Welche Innenwanddämmung hinter Kaminofen?




Guten Tag,
Wir sind gerade dabei einen Kaminofen aufzustellen. Der Ofen wird an einer Aussenwand stehen. Frage: welche Innenwanddämmung ist hinter dem Ofen am besten? Multipor in welcher Stärke oder welche Alternativen gibt es? Der Raum ist fast 40 m3 gross, d.h. es kommt auch stärke Dämmung in Frage.
Mit freundlichen Grüßen
Leo



Innenwanddämmung?



Sind denn die anderen Bereiche der Außenwand auch gedämmt, also gibt es im Raum generell eine Innendämmung? Macht der Schorni Vorgaben?



Antwort



nein, der Schorni macht weiter keine Vorgaben. Der Kaminofen ist recht gross, aus Betonsteinen mit Kamineinsatz und einem Sichtfenster über zwei Seiten. Diese speziellen Betonsteine sollen die Wärme sehr gut halten und ich möchte nicht so gerne auf der Rückseite des Kamins die Aussenwand des Hauses beheizen. Ein anderes Mitglied des Forums hatte über Multipor Dämmplatten als Innenwandisolierung geschrieben.



kaminofendämmung



Verstehe ich das richtig, der Ofen soll ohne Zwischenraum knirsch an die Außenwand gesetzt werden? Multipor ginge, wir haben zwischen Schornstein und Wand Steinwolle (Zündpunkt 1000grd) geklebt (auch eine Kostenfrage).



Antwort



danke für die Antwort. Nein, der Kaminofen soll mit einem Abstand von 20 bis 30cm vor die Aussenwand gestellt werden, Kaminrohr aussen am Haus.Wir können auch mehr Abstand zur Wand wählen, der Raum ist fast 40m2 gross.



Wandabstand



wäre mir persönlich zu klein, ich denke da ans Saubermachen etc., wenn der Ofen recht groß ist, käme man da schlecht dahinter. Habe das Problem bei meinem Küchenherd. Ich würde etwas mehr Abstand wählen und dann gar nicht dämmen, wird die Wand halt warm dahinter und speichert gleich noch Wärme. Die Wärme, die der Ofen nach hinten zur Wand abstrahlt, wäre auch mit einer Dämmung nicht für die Raumerwärmung nutzbar.



Vorgabe Schorni und Hersteller...



Moin,

habe zufällig gerade meine Kamineinsatz eingemauert und vom Schorni abnehmen lassen, zugegegeben etwas komplzierter aber ich bin recht gut im Thema:

Also Schorni macht keine Vorgaben, schonmal gut. Was sagt den der Hersteller zu den Mindesabständen zu Wänden, ggf zu schützenden Wänden (brennbar).

Um die Strahlungswärme auch hinter dem Kamin nutzbar zu machen könnte man:

1. Innendämmung aus z.B Multipor oder ytong einbringen und davor Kalksandsteine (NF Format) maueren. Damit würde Strahnungswärme zumindes in den Steinen gespeichert. Unsicher bin ich mir, wie sich die eingemauerte Innendämmung im Bezug auch Kondensationsfeuchtigkeit verhält..


Nachtrag: Die Wärme, die der Ofen nach hinten abstraht steht sehr wohl der Raumerwärmung zur Verfügung, den Energie kann nicht verschwinden sondern sich nur umwandeln. Ob es effizent für die Raumerwärmung genutzt werden kann, ist eine andere Frage.

Grüße