-in der Hinsicht gibt's Einschränkungen.
Im Innenbereich aber eher sekundär- je nach Bedingungen.

Wenn du einen geringeren Kunststoffanteil haben willst:
weiße Farben nehmen und hinterher mit Pigment und Bindemittel lasieren, das erspart eine Menge Pigment.

Andreas Teich



Lasurtechnik Rezept



Danke Pope und Andreas.

Wohl wahr, es umgibt uns sehr vie Plastik. Man kann auch auf anderen 'Baustsllen' anfangen.

Olivenöl Kauf ich das teure reine und Vegetariar bin ich schon :) Naja zumindest war ich das bis vor kurzen mein halbes Leben lang. Die Situation zur Zeit lässt es nicht zu da ich x belibe Intoleranzen entwickelt habe und kaum noch was essen kann. Daher bin ich nun auch sehr vorsichtig geworden. Und wenn schon ein Neubau/ Umbau statt findet dann lieber etwas genauer überlegen. Aber du hast recht, in der Nahrung passiert auch viel.
Eine weitere 'Baustelle' ist auf jeden Fall das Amalgan los zu werden. Aber dass passt hier jetzt nicht her deshalb zurück zum Thema.

Das mit der Lasur klingt sehr gut. Wollt ich immer schon mal versuchen.
Wie würd ich die Lasur herstellen wenn ich nun alles mit Dispersionsilikat streiche. Brauch ich da nicht einen rauen Untergrund?

Ich überlege nun entweder alles in Dispersionssilikatfarbe zu Streichen und eventuell im Schlaf und Kinderzimmer den Kalk. Das wieg ich dann vor Ort ab.
Kann man gegen Kalkfatbe tatsächlisch allergisch reagieren? Hab von einem Fall gehört das sie jemand abwaschen musste.

Gruß.
Laena



Kalkfarbe



Wir haben unser Haus (130qm), über 500qm Wand und Deckenflächen in verschiedenen Untergünden (Gipskarton, Kalkputz, Kalkglätte, Kalkzementputz) mit der gefüllten Sumpfkalkfarbe von Kreidezeit gestrichen. Alles mit der Fassadenbürste aufgetragen. Das ganze 2 mal.

Zeitaufwand war immens. Wenn es in kurzer Zeit fertig sein soll sollte man sich 14 Tage Urlaub nehmen und vorher die Arme trainieren.



Jonas



Hallo Jonas.

Ja das glaub ich dir aufs Wort. Es ist mit Silikat pder jeder anderen Farbe auch schon genug aufwand daher werde ich nicht alles in Kalk von Kreidezeit machen wo ich minimum 3 Anstriche benötige inkl. Grundierung. (Hätte trotzdem lieben gerne Kalkwände )

Dennoch, wie ist deine Ehrfahrung mit dem Sumpfkalk? Flecken an der Wand, Abrieb usw....

Laena



Langzeiterfahrungen



kann ich noch nicht vorweisen,

jedoch ist das Ergebnis erstmal sehr gut geworden. Gleichmäßig weißes Farbbild, keine Flecken, es ist auch nichts durchgeschlagen
(was an der Vorarbeit liegt: alle ehemals tapezierten Wände wurden gründlich gesäubert, Reste der Makulatur wurden mit Giraffe und Schleifgitter entfernt. Da es viele Leitungsschlitze gab, die neu geputzt wurden, habe ich alle nötigen Wände nochmal dünn mit Kalkglätte versehen.

Im Erdgeschoss wurde komplett neu mit Weber Cal 172 verputzt. Dieser wurde abschließend nicht gerieben, sondern nochmal mit der Venezianerkelle nachgeglättet.

Die Decken im Erdgeschoss sind aus Gipskarton (Q3 geglättet und nochmal komplett geschliffen). Dieser ist mit Kaseingrundierung versehen. Bei den mineralischen Untergründen haben wir auf die Grundierung verzichtet.

Die Farbe kreidet bisher nicht ab. An 3-4 Stellen sind Eckschutzschienen eingeputzt. Diese schienen nach 2 Anstrichen etwas durch. Ich bin nochmal mit einem feinen Pinsel solange hinterhergegangen, bis alles deckend war.

Mein Tipp auf jedenfall bei Flächen, die für einen persönlich noch Mängel im Streiflicht haben: gefüllte Farbe, zumindest im ersten Anstrich.

Für Flächen, die Rückstände von Tapetenkleister etc. aufweisen, hat Kreidezeit zB auch ein Grundiersalz im Programm. Das haben wir aber nicht getestet.

PS: Um die Farbe zu testen, haben wir unseren Keller (Sandstein mit Pinselputz) mit der Farbe gestrichen. Dort ist das Ergebnis nicht ganz so überzeugend: Durch den feuchten Untergrund ist sehr viel durchgeschlagen, teilweise hat sich die Farbe auch richtig Gelb verfärbt.



Lasurbindemittel



Lasuren können mit dem jeweiligen Lasurbinder und Trockenpigmet hergestellt werden.
Die Benetzbarkeit ist sehr unterschiedlich und vom Pigment abhängig.
Zuerst am besten mit wenig Bindemittel im Mörser oä verrühren, dann weiter Bindemittel dazugeben.

Und wenn der gleiche Farbton angestrebt wird, jeweils die verwendetetn Mengen nach Gewicht oder Volumen aufschreiben.

Unter 'Lasurbindemittel' suchen,das gibts auch von Kreidezeit,
Uwe Bettentrup ist Malermeister und kann dich gut beraten, die anderen sind aber auch kompetent,

oder bei Kremer-Pigmente nachsehen, die fast alle Pigmente und Bindemittel haben.

Du kannst dich bei Waldorfschulen oder -kindergärten erkundigen- dort werden oft Klassenräume selbst lasiert.

Entweder mit breitem Pinsel- Malerbürste oder auch Naturschwamm- je nach gewünschtem Ergebnis.
Ich habe damals alle Kindergartenräume in Wittten-Annen lasiert inkl Decken.
Man kann auch Silikatgrundierung als Bindemittel verwenden.

Kalkallergien sind wohl äußerst selten, hatte ich bisher noch nicht gehört- aber heutzutage ist nichts unmöglich.

Und auch Ölivenöl darf lt EU-Verordnung unter Verwendung von eigentlich Abfallöl zu 'Extra Vergine' gepanscht werden (siehe Gestern, 31.11. 20.15 ARD Verbrauchersendung)

An Decken und nicht abriebgefährdeten Bereichen kann immer Kalkfarbe verwendet werden- im Kinderzimmer-Sockel bis gut 1 m Höhe evt besser Silikatfarbe nehmen.

Andreas Teich



Dispersionssilikat auf Kalk und andere Fragen



Hallo!!

Ich bin gerade dabei im Keller und Wohnraum die 'frisch' verputzten Wände mit Silikat Tiefengrund zu grundieren. (Frisch im Sinne von unbehandelt hat minimum 1-2 Monat vor sich hin gerocknet)
Jetzt hab ich immer wieder in den Räumen kleine Stellen die nicht verputzt wurden , sprich hier ist der alte Untergrund, nämlich Kalk.
Ich bin da jetzt auch mit dem Silikat TG drüber, denkt ihr das die Dispersionssililatfarbe da drauf hält?? Es soll in Zukuft natürlich auch noch weitere Anstriche ertragen. Wie gesagt es handelt sich hier um kleine Flächen.
Erst im Wohnzimmer dann hab ich teils ganze Wände mit Kalk und wäWände abgkratzer Tapete die gelb kredend sind. Die werd ich dann besser abwaschen oder??

Des weiteren werden gerade die Gipsplatten verspachtelt, wie bald kann ich diese tiefengrundieren?

Ich würde demnächst Bilder hochladen wenns ok ist. Es geht um Untergründe die sich nicht so gut beschreiben lassen. Hat aber nichts mit der soeben geschilderten Situation zu tun.

Soll ich dafür einen neuen Beitrag starten oder hann ich hier weiter schreiben?

Vielen herzlichen Dank.
Laena.



Wände für Silikatfarbenanstrich grundieren



Sobald die Verspachtelung bei Gipsplatten komplett durchgetrocknet ist können die mit Silikatgrundierung grundiert werden.

Vor dem Verputzen und auch vor dem Anstreichen muß jeder lose, abkreidende Kalkfarbenanstrich bis zum stabilen Untergrund beseitigt werden- mit Drahtbürste, Wurzelbürste oder Hochdruckreiniger bei wenig Wasserzugabe, wenn Feuchtigkeit später gut abtrocknen kann.
In nicht als Wohnraum genutzten Kellern würde ich eher Kalkfarbe verwenden, die hier bei langsamer Austrocknung nicht abkreidet.

Wie ist der gesamte Wandaufbau bei den Gipsplattenwänden?
Sind es Innen- oder Außenwände?
Wurde die Sanierung von einem Planer begleitet?

Andreas Teich



Bereits grundiert.



Okay also Kalk runter, gut trocknen lassen, TG drauf und Farbe.
Im Keller hab ich die verputzten Wände nun aber schon mit Silikat TG grundiert. Trotzdem mit Kalk streichen? Für Kalk hätte ich einen anferen TG genommen.

Es handelt sich hierbei nur um Innenwände.

Grüße
Laena



Tiefengrund für Kalkfarbe



Wenn der Tiefengrund nur aus verdünntem Wasserglas besteht wird ein Kalkanstrich genauso möglich sein.