Welche Innendämmung empfehlt Ihr

23.07.2015 Kitti120



Mein Mann hat sich jetzt doch entschlossen bei unserem erworben Fachwerkhaus die Außenwände zu dämmen. Zuerst wollten wir nur die kaputten Balken austauschen, die Gefache reparieren und dann mit Lehmputzen.
Eine Außendämmung ist nicht möglich, da sich ein Sichtklinker vor dem Haus befindet. Zwischen Hauswand und Klinker sind ca 10cm Luft.
Welche Innendämmart würdet Ihr empfehlen.
Unser Außenwandaufbau Ist: weißer Sandstein, Sperrschicht, gemauerter Ziegen (um das Fundament über das Erdreich zu bekommen, Sperrschicht, Eichenbalken, das untere Gefache ist mit weichen Vollziegelsteinen und Lehmmörtel ausgemauert, die anderen Gefache mit Lehmauswurf.

Wir hatten die Innendämmung mit Leichtlehmdämmung näher ins Auge gefasst, da uns dies als günstigste Variante erscheint. (Der ungeplante Balkenaustausch wirft und finaziell etwas zurück.

Was denkt ihr zu dieser Dämmungsart?


Gruß Kitti



Fachwerkaußenwand



Eine heikle Konstruktion.
Eine Sichtkontrolle der Hölzer ist von außen nicht möglich und eine Klinkervorsatzschale ist nicht wasserdicht. Wenn hier beim Bau Fehler gemacht wurden ist der Schaden erst dann sichtbar wenn das Holz weitgehend zerstört ist.
Ein Beispiel: Die Grundschwelle die auf dem gemauerten Sockel aufliegt ist nicht sichtbar, vor ihr steht die Klinkerschale. An deren Innenseite kann eindringendes Wasser herablaufen, das staut sich dann am Fuß, auf der Oberfläche des Sockelmauerwerkes auf dem auch die Schwelle liegt. Raus kann es nicht, nur nach innen.
Um so etwas zu verhindern wird bei Klinkervorsatzschalen eine Z- förmige Dichtungsbahn in beide Wände gelegt. Eindringendes Wasser sammelt sich auf der Bahn und wird über Öffnungen nach außen abgeleitet. Ähnlich wird im Bereich der Fenster verfahren. Wenn da Fehler gemacht werden säuft das Fachwerk regelrecht ab.
Deshalb ist Voraussetzung jeder Innendämmung das eine Auffeuchtung der Außenwand sicher vermieden wird!
Das sollten Sie bedenken, egal welches Dämmsystem zur Anwendung kommt.
Bei 10 cm Zwischenraum dürfte eine Mineralwolledämmung bereits vorhanden sein.
Wenn Innendämmung bei Fachwerk dann in moderater Art (kein Dämmungsoverkill!) am besten in Verbindung mit einer Wandheizung.
Ich arbeite gern mit dem Dämmsystem von Unger Diffutherm Udi Inreco.



Innendämmung



Kannst du eine Schnittzeichnung einstellen aus der die Mauerstärken, Höhe der Schwellen, des Fußbodens, Höhe des Außengeländes.
Abdichtungen etc hervorgehen.
Sonst gibt's eher Mißverständnisse mit möglicher Falschberatung.

Wie wolltest du den Lehm einbringen?
Welches Heizsystem habt ihr?
Ist das Haus freistehend und zu welcher Himmelsrichtung sind die Wände ausgerichtet?
Andreas Teich



an



eine Schnittzeichnung müsste ich mich morgen mal dransetzen.

Aber vielleicht hilft das auch schon
Wandaufbau außen nach Innen
Sichtklinker, ca 10cm Hohlraum in der sich keine Dämmung befindet also nur Luft, dann das Fachwerk ca 16-18cm, die Ausfachnungen sind teilweise ausgemauert und teilweise mit Lehmwurf ausgefacht. dadrüber teilweise noch alter Lehmputz mit Stroh.
Zurzeit liegen die Schwellen unterhalb des Erdreiches, dies wird aber nun durch einen Zimmermann behoben. Das Fundament wird mit Sperrschicht hochgemauert, sodass die Balken über dem Erdreich und auch ca 1-2 cm über dem Fußbodenaufbau liegen.

Wir würden eine Vorschalenkonstruktion aus Schilfmatten oder Holz machen und dann die Leichtlehmschüttung einfüllen und feststampfen. Diese dann trocknen lassen und dann 2 lagig verputzen.

Als Heizung haben wir Wandheizkörper und im Bad zusätzlich eine Fußbodenheizung.

Das Haus ist teilweise freistehend, an zwei Seiten wurden Anbauten vorgenommen.

1 Außenwand im Erdgeschoss soll komplett hochgemauert werden, da die Balken total vergammelt und mit Holzwurm befallen sind.

Welche Steine empfehlt ihr hier, um auch eine Dämmung mit Lehm vornehmen zu können.

Gruß



Stampflehm



bei einer Innenwand ist problematisch, weil ein ausreichendes Verdichten im letzten Bereich unter der Decke nicht realisierbar ist.
Klingt alles, als ob da schon reichlich an dem Haus gebastelt wurde, und ohne Gesamtkonzept wirds nur ein weiteres zerbasteln.
MfG
dasMaurer



Fachmann



Ja an dem Haus wurde von dem Vorbesitzer schon sehr viel rumgebastelt und vor allem rumgepfuscht. Leider.....

Da wir nichts falsch machen wollen, haben wir jetzt Kontakt zu einem Fachmann aufgenommen, der sich die Lage vor Ort anguckt und uns in der weiteren Vorgehensweise und auch im Bereich dämmung beraten wird.

Danke aber für eure Antworten


Gruß



Innendämmung /Sanierung



Teile doch mit was euer Fachmann zum momentanen Befund äußert und welche Sanierungs- und Dämmvorschläge er gemacht hat.

Es gibt ja auch unter Fachleuten unterschiedliche Meinungen-
je nach Kenntnis- und Erfahrungsstand.

Es könnte vielleicht hilfreich sein, verschiedene Vorschläge zu beurteilen

Andreas Teich