Welche Heizung für das Fachwerkhaus?

24.09.2014 tollpatsch1980



Hallo!

Ich habe hier mal eine Frage bzw. suche hier Erfahrungswerte von euch. Also bei meinem Fachwerkhaus ist es so das es im Erdgeschoss aus massiv Felsteinmauern besteht was auch ca. 3 cm Aussengedämmt ist und das obere Geschoss aus Balken und Lehm die später auch noch mit Lehmplatten gedämmt werden sollen das selbe mit den Geschossdecken allerdings mit anderer Dämmung. Leider ist es so der Fall das die Vorbesitzer das Heizsystem komplett auf Strom ausgelegt haben, keine Nachtspeicheröfen oder Infarotheizungen. Laut ihren Aussagen haben sie wohl einen Strompreis komplett monatlich mit 200 Euro bezahlt was meiner Meinung nach noch im rahmen ist wen man es auf ein Jahr rechnet weil ja keine weitern Kosten anfallen trozdem bin ich nicht ganz zufrieden mit dieser Lösung. Nun meine Frage was für ein Heizsystem würde sich im Fachwerk noch gut machen? Gasanschluss liegt vorm Haus und Holz zum heizen wäre auch genug da. Wie würden sich die Einbaukosten rechnen bzw. erstmal auf den Geldbeutel schlagen? Was für Allternativen gibt es?

LG A.S.





die Frage wird man ohne weitere Infos nicht beantworten können.
Wieviele qm, Dämmstandard, Personen, Arbeiten an den außenwänden ohnehin geplant (dann rechnet sich eine Wandheizung ggf. eher), WW Versorgung .....

Was man aber sicher sagen kann ist, dass die 200€ für Strom (Heizung und WW) auffallend wenig ist, und das in einem alten Haus!

200€ ergeben nach hiesigem Strompreis 800 kWh im Monat.

Im Allgemeinen wird bei uns ein Verbrauch von Heizenergie von 150 kWh pro qm und Jahr angenommen.

So gesehen, dürfte das Haus bei normalem Verbrauch nur 60 qm beheizte Fläche haben (das gibt's eigentlich nur, wenn die Bude auch im Winter nur partiell beheizt wird.

Gruß

GE



Energieausweis



Lass Dir bitte vom Vorbesitzer einen Energieausweis zu dem Gebäude aushändigen. Die genannten Kosten bzw. den Energiebedarf rückschlüssig bezweifle ich ebenso wie Gehlerding...



Stromheizung



200 € im Monat für den gesamten Bedarf?
Wer's glaubt, zahlt 'nen Taler.
Ein bisschen mehr Info wäre ganz gut.
Vielleicht wäre dann die Eingangsfrage auch zu beantworten.